+

Kreisliga A, Limburg-Weilburg

Spitzenspiel: Das 1:1 reicht dem FC Steinbach gegen TuS Waldernbach

  • schließen

Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A trennten sich der FC Steinbach und der TuS Waldernbach 1:1.

Die Elf aus dem Hadamarer Stadtteil bleibt damit mit einem Punkt Vorsprung Spitzenreiter vor der Elf von Florian Dempewolf.

FC Steinbach – TuS Waldernbach 1:1 (0:0). Der TuS startete besser in die Partie und vergab die frühe Führung zu leichtsinnig. Nach 15 Minuten kamen auch die Steinbacher besser in die Partie. Ein Schuss von Pascal Groß küsste in der 40. Minute nur den Pfosten. Die zweite Halbzeit startete die Görgülü/Philipps-Elf besser und kam zu mehreren Chancen. Waldernbach machte nur noch wenig nach vorne. So kam es, wie es kommen musste zum verdienten 1:0. Groß mit einer starken Flanke über den rechten Flügel – und Manchev traf in würdiger „Stürmer-Pose“ mit dem Kopf zum 1:0 (70.). Der Lucky-Punch glückte Waldernbach in der 92. Minute durch Roman Schmung. Ärgerlich aus Sicht der Steinbacher, dass der Angriff wegen Abseitsstellung hätte abgepfiffen werden musste und Torhüter Demus beim Abschluss gefoult worden war. Steinbach: Brendl, Horn, Heep, Görgülü, Gross, Duchscherer, Brenda, Philipps, Häuser, Leber, Breuer – Waldernbach: R. M. Beck, Aksenjuk, Weber, Hartmann, Berger, Hertle, Serijeli, Scharf, Zinndorf, Dempewolf, Stahl (Schmung, J. P. Beck, Betke) – SR: da Silva (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Manchev (70.), 1:1 Schmung (92.) – Zuschauer: 170.

SV Thalheim – FC Rubin Limburg-Weilburg 6:3 (3:2). Die Heimelf legte sofort den Vorwärtsgang ein und konnte durch Zey und Habel bereits nach 15 Minuten mit 2:0 in Führung gehen. Danach konnte Rubin durch eine Abwehrnachlässigkeit durch ein Thalheimer Eigentor mit 2:1 verkürzen. Zey konterte den Abschlusstreffer aber wieder mit dem 3:1. Vor der Pause verkürzte Rubin durch einen zweifelhaften Elfer wieder auf 3:2. Nach der Halbzeit brachte der starke Zey den SVT mit dem 4:2 auf die Siegerstraße. Das 5:2 besorgte Eichmann per Kopf nach einem Eckball. Zey markierte mit dem 6:2 seinen vierten Treffer. Die Gäste stellten mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 6:3 den Endstand her. Thalheim: Daum, Eichmann, T. Melbaum, Röser, Poppe, Konstantinidis, D. Melbaum, Stahl, Habel, Löbach, Zey (Diefenbach, Stiller, Broda)– Rubin: Giese, Kelm, Alexander Riemer, Schlej, Kemkin, Cleauz, Hork, Helfenstein, Fitz, Anatoli Riemer, Weißheim (Remersow, Deutzer, Ajfalt, Otto, Kreis) – SR: Ortmann (Gustenhain) – Tore: 1:0 Zey (10.), 2:0 Habel (14.), 2:1 T. Melbaum (29.), 3:1 Zey (34.), 3:2 Riemer (45., Foulelfmeter), 4:2 Zey (48.), 5:2 Eichmann (55.), 6:2 Zey (70.), 6:3 Cleauz (72.) – Zuschauer: 60.

SG Villmar/Aumenau – SV Bad Camberg 7:2 (2:1). Die SG Villmar/Aumenau dominierte das Spiel, nutzte seine zahlreichen Chancen schon in der ersten Halbzeit aus und führte bis zur 70. Minute deutlich und auch verdient mit 5:1. Den zweiten Ehrentreffer der zweiten Halbzeit erzielte Maximilian Herzog für die Bad Camberger zum Zwischenstand von 5:2. Christian Sprenger und Dennis Rohmann erhöhten in der Schlussphase noch auf ein deutliches 7:2. Villmar/Aumenau: Rubröder, Höhler, Schreiber, Blecker, Abarkan, Jaick, Faber, Gröger, Weil, Marks, Sprenger (Rohmann, Schmidt, Yousaffi)) – Bad Camberg: Flachsel, Lammers, Hofmann, Brandenfels, Friedrich, Schott, Bierod, Falkenbach, Wehrmann, Herzog Mohammed (Kqiqu) – SR: Podesky (Nied) – Tore: 0:1 Yakub Salah Mohamed (15.), 1:1 Jakob Weil (35.), 2:1 Ilias Abarkan (41.), 3:1 Christian Sprenger (56.), 4:1 Dennis Rohmann (62.), 5:1 Jakob Weil (70.), 5:2 Maximilian Herzog (79.), 6:2 Dennis Rohmann (83.), 7:2 Christian Sprenger (88.).

SG Niedertiefenbach/Dehrn – RSV Weyer II 1:5 (0:1). Die SGND präsentierte sich wie ein potentieller Absteiger. Extrem fehleranfällig in der Defensive und ideenlos in der Offensive. Die Gäste zeigten sich etwas engagierter und bekamen die Treffer mehr oder wenigen auf dem Silbertablett serviert. Das 0:1 war die einzige Torchance im ersten Abschnitt auf beiden Seiten und resultierte aus einem krassen Abwehrfehler, den Jilke zur Führung nutzte. Genauso überraschend fiel der Ausgleichstreffer durch Böcher, der eine Flanke von Heymann unbedrängt einköpfen konnte. Danach öffnete die heimische Hintermannschaft sämtliche Schleusen und ermöglichte dem RSV einen Kantersieg. Niedertiefenbach/Dehrn: Schlitt, Glauben, Orth, Streb, Keil, Burggraf, J. Pötz, Heymann, Urbanczyk, Böcher, Krekel (Trür, P. Pötz, Schäfer) – Weyer: Schmitt, Mattersberger, Kramm, Schönbach, Akcakaya, Katik, Klingebiel, Jilke, Wagemann, Imeri, Schröder (Weber, Haibach) – SR: Dragidella (Frankfurt am Main) – Tore: 0:1 Felix Jilke (20.) 1:1 Hugo Böcher (58.), 1:2 Marcel Wagemann (65.), 1:3 Malte Weber (65.),1:4 Murat Katik (86.), 1:5 Felix Jilke (89.) – Zuschauer: 90.

TuS Linter – FC Dorndorf 2 2:3 (0:1). Beide Teams kamen schlecht in die Partie und hatten auf schwer bespielbarem Untergrund große Probleme spielerische Lösungen zu finden. So führte ein langer Ball, bei dem die Heimabwehr schlecht sortiert war, zur Führung für die Gäste durch Spielertrainer Mario Großmann. Bis zum Pausentee bemühten sich die „Frösche“ den Ausgleich zu erzielen, doch FC-Torhüter Marvin Demer fischte einen Kopfball von Maximilian Bieger aus dem Eck (38.). Im zweiten Abschnitt spielte der TuS etwas besser und Maximilan Bieger war es, der zum Ausgleich einnickte, so dass die Heimelf wieder Morgenluft schnuppern konnte. Die erneute Führung durch Mario Großmann glich Maximilian Bieger nach Freistoßflanke von Fabian Breiter aus. Für die Entscheidung im Kellerduell sorgte Goekhan Arslan. Linter: Hahn, Talaska, Hensel, Stahl, Six, Luksch, Schlagheck, Breiter, Bieger, Jacob, Herber (Jung, Giarratana, Dawod, Hardan, Baliz) – Dorndorf: Demer, Müller, L. Weyer, Stahl, Keilwerth, J. Weyer, Marco Jung, Stillger, Rduch, Großmann, Arslan (Zahn, Schaaf, Taha) – SR.: Hardt (Altendiez) – Tore: 0:1 Mario Großmann (14.), 1:1 Maximilian Bieger (57.), 1:2 Mario Großmann (78.), 2:2 Maximilian Bieger (80.), 2:3 Goekhan Arslan (88.) – Zuschauer: 40.

SG Nord – SG Taunus 2:1 (1:1). Die SG Nord stand sicher in der Defensive und kontrollierte das Spiel. In der 28. Minute brachte Fröhlich die Hausherren in Führung das 1:0 für die Heimmannschaft. Stähler zog seitlich ab,Bulduk konnte nur abklatschen und Fröhlich vollendete. Nach einer Ecke stimmte die Zuordnung nicht und Süssmann vollstreckte eine Minute vor der Pause zum überraschenden 1:1. Gencer erzielte zehn Minuten vor dem Ende das verdiente 2:1 nach Fröhlich-Vorarbeit. Nord: Oster, S. Stähler, Hen, M. Stähler; Jung, Königstein, Moise, Fröhlich, L. Schmidt, Orschel, Gencer (Hannappel, Haake,Ehl) – Taunus: Bulduk, Kajevic, Ferreira, Süssmann, Thiel, Hilt, Koleda, Löffler, Budaktekin, P. Erwe, Demirtas (Leus, Gautsch, Weil, Kaiser, Berninger) – Tore: 1:0 Fröhlich (29.), 1:1 Süssmann (44.), 2:1 Gencer (80.).

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen – FSG Dauborn/Neesbach 4:3 (2:1). Etwas überraschend fiel die Gästeführung, nachdem Wojtysiak sich im Mittelfeld den Ball erkämpfte und den Ball aus 20 Metern im Tor unterbrachte. Nur wenig später glichen die Gastgeber duch Jonas Hetzl aus. Zehn Minuten vor der Pause hatte Niklas Martin Grund zum Jubeln, als er eine schöne Flanke zum 2:1 einköpfte. Aus der Pause kamen die Gäste wesentlich besser heraus und erzielten in der 52. Minute den Ausgleich. Die Heimelf schaltete danach wieder den Vorwärtsgang ein und Patrick Pfeifer und Jonas Hetzl sorgten mit einem Doppelschlag für die 4:2-Führung. Den Endstand markierte Boznan per Elfmeter (75.). Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen: Schermuly, A. Zöller, M. Pfeiffer, P. Pfeiffer, J. Hetzl, Mohammad, Zoric, Stoll, Martin, Y. Zöller, Unkelbach (Propszt, Gruber, Emmel, U. Hetzl, M. Oezcelik) – Dauborn/Neesbach: Mäurer, Nomura, Schneider, Wind, Coester, Kusuda, Frassmann, Fries, Bozan, Wojtysiak, Yonadam (Wypych, Zohner, Gorais) – Tore: 0:1 Wojtysiak (20.), 1:1 Hetzl (24.), 2:1 Martin (35.), 2:2 Gorais (52.), 3:2 P. Pfeiffer (58.), 4:2 Hetzl (62.), 4:3 Bozan (75./Handelfmeter).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare