+
Trainer Andreas Meusel ist nicht zu beneiden: Vor dem Spiel gegen Stuttgart drohen seinem Team zahlreiche Ausfälle.

Volleyball

TG Bad Soden : Viele Ausfälle trüben Chancen

  • schließen

Die Volleyballerinnen der TG Bad Soden möchten am Sonntag den nächsten großen Schritt in Richtung Ligaverbleib in der 3. Liga Süd machen. Die Voraussetzungen dafür sind aber nicht optimal.

Bad Soden - Es ist erneut ein richtungweisendes Spiel für die Mannschaft von Trainer Andreas Meusel. Nach dem überraschend klaren 3:0 zuletzt in Villingen möchte das Team nun gegen den Vorletzten TSV GA Stuttgart nachlegen.

Da das Bundesstützpunkt-Team MTV Stuttgart als Schlusslicht außer Konkurrenz spielt und nicht absteigen kann, ist es im Tabellenkeller der 3. Liga Süd umso spannender. Mit einem Heimsieg könnte die TG Bad Soden den Vorsprung vor dem TSV GA Stuttgart auf fünf Zähler ausbauen. Das wäre besonders wichtig, weil es am Ende bis zu drei Absteiger geben könnte – ja nachdem, wie viele Mannschaften in den oberen Ligen in welche Ligen absteigen werden.

Doch Trainer Andreas Meusel plagen vor dieser wichtigen Partie ganz andere Sorgen. War die Personallage während der gesamten Saison angespannt, war es bislang noch nie so dramatisch wie vor dieser wichtigen Partie. „Wir sind arg gebeutelt“, berichtet Meusel. Mit Jennifer Burda, Catalin Richter und Steffi Riege fallen drei wichtige Spielerinnen definitiv aus. Aufgrund von Verletzungen und Krankheiten drohen aber weitere Ausfälle. Auch mit Verstärkung oder Leihgaben aus der 2. Mannschaft ist nicht zu rechnen. Auch dort sieht es personell derzeit nicht viel besser aus.

„Das wird das schwierigste Spiel der Saison“, sagt Andreas Meusel vor dem Duell mit dem Vorletzten. Und damit spielt er gar nicht einmal so sehr auf die Tabellenkonstellation an. Vielmehr geht es ihm auch dabei um die Entwicklung bei seiner Mannschaft: „Wenn wir da gut spielen, haben wir viel gelernt. Ob es am Ende reicht, kann ich nicht sagen.“

Durch die vielen Ausfälle sei eine völlig neue Konstellation entstanden. „Ein Selbstläufer wird es nicht“, betont der Trainer. So heftig habe es das Team in dieser Runde noch nicht erwischt. „Es ist eine schwierige Situation und ein wichtiges Spiel. Wir organisieren uns komplett neu“, weiß Meusel ganz genau, wie viel am Sonntag für sein Team auf dem Spiel steht. Mit einem Heimsieg würde Bad Soden also nicht nur – aber vor allem – sportlich einen Riesenschritt in Richtung Ligaverbleib machen.

(cn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare