+
Die A-Junioren der JSG Hünfelden.

Juniorenfußball-Hessenpokal

Spiele des Jahres für JSG Hünfelden und Dietkirchen/Offheim

Für die A-Junioren der JSG Hünfelden und B-Junioren des JFV Dietkirchen/Offheim sind es zweifelsfrei die Spiele des Jahres: Die zweite Runde im Hessenpokal-Wettbewerb steht an.

Die Fußball-A-Junioren der JSG Hünfelden treten am morgigen Samstag um 14 Uhr auf dem Dauborner Rasen gegen den SV Wehen Wiesbaden an, die B-Jugend des JFV Dietkirchen kämpft bereits um 11.30 Uhr in Dietkirchen gegen den SV Darmstadt 98 um den Einzug ins Achtelfinale.

Das Zweitrundenspiel gegen den ältesten Jahrgang des Drittligisten SV Wehen Wiesbaden ist ein wahres Highlight nicht nur für den Jugendfußball in der Gemeinde Hünfelden, sondern sicher auch für alle Liebhaber des Jugendfußballs im NNP-Land. Wegen der Länderspielpause liegt die Fußball-Bundesliga lahm, und somit hofft das Team um Trainer Jerzy Misztur auf zahlreiche Unterstützung im Spiel David gegen Goliath. Die Jungs werden alles versuchen, um vielleicht für eine Überraschung zu sorgen.

Die U19 des SVWW spielte in der letzten Saison noch in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest. Am Saisonende fehlte nur ein Tor zum Klassenverbleib, und die Jungs mussten den Gang in die Hessenliga antreten. Sehr bitter für die Wehener, denn das Remis auf dem Halberg gegen den 1. FC Nürnberg hätte fast zum Liga-Erhalt gereicht. Doch im Parallelspiel verkürzte Eintracht Frankfurt in der Nachspielzeit auf 2:3 gegen Heidenheim und hatte somit das um ein Tor bessere Torverhältnis. In der laufenden Saison gehört der Nachwuchs vom Halberg zu den aus sechs Teams bestehenden Spitzengruppe. In der ersten Runde des Hessenpokal-Wettbewerbs gelang der Elf von Trainer Stefan Kühne ein 7:0-Kantersieg beim FC Neu-Anspach.

Klar, sind die Rot-Schwarzen favorisiert gegen den Gruppenligisten JSG Hünfelden. Aber wie bei den „Großen“ so gilt auch für die „Kleinen“: „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze.“ Stefan Kühne: „Wir nehmen jede Partie sehr ernst und werden nicht unterschätzen.“

Die A-Junioren-Mannschaft der JSG Hünfelden besteht aus Spielern aller Hünfeldener Ortsteile. Ihr Pokal-Märchen begann mit dem 1:0-Sieg im Kreispokalfinale gegen den JFV Dietkirchen/Offheim und ging mit dem 1:0 in der ersten Hessenpokalrunde gegen die SG Bruchköbel weiter. Trainer Jerzy Misztur: „Wir sind klarer Außenseiter, aber freuen uns total auf dieses Spiel. Meine Jungs sind auf einem guten Weg, können aber in einem solchen Spiel lernen, was unter Gleichaltrigen auf höherem Niveau noch möglich ist.“

Den Kampf gegen die Windmühlen nimmt auch der JFV Dietkirchen/Offheim auf, denn der SV Darmstadt 98 ist Tabellenführer der Hessenliga. Zum Vergleich: Das gastgebende Team von Daniel Pickhardt und Viktor Itermann ist Dreizehnter der Verbandsliga Süd. In Runde eins haben die Darmstädter mit 5:1 bei der SG Bruchköbel gewonnen, während die Reckenforstler beim SV St. Stephan Griesheim mit 4:2 siegreich waren. Auch bei der JFV-B-Jugend gilt: Versuchen, ein Tor zu machen, und dann schauen, was geht . . .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare