+
Metin Yildiz

Wie der Spieler des Spiels Bueno Oliva seinen Trainer „beruhigte“

Anscheinend hatte Metin Yildiz während der Sommerpause gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Der Trainer des FSV Friedrichsdorf holte nämlich in Eric Bueno Oliva nicht nur einen gestandenen

Anscheinend hatte Metin Yildiz während der Sommerpause gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Der Trainer des FSV Friedrichsdorf holte nämlich in Eric Bueno Oliva nicht nur einen gestandenen Verteidiger vom Verbandsligisten Usinger TSG, sondern einen echten „Fitness-Freak“. Vor Spielbeginn leitet daher Bueno Oliva die Aufwärmübungen. Yildiz hatte so am Sonntag Zeit, um sich das Spiel der Reserve anzuschauen und selbst ein wenig den Ball auf dem Spann zu jonglieren. Doch zu viel Zeit führt manchmal auch dazu, dass man sich zu viele Gedanken macht. „Ich habe heute kein gutes Gefühl“, verriet der Coach eine Viertelstunde vor Anpfiff der Partie gegen Neu-Anspach. Zu viele seiner „Mentalitätsspieler“ seien nicht einsatzfähig, darunter Max Zymolka, Marc Reichert und allen voran Adrian Bitiq.

Dass die Sorgen des Trainers sich schließlich als unbegründet erwiesen, lag auch zu einem großen Teil an Bueno Oliva, der sich und seine Mitspieler nicht nur fit bekam, sondern während der 90 Minuten die Defensive souverän organisierte. „Ich wusste, dass Neu-Anspach vorne Qualität hat“, erklärte der 27 Jahre alte Abwehrchef nach Spielschluss, „aber ich wusste auch, dass wir die zweitbeste Defensive der Liga haben“. Auch dieser Umstand ist eng mit seiner Person verknüpft, denn er selbst leistet sich kaum Fehler und strahlt darüber hinaus große Ruhe auf seine Neben- und Vorderleute aus. Lob ist ihm dabei aber fast unangenehm, er verweist lieber auf die Leistung der Mannschaft. „Wir haben Neu-Anspach heute nichts angeboten und uns somit für unsere Leistung belohnt“, urteilte unser „Spieler des Spiels“ nüchtern und bescheiden. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare