+
Tyrone Marinkovic (Nummer 21) zeigt es an: Nach dem vierten Aufstieg sind die Sentinels in der GFL II angekommen.

American Football, Hochtaunus

Wie sich die Pläne für eine Europa-Liga auf die Bad Homburg Sentinels auswirken könnten

  • vonGerhard Strohmann
    schließen

Mehrere deutsche Vereine schieben derzeit die Gründung einer European League of Football an. Dadurch könnte in der nächsten Saison ein Mangel an Bundesligisten herrschen. Dazu bezieht der Zweitliga-Aufsteiger aus Bad Homburg Stellung.

Nach der Saison ist vor der Saison. Deshalb ruht man sich beim American-Football-Club Bad Homburg Sentinels auch nicht auf einer erneut erfolgreichen Spielzeit aus, sondern wirft bereits den Blick nach vorne auf die Saison 2021. In dieser wird sich in Deutschland einiges tun, wenn die Pläne für die European League of Football (ELF) umgesetzt werden sollten. Eine Strukturreform des Ligabetriebs könnte dann auch die „Wächter“ aus der Kurstadt betreffen.

„Das wird ein ganz besonders spannendes Jahr in der Geschichte des Footballs in Deutschland“, prophezeit Maximilian Schwarz. Der Vize-Präsident der Sentinels ist in Personalunion auch einer der Offensive-Coaches des Clubs, der seit 2016 mit vier Aufstiegen in fünf Jahren bis in die 2. Football-Bundesliga (GFL II) durchmarschiert ist. Spannend vor allem deshalb, weil die Pläne für die ELF immer konkreter werden. Die internationale Liga soll im Juni 2021 starten. Sie wird von Luftfahrtunternehmer Alexander Korosek maßgeblich unterstützt, der bisher Hauptsponsor des Frankfurter Bundesligisten AFC Universe war.

Neben dem neu zu formierenden Team aus der Rhein-Main-Region haben auch Footballvereine aus Berlin, Hamburg, Stuttgart, Hannover und Ingolstadt sowie der dreimalige polnische Meister aus Breslau (Wroclaw) bereits ihr Interesse an der ELF bekundet, mit der ihrer Meinung nach der Zuspruch für den Teamsport bei Fans und Fernsehzuschauern im Vergleich zur jetzigen GFL I deutlich zu steigern wäre.

Esume gibt dem deutschen Football ein Gesicht

Hinter dem Projekt, für das in sportlicher Hinsicht acht Clubs in zwei Vierer-Gruppen aufgeteilt werden sollen, steht auch der mehrmalige World-Bowl-Sieger Patrick Esume (46), der als bekannter TV-Moderator so etwas wie das „deutsche Gesicht“ der ELF werden könnte.

Durchaus vorstellbar ist ein Erstliga-Angebot seitens des Dachverbands AFVD für die Senkrechtstarter aus dem Taunus, falls sechs oder mehr der aktuellen GFL-I-Teams in die ELF „abwandern“ würden. Nachzurücken, wäre für Schwarz aber keine Option. „Wir haben uns sportlich für die Südgruppe der GFL II qualifiziert und werden dort auch starten“, sagt er. Alles andere käme wohl zu früh für den gut fünf Jahre alten Verein, der grundsätzlich den Erstliga-Aufstieg als Ziel hat.

Schwarz, der vor kurzem am Knie operiert worden ist, verrät, dass die Sentinels schon dabei seien, die Trainerpositionen für die kommende Saison zu besetzen. „Wir sind sehr froh darüber, dass wir uns im Coaching-Staff für den Defense-Bereich mit Andreas Hock und Ralf Kottmeier vom Zweitligisten Darmstadt Diamonds verstärken konnten. Zudem kehrt Jost Best als Linebacker-Coach zu uns zurück, nachdem er 2019 als Mitarbeiter beim Militär aus beruflichen Gründen wieder in die USA musste“, erläutert Schwarz. „Für uns bedeutet das, dass wir auf der Defense-Seite mit Connor Shannon an der Spitze für die GFL II optimal aufgestellt sind.“

Sentinels: Neue Struktur für Nachwuchsbereich

Da die nächste Saison erst im Juni beginnt, hat der Lockdown für die Sentinels aktuell keine Auswirkungen. Bis zum Trainingsstart bleibt den Bad Homburgern auch genügend Zeit, den Nachwuchsbereich neu zu strukturieren, der mit den Meisterschaften in den Altersklassen U13 und U16 sowie dem zweiten Platz in der U19-Oberliga ebenfalls für sportliche Erfolge gesorgt hat.

„Wenn alles klappt, wie wir uns das vorstellen, werden wir sowohl mit der U16 als auch der U19 von den Neuner-Teams in die Ligen mit Elfer-Mannschaften wechseln“, beschreibt Schwarz die Planungen des Vorstands, die in Abstimmung mit den Nachwuchs-Coaches erfolgen. Daniel Hirschel, der mit Schwarz befreundet ist und auch für die Sentinels spielt, bereitet als Headcoach der U19 den größten Talenten den Weg zur Männermannschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare