+
Sie werden nach dem Auftritt in Kassel sicherlich nicht besonders gut schlafen: die Spieler des TuS Dietkirchen.

Fußball-Hessenliga

KSV spielt die Dietkircher schwindelig

In der Fußball-Hessenliga hat der TuS Dietkirchen beim KSV Hessen Kassel deutlich mit 0:4 verloren und steht jetzt hinter dem SV Rot-Weiß Hadamar.

VON PATRICK JAHN

KSV Hessen Kassel – TuS Dietkirchen 4:0 (3:0). TuS-Coach Thorsten Wörsdörfer war schon vor dem Anpfiff zu Umstellungen in der Defensive gezwungen, denn Patrick Kuczok musste erkältet passen. Dass seine Mannschaft im ersten Durchgang aber derart schwindelig gespielt werden würde, hatte selbst den Übungsleiter überrascht. Keine 120 Sekunden waren gespielt, da vergab Kassels Jon Mogge schon eine Gelegenheit der Marke „100 Prozent“, als Torwart Raphael Laux stark parierte. 

Ein aus TuS-Sicht fragwürdiger Freistoßpfiff brachte den Nordhessen dennoch die frühe Führung: Dietkirchens Defensive bekam die Hereingabe nur unzureichend geklärt, und Luis Allmeroth köpfte zum 1:0 ein (9.). Auch danach war der KSV ganz klar Herr im Auestadion. Ein Fehler in der TuS-Defensive bedeutete das 2:0, als Mahir Saglik Nutznießer war, das Spielgerät quer legte, und Jon Mogge nur noch einschieben musste (26.). Dietkirchen wirkte konsterniert, fand in der Offensive nahezu nicht statt und setzte kaum Akzente. Kassel hatte hingegen leichtes Spiel und versäumte durch Mahir Sagliks Kopfball, den Raphael Laux stark entschärfte, den dritten Treffer (33.). 

Zwei Zeigerumdrehungen vor der Pause fiel er aber doch noch: Der KSV legte den Ball an die Strafraumgrenze zurück, wo Sergej Evljuskin Maß nahm und die Kugel unhaltbar zum 3:0 in den Winkel setzte (43.). Pause? Denkste. Es hätte noch schlimmer kommen können, doch Mahir Saglik köpfte freistehend vorbei (44.). 

Das einzige, was im zweiten Durchgang besser wurde, war die Tatsache, dass es nur noch einen Gegentreffer zu verdauen gab. Der allerdings fiel erneut früh, als Jon Mogge einen Konter nach einem Ballverlust des TuS überlegt zum 4:0 abschloss (50.). Im weiteren Verlauf nahm Hessen Kassel das Tempo raus und tat nicht mehr als nötig. Im Privatduell Saglik gegen Laux blieb der Schlussmann aber auch nach 65 Minuten Sieger. 

Kassel: Hartmann, Mißbach, Brill, Mogge (69. Iksal), Evljuskin, Meha (81. Bravo Sanchez), Brandner, Allmeroth, Dawid (74. Zukorlic), Saglik, Najjer – Dietkirchen: Laux, Nickmann, N. Schmitt (46. Stahl), Hautzel, Kratz (31. Granja), Leukel, Müller (76. Königstein), Zuckrigl, Schäfer, P. Schmitt, Bergs – SR: Manuel Winkler (Warburg) – Tore: 1:0 Luis Allmeroth (9.), 2:0 Jon Mogge (26.), 3:0 Sergej Evljuskin (43.), 4:0 Jon Mogge (50.) – Zuschauer: 1150.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare