+
Sophie Racho und ihre Bad Sodener Teamkolleginnen setzten sich am letzten Spieltag klar mit 8:1 durch. Lorenz

Tennis

BW Bad Soden feiert den Aufstieg

  • schließen

In den vier Tennis-Damen Gruppenligen mit MTS-Beteiligung gab es am letzten Spieltag keine Überraschungen mehr.

Die Damen von BW Bad Soden versüßten sich ihre Meister- und Aufstiegsfeier in Gruppe 6 mit einem 8:1-Heimsieg gegen SKG Frankfurt. Der TC Liederbach verabschiedete sich in die andere Richtung. Nach dem 2:7 gegen Kassel geht es von Gruppe 5 aus runter in die Bezirksoberliga. Die anderen beiden Eschborner-Vertreter von Tennis 65 II und Westerbach sind auch 2019 Gruppenligisten.

Tennis 65 Eschborn II – TCB Darmstadt 6:3. Mit gemischten Gefühlen beendete die Hessenliga-Reserve ihre Saison in Gruppe 4. „Wir haben uns selbst einen super schönen Saisonabschluss bereitet“, meinte Theresa Braun nach drei gewonnenen Doppeln, die den vierten Saisonsieg und Rang vier in der Abschlusstabelle sicherten. Stefanie Schacht und Spielführerin Braun steuerten mit ihren klaren Zweisatz-Siegen an den Positionen zwei und vier schon in der ersten Einzelrunde einen wichtigen Teil zum Abschluss-Sieg bei. Auch Marie-Christine Mai siegte gegen Darmstadts Nummer drei, Rafaela Boldt mit 6:3, 7:5. In der zweiten Einzelrunde standen hatten zudem Isabel Langfeld (3:6, 6:2, 4:6 im Spitzeneinzel gegen Kalic aus Bosnien-Herzegowina) und Evelyn Buda (6:7, 6:2, 0:6 an Position fünf gegen Boncol) Chancen zum Sieg. Beide konnten den Schwung aus ihren gewonnen, zweiten Durchgängen nicht mitnehmen. So kam beim Stand von 3:3 alles auf die Doppel an. „Das hatten wir in dieser Saison noch nie, dass wir alle drei Matches gewonnen haben“, jubelte Kapitänin Braun nach den beiden Zweisatz-Siegen und dem finalen 4:6, 6:4, 11:9 von Langfeld und Mai gegen Fabienne Pertack und Kusch. „Wer weiß, wo die Reise für uns hingegangen wäre, wenn wir die zweite Saisonhälfte nicht so viele, personelle Probleme gehabt hätten“, dachte Braun laut nach, „wir waren schließlich die einzige Mannschaft, die Meister Fürth geschlagen hat (6:3 beim BCF; Anm. d. Red.). Generell seien aber alle Eschbornerinnen zufrieden mit dem versöhnlichen Saisonabschluss.

Ergebnisse Einzel: Isabel Langfeld – Lamija Kalic 3:6, 6:2, 4:6; Stefanie Schacht – Katharina Störner 6:0,6:1; Marie-Christine Mai – Rafaela Boldt 6:3, 7:5; Theresa Braun – Felicia Pertack 6:0, 6:3; Evelyn Buda – Jessica Boncol 6:7, 6:2, 0:6; Antonia Hebekus – Shana Michèle Kusch 3:6, 0:6. Doppel: Langfeld/Mai – Fa. Pertack/Kusch 4:6, 6:4, 11:9; Schacht/Hebekus – Kalic/Boncol 6:4, 6:0; Braun/Buda – Boldt/Fe. Pertack 6:0, 6:2. Außerdem spielten: TC RW Eckenheim – TC Bickenbach 3:6, BW Wiesbaden – TEVC Kronberg II 5:4, TK Langen – BC Fürth 2:7. Abschlusstabelle: 1. BC Fürth 12:2 Punkte/42:21 Matches, 2. TC Bickenbach 10:4/34:29, 3. TK Langen 10:4/33:30, 4. Tennis 65 Eschborn II 8:6/35:28, 5. TV RW Eckenheim 8:6/35:28, 6. TEVC Kronberg II 4:10/32:31, 7. TCB Darmstadt 2:12/21:42, 8. BW Wiesbaden 2:12/20:43.

TC Liederbach – Kasseler TC 2:7. Immerhin gab es zum Abschied aus Gruppe 5 nicht die nächste 0:9-Schlappe. Die Damen vom TC Liederbach konnten und mussten mit dem 2:7 zu Hause gegen Meister Kassel leben. Zuvor hatte die Mannschaft von Kapitänin Mara Lange fünf Zu-Null-Niederlagen in Serie kassiert. Nun schlugen sie dem bereits feststehenden Verbandsliga-Aufsteiger zumindest in zwei Matches ein Schnippchen. Franziska Coerdts war an beiden Matchpunkten für die Liederbacherinnen beteiligt. Mit Kassels Nummer sechs, Michelle Renzel lieferte sie sich ein packendes Einzel und ging mit 6:4, 7:5 als glückliche und verdiente Siegerin vom Court. Auch der zweite Sieg ging mit auf die Kappe von Coerdts. Gemeinsam mit Jasmin Becht traf sie im Doppel auf ihre Einzel-Gegnerin Renzel. Diese versuchte im dritten Doppel mit Helena Plümacher das Blatt zu wenden, stand nach dem 6:4, 6:4 für die Liederbacherinnen aber wieder als Verliererin da. Als solche mussten sich aber auch die Liederbacherinnen fühlen, deren siebte Pleite im siebten Spiel schon nach den Einzeln (1:5) feststand. Nun kann in der Bezirksoberliga ein Neuanfang geprobt werden.

Ergebnisse Einzel: Jennifer Weisgerber – Helena Plümacher 1:6, 1:6; Mara Lange – Marleen Prinz 3:6, 2:6; Isabel Schulenberg – Christina Günther 0:6, 2:6; Jasmin Becht – Rosina Campisano 2:6, 2:6; Tugce Onal – Lara Sardo 1:6, 0:6; Franziska Coerdts – Michelle Renzel 6:4, 7:5. Doppel: Weisgerber/Schulenberg – Plümacher/Günther 0:6, 2:6; Lange/Onal – Prinz/Sardo 1:6, 1:6; Becht/Coerdts – Campisano/Renzel 6:4, 6:4. Außerdem spielten: SC 80 Frankfurt II – SGT Baunatal 2:7, MSG ST Lohfelden/Guxhagen – TC Bad Soden-Salm. 5:4, THC Hanau II – TV Oberhöchstadt 7:2. Abschlusstabelle: 1. Kasseler TC 14:0 Punkte/45:18 Matches, 2. MSG ST Lohfelden/Guxhagen 10:4/38:25, 3. TC Bad Soden-Salm. 8:6/37:26, 4. SGT Baunatal 8:6/36:27, 5. THC Hanau II 6:8/33:30, 6. TV Oberhöchstadt 6:8/32:31, 7. SC 80 Frankfurt II 4:10/26:37, 8. TC Liederbach 0:14/5:58.

BW Bad Soden – SKG Frankfurt 8:1. Mit einem deutlichen Heimsieg verabschiedeten sich die Bad Sodenerinnen in Gruppe 6 standesgemäß in Richtung Verbandsliga. Der Abschlusserfolg wahrte für das Team von Spielführerin Nadja Gattermeyer die weiße Weste. Den siebten Sieg im siebten und letzten Spiel hatten die Gastgeberinnen gegen die Gegnerinnen aus Frankfurt schon nach den Einzeln eingetütet. Doreen Sicker, Sophie Rachor, Lilith Hauck, Kapitänin Gattermeyer und Janina Voss feierten meist klare Zweisatz-Siege. Auch Nina Spano korrigierte den verlorenen, ersten Satz gegen die Nummer drei von SKG, Karoline Fischer noch zu einem 4:6, 6:3, 7:6-Sieg. Mit der 6:0-Führung im Rücken konnten die Doppel „just for fun“ gespielt werden und auch die denkbar knappe Dreisatz-Niederlage von Spano und Gattermeyer (6:4, 6:7, 7:10 gegen Reuter/Fischer) trübte die Feierstimmung nicht.

Ergebnisse Einzel: Doreen Sicker – Eileen Brinsa 6:1, 6:2; Sophie Rachor – Stella Reuter 7:5, 6:3; Nina Spano – Karoline Fischer 4:6, 6:3, 7:6; Lilith Hauck – Madeleine Volkmann 6:0, 6:3; Nadja Gattermeyer – Franziska Müller 6:1, 6:3; Janina Voss – Stefanie Posch 6:3, 6:0. Doppel: Sicker/Hauck – Brinsa/Volkmann 6:0, 6:3; Spano/Gattermeyer – Reuter/Fischer 6:4, 6:7, 7:10; Rachor/Voss – Müller/Posch 6:2, 6:2. Außerdem spielten: TGS Bieber Offenbach – WB Aschaffenburg II 9:0, TC Bergen-Enkheim – TC Rüsselsheim 4:4, GW Walldorf – TC Dietesheim 8:1. Abschlusstabelle: 1. BW Bad Soden 14:0 Punkte/59:4 Matches, 2. TGS Bieber Offenbach 10:4/42:21, 3. TC Bergen-Enkheim 9:5/32:30, 4. GW Walldorf 8:6/32:31, 5. TC Rüsselsheim 7:7/26:36, 6. SKG Frankfurt 6:8/30:33, 7. WB Aschaffenburg II 2:12/17:46, 8. TC Dietesheim 0:14/13:50.

Westerbach Eschborn – TC Bad Vilbel III 4:5. Es hätte schon viel passieren müssen, damit die Niederhöchstädterinnen auf den Abstiegsplatz abrutschen. Julia Molitor war sich sicher, dass im Heimspiel gegen die dritte Mannschaft von Zweitligist Bad Vilbel nichts mehr anbrennen wird. Und sie sollte Recht behalten. Während das Main-Taunus-Team erst in den Doppeln knapp verlor, kassierten Fulda und SaFo Frankfurt III deutliche 1:8-Niederlagen, so dass die Saison für Molitor und Co. auf Platz sechs versöhnlich endete. Dazu trugen die drei gewonnen Einzel der Kapitänin, Nina Muth und Nathalie Reimer bei. Hätten die Eschbornerinnen auf den Sandplätzen am Westerbach auch auf den Positionen vier, fünf und sechs zumindest einen Punkt geholt, wäre sogar ein Sieg drin gewesen. Beim Stand von 3:3 gewann Bad Vilbel III aber Doppel Nummer drei klar und das entscheidende erste Doppel mit Chiara Knust und Nertila Luzhnica gegen Molitor und Reimer (7:6, 4:6 und 11:9).

Ergebnisse Einzel: Julia Molitor – Sophie Liebig 6:0, 6:2; Nina Muth – Chiara Knust 6:3, 4:6, 6:4; Nathalie Reimer – Julia Häger 6:3, 7:6; Kristin Brunner – Nertila Luzhnica 0:6, 2:6; Julia Dackweiler – Julia Zorbach 0:6, 3:6; Michelle Agartz – Lea Eckstein 4:6, 2:6. Doppel: Molitor/Reimer – Knust/Luzhnica 6:7, 6:4, 9:11; Muth/Dackweiler – Liebig/Eckstein 6:4, 6:3; Brunner/Agartz – Häger/Zorbach 2:6, 1:6. Außerdem spielten: TV Marburg – TC Olympia Lorsch II 2:7, TC Ober-Roden – GW Fulda 8:1, TEC Darmstadt – SC SaFo Ffm III 8:1. Abschlusstabelle: 1. TC Olympia Lorsch II 14:0 Punkte/56:7 Matches, 2. TEC Darmstadt 10:4/35:28, 3. TC Ober-Roden 8:6/36:27, 4. TV Marburg 8:6/32:30, 5. TC Bad Vilbel III 6:8/27:36, 6. Westerbach Eschborn 4:10/28:35, 7. SC SaFo Ffm III 4:10/20:42, 8. GW Fulda 2:12/17:46.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare