+
Voller Stolz präsentieren die Teilnehmer in Weyer ihre Urkunde. 

Sportabzeichen beim RSV Weyer

Sich mit Spaß ins Zeug legen

  • schließen

Das Engagement von Nicole Schneider erweist sich als Glücksfall für viele Breitensportler in Weyer.

Als im vergangenen Jahr der RSV Weyer sein „Hundertjähriges“ feierte, war die Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen im diesem Jubiläumsjahr eingebettet. Möglich wurde dies durch die erfolgreiche Teilnahme von Nicole Schneider an der Prüfung zur Prüfungslizenz, um eben das Sportabzeichen abnehmen zu können. Vor zehn Jahren nahmen beim RSV nur sechs Sportler diese Möglichkeit wahr. Doch die Teilnehmerzahlen gingen dann in die Höhe. Das vergangene Jahr war ein enormer Erfolg, der 2019 noch gesteigert werden soll.

„Wir wollen das Deutsche Sportabzeichen in diesem Jahr aktiv bewerben und die Zahl verdoppeln“, sagt die Leichtathletik-Abteilungsleiterin Mona Ludwig. Das Ziel liegt entsprechend bei 54, lag doch 2018 die Beteiligung bei 27 Starterinnen und Starten im Alter von 6 bis 66 Jahre.

Bevor aber die neuen Kurse starten, galt es im Sportheim die begehrten Sportabzeichen in Bronze, Silber und Gold zu verteilen. Mit dabei war der Vorsitzende Roger Barthelmes, der sich ebenfalls erfreut zeigte über diese neue Möglichkeit, beim RSV Sport zu treiben. Im Vordergrund, sagt Nicole Schneider, stehe aber der Spaß am Sport, „um die höchste deutsche Auszeichnung für Breitensportler zu erlangen“. Dass tatsächlich auch alle Spaß hatten, berichteten mit Überzeugung die Teilnehmer – die meisten von ihnen sind auch in diesem Jahr wieder dabei.

Etwa Wolfgang Wingenbach, der vor zehn Jahren das Deutsche Sportabzeichen in Bad Camberg schon einmal abgelegt hatte. Damals mit der Familie, „in diesem Jahr nur mit der Tochter“, sagt er. Für ihn ist es selbstverständlich, auch in diesem Jahr sich anzumelden, auch wenn Schwimmen nicht sein Ding sei.

Der Zehnjährige Mika Klemens schloss seine Teilnahme im vergangenen Jahr mit Bronze ab. Ansporn sich zu steigern gibt es für ihn allemal: So gab es für seine Schwestern Anna und Lisa Gold respektive Silber, und auch Vater Marc bekam Gold. Ihm machte alles Spaß, und er will sein Engagement fortsetzen. Für Lisa Klemens bedeutet die beste Auszeichnung für Schwester und Vater ebenfalls, in diesem Jahr nachzulegen.

Trainingstermine werden auf dem Gelände des RSV freilich wieder angeboten. Damit dann nicht wieder so Pannen passieren wie beim Schleuderball-Weitwurf. Da landete so mancher Wurf im Wald. Im vergangenen Jahr wurden zwölf Übungseinheiten, von August bis Oktober, angeboten. Die Möglichkeit zur Abnahme der Schwimmfähigkeit besteht für die Teilnehmer im Schwimmbad in Offheim. Waren die meisten Teilnehmer an der Urkundenübergabe schon auf der Teilnehmerliste für 2019 zu finden, wird diese Möglichkeit in diesem Jahr auch von der Freiwilligen Feuerwehr Weyer genutzt.

Wie von Nicole Schneider zu erfahren war, muss aus den unterschiedlichen Kategorien eine Disziplin absolviert werden. Die einzelnen erbrachten Leistungen sind in der Summe ausschlaggebend, ob es Bronze, Silber oder Gold gibt. Einen Nachweis über die Schwimmfähigkeit muss von jedem Teilnehmer erbracht werden. Entweder sind die 400 Meter oder 800 Meter im Bereich Ausdauer zu absolvieren oder 25 Meter schnell schwimmen oder 15 Minuten schwimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare