+
Torschützen für ihr Team: die Waldbrunner Spielertrainer Steffen Moritz (links) und Christian Mehr. Foto: Tom Klein

Fußball-Verbandsliga Mitte

Die Spielertrainer treffen für Waldbrunn

FC Waldbrunn – TSG Wörsdorf 2:2 (1:1). Obwohl zeitgleich der FC Bayern München und die TSG Hoffenheim die neue Bundesliga-Saison eröffneten und der Musikverein Waldbrunn unten im Ort sein 50-Jähriges feierte, hatten 150 Zuschauer den Weg an den Waldrand gefunden. Es sollte ein zähes Ringen werden, auch wenn der FCW gleich hätte in Führung gehen können, doch mehrfach zeigte Schiedsrichterin Julia Boike Abseits an, und Claudius Fürstenaus Abschluss war zu lasch. Dann das „Hallo-Wach-Erlebnis“: Lukas Scholl legte auf seinen Trainer Steffen Moritz vor, der in Torjäger-Manier zum 1:0 einnetzte (34.). Die Ernüchterung folgte sogleich auf dem Fuße. Als der schnelle Tobias Bellin in den Strafraum eindrang und etwas ungeschickt gebremst wurde, gab es Elfmeter, den Nico Heupt versenkte (39.). Noch vor dem Gang in die Kabinen vereitelte TSG-Keeper Klesper einen Moritz-Abschluss nach Granja-Freistoß. Die Elf von der A 3 kam selbstbewusst aus den Katakomben und wollte mehr. Der Ex-Dorndorfer Lucas Horz jagte mit einem fulminanten Schuss das Spielgerät zur Wörsdörfer Führung in die Maschen (50.). Das weckte wiederum die Waldbrunner Lebensgeister. Im Anschluss an einen Eckstoß Miguel Granjas markierte der unermüdlich rackernde Christian Mehr den verdienten Ausgleich. Er und Claudius Fürstenau erarbeiteten sich gestern die Bestnoten im Team der Westerwälder. Jetzt wurde es wieder dickflüssiger. Keines der beiden Teams wollte den entscheidenden Fehler machen, folglich blieben die wirkungsvollen Szenen zunächst aus. Erst in der Endphase wurde es wieder lebhafter, als Metovic nach Lukas-Scholl-Vorarbeit vertändelte und Steffen Moritz aus kurzer Distanz übers Tor zielte.    mor

FC Waldbrunn – TSG Wörsdorf 2:2 (1:1). Obwohl zeitgleich der FC Bayern München und die TSG Hoffenheim die neue Bundesliga-Saison eröffneten und der Musikverein Waldbrunn unten im Ort sein 50-Jähriges feierte, hatten 150 Zuschauer den Weg an den Waldrand gefunden. Es sollte ein zähes Ringen werden, auch wenn der FCW gleich hätte in Führung gehen können, doch mehrfach zeigte Schiedsrichterin Julia Boike Abseits an, und Claudius Fürstenaus Abschluss war zu lasch. Dann das „Hallo-Wach-Erlebnis“: Lukas Scholl legte auf seinen Trainer Steffen Moritz vor, der in Torjäger-Manier zum 1:0 einnetzte (34.). Die Ernüchterung folgte sogleich auf dem Fuße. Als der schnelle Tobias Bellin in den Strafraum eindrang und etwas ungeschickt gebremst wurde, gab es Elfmeter, den Nico Heupt versenkte (39.). Noch vor dem Gang in die Kabinen vereitelte TSG-Keeper Klesper einen Moritz-Abschluss nach Granja-Freistoß.

Die Elf von der A 3 kam selbstbewusst aus den Katakomben und wollte mehr. Der Ex-Dorndorfer Lucas Horz jagte mit einem fulminanten Schuss das Spielgerät zur Wörsdörfer Führung in die Maschen (50.). Das weckte wiederum die Waldbrunner Lebensgeister. Im Anschluss an einen Eckstoß Miguel Granjas markierte der unermüdlich rackernde Christian Mehr den verdienten Ausgleich. Er und Claudius Fürstenau erarbeiteten sich gestern die Bestnoten im Team der Westerwälder. Jetzt wurde es wieder dickflüssiger. Keines der beiden Teams wollte den entscheidenden Fehler machen, folglich blieben die wirkungsvollen Szenen zunächst aus. Erst in der Endphase wurde es wieder lebhafter, als Metovic nach Lukas-Scholl-Vorarbeit vertändelte und Steffen Moritz aus kurzer Distanz übers Tor zielte.    mor

Waldbrunn: Göltl, R. Scholl, Egenolf, Fürstenau, Granja, Metovic, Rösler, L. Scholl, Mehr, Breuer (60. Oshima), Moritz – Wörsdorf: Klesper, Vogler, Dalbert, Bellin, Gros, Heckel, Heupt, Weber, Häder, Munghoe, Horz – SRin:Julia Boike (1. FFC Frankfurt) – Tore:1:0 Steffen Moritz (34.), 1:1 Nico Heupt (39./FE), 1:2 Lucas Horz (50.), 2:2 Christian Mehr (57.) – Zuschauer:150 – Weiter spielten: SF/BG Marburg – FV Breidenbach 1:2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare