In Siek ganz auf Sieg eingestellt

Ober-Erlenbachs Tischtennis-Assen wird am Samstag in der 3. Tischtennis-Bundesliga West auf den Zahn gefühlt – von der „dritten Kraft“ der Liga.

Ab nach Hamburg heißt es für die Tischtennis-Herren des TTC Ober-Erlenbach in der 3. Bundesliga Nord, die nach dem 6:1-Triumph bei Hertha BSC Berlin morgen um 15 Uhr beim SV Siek vor den Toren der Hansestadt anzutreten hat. „Hinterm Dorf“ lautet die Adresse der Mehrzweckhalle in Siek (im Kreis Stormann, Schleswig-Holstein), in der das Quartett um Nationalspieler Thomas Keinath vor einer kniffligen Aufgabe steht.

Die kleine 2200-Einwohner-Gemeinde nordöstlich von Hamburg hat in der Tischtennisszene einen großen Namen. Mit 9:7 Zählern steht der SVS hinter Ober-Erlenbach (13:3) und SV Brackwede (11:3) auf Platz drei. Lediglich dieses Trio verfügt in der 3. Liga über ein positives Punktekonto.

Das Hinspiel hatte der TTC am 18. Oktober im „Wingert-Dome“ mit 6:3 gewonnen. Mit der Unterstützung durch rund drei Dutzend Fans, die die Mannschaft morgen per Bahn (Abfahrt um 7.58 Uhr ab Frankfurt) begleiten werden, soll der nächste Auswärtssieg eingefahren werden, um den Vorsprung vor Brackwede zu halten.

Ober-Erlenbachs Pressesprecher Wieland Speer: „Bei uns sind alle für den Samstag auf einen Sieg in Siek eingestellt. Wir freuen uns auf diese Begegnung ganz besonders, weil wir in der vergangenen Saison dort überaus freundlich empfangen worden sind.“ Am 1. Februar 2014 hatten die Erlenbacher das Zweitliga-Spiel „Hinterm Dorf“ mit 6:3 gewonnen.

Kleine Probleme bereitet derzeit allerdings noch die Schulterverletzung von Dominik Scheja, aber Speer ist optimistisch, dass der Blondschopf morgen im vorderen Paarkreuz die gewohnte Leistung bringen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare