Spitzenduell und Wiedergutmachung

In der Handball-Landesliga Mitte der Frauen erwartet der Spitzenreiter TSG Oberursel den Tabellendritten TSV Griedel (heute, 17.30 Uhr, Sporthalle der Erich-Kästner-Schule) zum Spitzenspiel.

In der Handball-Landesliga Mitte der Frauen erwartet der Spitzenreiter TSG Oberursel den Tabellendritten TSV Griedel (heute, 17.30 Uhr, Sporthalle der Erich-Kästner-Schule) zum Spitzenspiel. Die HSG Anspach/Usingen steht heute Nachmittag beim TV Hüttenberg II (17.45 Uhr, Sportzentrum) vor einer schweren Auswärtsaufgabe.

Am vergangenen Sonntag konnte die TSG Oberursel die Tabellenführung übernehmen und möchte diese natürlich behalten. „Wir ruhen uns nicht auf unserem Erfolg aus und haben sehr konzentriert trainiert“, betonte TSGO-Trainer Dirk Lodders. Der Gegner sei spielstark und stehe zu Recht auf Platz drei. Nur zwei Punkte trennen Oberursel und Griedel in der Tabelle voneinander.

Die TSGO ist sicherlich durch die letzten Erfolge beflügelt, hat auch nach wie vor keine schwerwiegenden Ausfälle zu beklagen. Elfi von der Wehl fehlt weiter wegen einer Verletzung, zusätzlich fällt Jana Behrens aus. Dafür steht aber Marlene Wethkamp wieder zur Verfügung.

Nach der unnötigen 23:24-Niederlage in der Vorwoche in eigener Halle gegen die HSG Lumdatal, heißt es nun Wiedergutmachung für die HSG Anspach/Usingen. „Wir wollen auf jeden Fall beide Punkte mitnehmen, doch weiß man nie, in welcher Besetzung Hüttenberg mit seinen vielen jungen Spielerinnen antreten wird“, zuckte HSG-Trainerin Michelle Lange mit den Achseln.

Die Vorgaben sind klar: die Fehler reduzieren und zu einer besseren Chancenverwertung kommen. Das Training in dieser Woche verlief allerdings nicht optimal, es gab einige Ausfälle zu beklagen, die aber heute in Hüttenberg wieder zur Verfügung stehen.

Erstmals nach ihrer Knieverletzung wird Caro Schindler zumindest auf der Bank Platz nehmen. Diarri Lo hat ebenfalls mit Knieproblemen zu kämpfen, doch Trainerin Michelle Lange rechnet mit ihrem Einsatz. Fehlen wird aber nach ihrer Nasenoperation weiterhin Elisa Eifert. Die HSG-Damen sind gewarnt: Hüttenberg II ist sehr heimstark und hat in eigener Halle lediglich vier Punkte abgegeben. fiu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare