1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Skyliners Juniors wollen alles klarmachen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roland Stipp

Kommentare

Wenn die Frankfurt Skyliners Juniors den Einzug in die Play-offs der Dritten Basketball-Bundesliga (ProB) vor eigenem Publikum feiern wollen, müssen sie am Samstag (19 Uhr) gegen Schlusslicht Saarlouis Royals gewinnen.

Wenn die Frankfurt Skyliners Juniors den Einzug in die Play-offs der Dritten Basketball-Bundesliga (ProB) vor eigenem Publikum feiern wollen, müssen sie am Samstag (19 Uhr) gegen Schlusslicht Saarlouis Royals gewinnen. Andernfalls wären die Play-offs und er damit einhergehende Klassenerhalt in der Südstaffel zwar nicht vom Tisch, die Party müsste aber zumindest bis zum abschließenden Spiel in Lich um eine Woche vertagt werden.

Ganz knapp verpassten die Juniors zuletzt einen Sieg gegen Karlsruhe und damit die vorzeitige Play-off-Qualifikation. Johannes Richters Wurf mit der Schlusssirene war am Ring gelandet, die Verlängerung verloren worden. Doch das ist verarbeitet und der Blick nach vorne gerichtet, meint Co-Trainer Tim Michel: „Ich glaube, dass wir das Karlsruhe-Spiel hinter uns gelassen haben.“

Saarlouis ist nicht der Gegner, an dem man kurz vor dem Ziel noch scheitern möchte. Ganze zwei Auswärtssiege hat das Schlusslicht geschafft, furchteinflößend ist das nicht. Ein Erfolg sollte also machbar sein. Im Hinspiel allerdings taten sich die Frankfurter schwer und gewannen mit großer Mühe 80:77. „Auch Saarlouis kann heißlaufen, wenn man sie spielen lässt“, warnt Michel. Die besten Werfer der Saarländer sind Ricky Easterling und Karl Moore, die zusammen im Schnitt rund 38 Punkte pro Spiel erzielen.

Für Basketballfans, die nicht ins Frankfurter Nordwestzentrum kommen können, präsentieren die Skyliners das Spiel per Livestream auf ihrer Homepage im Internet ().

(rst)

Auch interessant

Kommentare