+
Resolut, aber fair versteht es Offheims Mariusz Komorek (rechts), den Kirberg/Ohrener Noah Schrot zu stören.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Spitzenreiter: Eitel Sonnenschein beim TuS Dietkirchen 2

In der Fußball-Kreisoberliga heißt der neue Tabellenführer TuS Dietkirchen 2. Die Hessenliga-Reserve gewann beim SV Elz mit 3:0 und grüßt von ganz oben.

Punktgleich dahinter lauern mit dem VfR 07 Limburg und der SG Niedershausen/Obershausen (3:3 gegen die SG Taunus) gleich zwei Teams. Nur einen Zähler dahinter folgen die TSG Oberbrechen (3:2 gegen TuS Frickhofen) und die SG Ahlbach/Oberweyer. Weiterhin sieglos bleibt die SG Winkels/Probbach/Dillhausen. Der TuS Waldernbach feierte den ersten „Dreier“ – und das im Derby.  jah

SV Elz – TuS Dietkirchen 2 0:3 (0:1). Vor stattlicher Kulisse beim „Kirmes“-Spiel entwickelte sich von Anfang an eine umkämpftes und ausgeglichene Partie, in der die Reckenforstler den technisch saubereren Fußball spielten. Chancen blieben zunächst Mangelware, ehe Miguel Granja aus dem Gewühl heraus das 0:1 erzielte. Auf der Gegenseite verpasste Schlag per Kopfball den Ausgleich für die Schwarz-Gelben. In der zweiten Halbzeit nahm Elz das Spiel in puncto Ballbesitz in die Hand, Dietkirchen 2 konterte jedoch stets gefährlich. Nachdem Schlag und Reichwein den möglichen Ausgleich verpasst hatten, staubte Fabrice Stutzer nach einem scharfen Granja-Freistoß zum 0:2 ab. Elz bäumte sich auf, fing sich jedoch per Konter das 0:3 durch Scherer.

Elz: Schmitt, Born, Häckel, Liebermann, Theis, Neis, Schlag, Jeuck, Sztani, Kocacaya, Bay (Broetz, Reichwein, Schenk) – Dietkirchen: Gotthardt, Schröder, Stutzer, Schutzbach, Voss, Zuckrigl, de Fonseca, Granja, Meloni, Schmitt, Gross (Lengwenus, Bernhardt, Scherer) – SR: Colak (Limburg) – Tore: 0:1 Miguel Granja (26.), 0:2 Fabrice Stutzer (75.), 0:3 Noel Scherer (88.) – Zuschauer: 250.

SG Kirberg/Ohren – SC Offheim 2:3 (0:1). Offheim ging bereits in der 7. Minute nach einer Kopfball-Bogenlampe durch Lukas Bünning mit 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnitts neutralisierten sich beide Mannschaften. Kirberg/Ohren kam entschlossener aus der Kabine und war bemüht, den Ausgleich zu erzielen, was Noah Schrot (70.) gelang. Als die Hünfeldener versuchten, das Spiel zu drehen, pfiff Schiedsrichter Danny Erb einen zweifelhaften Handelfmeter für den SCO. Diese Chance ließ sich Robin Müller nicht nehmen und brachte die „Bären“ wieder in Front. Das 1:3 resultierte aus einem Sonntagsschuss von Merlin Belz direkt in den Giebel. Als Julian Fries nochmal auf 2:3 verkürzte, schöpfte die Heimelf Mut, belohnte sich jedoch nicht mehr. In der Schlussminute vergab Tom Reichwein, der am Freitagabend alle drei Offheimer Treffer in Oberbrechen geschossen hatte, sogar noch einen Elfmeter für den SCO.

Kirberg/Ohren: Schöttl, Schulz, Scheu, D. Butzbach, Enderich, Pollak, Reusch, R. Butzbach, Fries, Paulus, Schrot (Hergenhahn, Hummer) – Offheim: Schücker, L. Müller, Schlitt, R. Müller, Groß, Breidenbach, Reichwein, Erbach, Klaus, Bünning, Komorek (Aoulad, Belz, Jung) – SR: Erb (Idstein) – Tore: 0:1 Lukas Bünning (7.), 1:1 Noah Schrot (70.), 1:2 Robin Müller (73./HE), 1:3 Merlin Belz (81.), 2:3 Julian Fries (85.) – Zuschauer: 100.

SG Niedershausen/Obershausen – SG Taunus 3:3 (1:1). Die Mannschaft aus dem Taunus begann sehr druckvoll und scheiterte früh an der Querlatte oder an Keeper Steffen Huttarsch. Folglich ließ sich die Heimelf bei einem Konter überrumpeln, und Marcel Jung erzielte das bis dahin verdiente 0:1 (16.). Die Kallenbachtaler erarbeiteten sich in der Folge zwar einige gute Torgelegenheiten, scheiterten aber zunächst noch an Keeper Ramazan Bulduk oder am Pfosten. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Neuzugang Jan Zwitkowics dann das 1:1. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fand die SG Taunus besser ins Spiel. So war es Torwart Steffen Huttarsch mit starken Paraden zu verdanken, dass die SG N/O nicht erneut zurücklag. Auf der Gegenseite machte es Torjäger Florian Klaner besser – 2:1 (54.). Nun überschlugen sich die Ereignisse. Die SGT gab sich nicht auf und kam durch den eingewechselten Thilo Süßmann zum Ausgleich (75.). Diesen beantwortete Marvin Kretschmann seinerseits mit einem Schlenzer und der erneuten Führung zum 3:2 (85.). Zum Leidwesen der Gastgeber sollte Erkan Demirtas per Foulelfmeter in der Nachspielzeit noch gerechtermaßen ausgleichen.

Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Zwitkowics, Brückner, Fröhlich, Fischer, Steckenmesser, Becker, Leiner, Schaffarz, Kretschmann, Fl. Klaner (Jacobs, von Heynitz, Heblik) – Taunus: Bulduk, Abarkan, Gautsch, Misia, Ferreira, Führer, Jung, Koleda, Meuth, Demirtas, Leus (Süßmann, Thiel, Albrant) – SR: Krämer (Ehringshausen) – Tore: 0:1 Marcel Jung (16.), 1:1 Jan Zwitkowics (44.), 2:1 Florian Klaner (54.), 2:2 Thilo Süßmann (75.), 3:2 Marvin Kretschmann (85.), 3:3 Erkan Demirtas (90.+5/FE) – Gelb-Rot: Mathis Misia (T./87.) – Zuschauer: 130.

SG Weinbachtal – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 3:0 (3:0). Das Spiel begann mit einer hochkarätigen Chance für die Gäste, doch Torhüter Höhnel parierte stark gegen Raphael Scholz. Nachdem Marc André Langer zunächst noch knapp verzogen hatte, machte er es besser und besorgte das 1:0 (12.). Bis zum Halbzeitpfiff ließ Weinbachtal keine weiteren Torchancen für die Dreier-Kombi zu. Vielmehr sorgte die Heimelf mit den weiteren Treffern durch Marc André Langer und Tim Kratzheller für die Vorentscheidung. Tim Kratzheller und Janik Holder hätten sogar das Ergebnis noch erhöhen können. Die zweite Halbzeit verlief ohne nennenswerte Höhepunkte.

Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Sahin, Or. Sentürk, Bender, Holder, Kratzheller, On. Sentürk, Langer, König (Can, Rosenkranz, Staudt) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Schäfer, Volk, Unterieser, Fritz, Scholz, Blum, Jung, Eckert, Scherer (Abel, Bendel, Imherr) – SR: Künkör (Dillenburg) – Tore: 1:0 (12.), 2:0 (29.) beide Marc Andre Langer, 3:0 Tim Kratzheller (44.) – Zuschauer: 60.

TSG Oberbrechen – TuS Frickhofen 3:2 (1:2). Nachdem der TuS in der 11. Minute durch einen Kopfball von Philipp Röder in Führung gegangen war, dauerte es bis zur 30. Minute, ehe Frickhofen durch einen weiteren Kopfballtreffer Can Cakals auf 0:2 erhöhte. Die TSG kam aber immer besser ins Spiel und durch Mohammed al Mohammad nach Vorarbeit von Oskar Heldt zum 1:2. In der zweiten Hälfte übernahm die TSG komplett die Kontrolle und überrannte die Frickhöfer. 62 Minuten waren vergangen, ehe eine Hereingabe von al Mohammad von Jonas Kremer zum Ausgleich veredelt wurde. Die Heimelf wollte den Sieg nun unbedingt, der TuS dagegen schaffte es kaum mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Neuzugang Oskar Heldt ließ die TSG-Anhänger ein weiteres Mal jubeln. 3:2, das Spiel war gedreht. Nachdem al Mohammad mit Gelb-Rot vom Platz musste, warf die Kilic-Elf nochmals alles in die Waagschale, kam jedoch nicht mehr zum Erfolg.

Oberbrechen: Münkel, K. Kremer, Wagner, Schraut, Rudloff, Brössel, J. Kremer, T. Kremer, Hönscher, Schmitt, Heldt (Al Mohammad, Schneider, Metternich) – Frickhofen: Ertogrul, Müller, Altuntas, Brand, Cakal, Röder, Gültekin, Schmidt, Hanis, Rhein, Kaya (Kuhn, Günes, Schwarz) – Tore: 0:1 Philipp Röder (11.), 0:2 Can Cakal (30.), 1:2 Mohammed al Mohammad (45.+3), 2:2 Jonas Kremer (62.), 3:2 Oskar Heldt (70.) – Gelb-Rot: Mohammed al Mohammad (O./82.) – Zusch.: 115.

VfR 07 Limburg – FCA Niederbrechen 2:1 (1:1). Die Tatarenko-/Janke-Truppe führte bereits nach sechs Minuten durch einen starken Freistoß von Janke mit 1:0. Nachdem die Limburger noch drei klare Chancen ausgelassen hatten, schlug es auf der Gegenseite ein: Schwarz verwandelte einen berechtigten Handelfmeter zum 1:1. Es zeichnete sich nun immer mehr ein Kampfspiel ab. Dann war es wiederum Janke, der ein Zuspiel durch einen Flachschuss ins Eck verwertete – 2:1 (66.). Der FCA gab nie auf und versuchte, zum Ausgleich zu kommen, doch die VfR-Defensive ließ nichts mehr zu.

Limburg: Jung, J. Lumoneka, Le. Bühn, Heimann, Koochi, Mghebrishvili, Malicha, Janke, Mieller, Nierfeld, Lu. Bühn (Meyer, Melidis, Gering) – Niederbrechen: Niggemann, Flügel, El Maknasy, Frei, Ben Youssef, Schermuly, Schröder, Bretz, Schwarz, Litzinger, Ratschker (Schneider, Roth, Neu) – Tore: 1:0 Niclas Janke (6.), 1:1 Patrick Schwarz (13., Handelfmeter), 2:1 Niclas Janke (66.) – Zuschauer: 80.

SG Oberlahn – SV Thalheim 1:1 (0:0). Ein später Treffer von Tobias Keller rettete der SGO einen Punkt. Thalheim hatte durch Luis Schmidt nach gut einer Stunde vorgelegt, brachte den Sieg aber zum wiederholten Male nicht über die Bühne. Oberlahn bleibt Siebter, der SV Thalheim wartet noch immer auf den ersten Sieg.

Oberlahn: Kazdailis, Dombach, Klapper, Keller, M. Ketter, L. Ketter, Ludwig, Heimann, Kopp, Schäl (Hardt, Cromm, Schmidt) – Thalheim: Melbaum, Röser, H. Zey, Eichmann, Schürg, Schmidt, Konstantinidis, Scholz, Schierloh, Andres, Eisinger (Stahl, Frackowiak, Prohaska) – SR: Özkesen – Tore: 0:1 Luis Schmidt (62.), 1:1 Tobias Keller (87.).

TuS Waldernbach – SV Mengerskirchen 2:1 (0:1). In einer temporeichen ersten Halbzeit war Waldernbach zunächst aktiver, doch nach 15 Minuten übernahm der SVM das Zepter. Folgerichtig erzielte Christian Gehdt das 0:1 (20.). Nach der Pause wurde auch der TuS zunehmend gefährlich und riss das Spiel komplett an sich. Vor allem Willi Scharf hatte mehrfach den Ausgleich auf dem Fuß. In der 78. Minute rückte TuS-Spielertrainer Florian Dempewolf mit nach vorne und schloss einen starken Spielzug mit Hilfe des Innenpfostens zum Ausgleich ab. In einer hektischen Schlussphase, nach einem Platzverweis beim TuS, spielte Waldernbach weiter auf Sieg und wurde nach einem langen Ball von Willi Scharf, den der eingewechselte Christopher Hermann mit dem langen Bein über die Linie lenkte, mit dem späten Siegtreffer belohnt.

Waldernbach: Beck, Seitz, Wagner, Halle, Dempewolf, Götz, Vorländer, Berger, Scharf, Heep, Jukovic (Maric, Schneidmüller, Hermann) – Mengerskirchen: Schermuly, Schätzle, Meyer, C. Silva, Gehdt, Müller, R. Silva, A. Silva, M. Silva, Zenbil, Capli (Busch, Hölzer, Kühmichel) – Tore: 0:1 Christian Gehdt (20.), 1:1 Florian Dempewolf (78.), 2:1 Christopher Hermann (89.) – Gelb-Rot: Rezan Capli (M./85.), Willi Scharf (W./90.+1) – Zuschauer: 180.

SG Ahlbach/Oberweyer – SG Merenberg 1:0 (1:0). Die Meil-Elf hatte sich in den ersten 15 Minuten schwergetan, Chancen gegen die sehr defensiv eingestellte SGM herauszuspielen. In der 18. Minute dann der erste vielversprechende Angriff, den Benjamin Kretschmer mit einem satten Linksschuss aus 18 Metern zum 1:0 abschloss. Danach hatten Abdullah Tekdas und Büyamin Yildirim Chancen, auf 2:0 zu erhöhen, doch der Merenberger Keeper parierte jeweils. Nach der Pause das gleiche Spiel: Ahlbach/Oberweyer bemühte sich. In den Schlussminuten warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne, doch die sichere Abwehr der SG A/O ließ nichts mehr anbrennen.

Ahlbach/Oberweyer: Fuhrmann, Sancak, Alves, Yildirim, Tekdas, Schäfer, Kretschmer, Grebnev, Cetin, Gross, Gabb (Müller, Klingebiel, Reitz) – Merenberg: Limburger, Fiedler, Buchmann, Dübel, Orendi, Simon, Gras, Schlotgauer, Schmidt, Pinocy, Hoffmann (Meuser, Becker) – SR: Waterman (Idstein) – Tor: 1:0 Benjamin Kretschmer (18.) – Zuschauer: 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare