+
Angriff von außen: Seckbach/Eintrachts Yauhen Bushyla versucht sich durchzusetzen. Dies gelang ihm auch einige Male, am Ende standen sechs Treffer für ihn zu Buche.

Handball-Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

Sindlingen/Zeilsheim festigt Platz drei

Die Spieler der HSG Seckbach/Eintracht haben gleich zwei Mal einen Grund zum Feiern.

Durch den Erfolg im Verfolgerduell gegen Eddersheim II festigten die Handballer der HSG Sindlingen/Zeilsheim Platz drei in der Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt. Die TG Sachsenhausen scheint nach dem zweiten Sieg in Folge in der Fremde ihre Auswärtsschwäche abgelegt zu haben. Siegreich war auch der Tabellenvierte HSG Seckbach/Eintracht. Leer ging die SG Nied aus.

HSG Sindlingen/Zeilsheim – TSG Eddersheim II 23:21 (12:12). – HSG-Trainer Thomas Reschke, der auf Cord Eickhoff verzichten musste, konnte auf Sebastian Rappelt zählen, der die Abwehr zusammenhielt. In einer ausgeglichenen Begegnung, die erst in der Schlussphase entschieden wurde, führte der A-Jugendliche David Malinowski in der HSG-Offensive glänzend Regie. „Endlich mal wieder ein enges Spiel gewonnen. Dieser Sieg gibt uns noch einmal Selbstvertrauen für die kommende schwere Aufgabe bei Dotzheim II“, erklärte Reschke, der seinem Team „die beste Abwehrleistung der Saison“ attestierte. Für Sindlingen/Zeilsheim trafen: Sittig (9/2), Gemander, Narmanli (je 4), Neder (3/1), Malinowski (2) und Berti.

SG Nied – MSG Schwarzbach 23:30 (7:17). – Mit einer katastrophalen Leistung in der ersten Hälfte brachten sich die Nieder früh um jede Chance. Mit Wiederbeginn bekamen die Nieder endlich Zugriff auf das Spiel und kämpften sich bis auf drei Tore heran (51.). Die miserablen ersten 30 Minuten konnten sie jedoch nicht mehr kompensieren. Für Nied trafen: Trubljanin (8/5), Sturm (6), Scheele, Strubelt (je 3), Schorcht, Brode und Hamdorff.

TuS Nordenstadt – TG Sachsenhausen 28:30 (13:16). – Lediglich beim 2:1 (2.) lagen die Gastgeber vorne, dann übernahmen die Gäste die Führung und gaben sie bis zum Schluss nicht mehr ab. Dabei lag das Team von Trainer Zarko Jankovic zeitweise mit sechs Toren vorne (17:23/41.), musste am Ende aber noch zittern. In der Schlussminute kamen die Wiesbadener zum Anschlusstreffer, im Gegenzug jedoch machte Kristijan Katic mit seinem sechsten Treffer den verdienten Auswärtssieg perfekt. Für Sachsenhausen trafen: Katic, Marx da Fonseca (je 6), Hassel (6/1), Mohr (4), Stein (3), Metzig, Hafermaas (je 2) und Voigt.

TV Breckenheim II – HSG Seckbach/Eintracht 22:29 (13:17). – Trotz der feuchtfröhlichen Feier beim Seckbacher Handballabend am Vortag präsentierte sich die HSG von Beginn an hellwach und verschlief lediglich den Beginn der zweiten Hälfte. So gelang es den Wiesbadenern zwar von 8:14 (21.) auf 20:21 (45.) zu verkürzen, doch „trotz Kreisläufer-Tore wurde die Deckung mit Frank Gerspach offensiv ausgerichtet und plötzlich passte die Zuordnung und die Breckenheimer hatten keine Antwort mehr auf die Veränderung“, schilderte HSG-Trainer Klemens Naß, der auf Steffen Sommer verzichten musste. Wermutstropfen war die Gesichtsverletzung von Spielgestalter Eric Seifert. Für Seckbach/Eintracht trafen: Leicht (7), Bushyla (6), Gerspach (5), Staudinger (4), Walter (3), Austermann (2), Seifert und Schreiber.

(ewa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare