Viel Arbeit wartet auf Marco Müller (links) mit seinem TuS Dietkirchen und Jann Bangert mit dem SV Rot-Weiß Hadamar auch in dieser Woche.
+
Viel Arbeit wartet auf Marco Müller (links) mit seinem TuS Dietkirchen und Jann Bangert mit dem SV Rot-Weiß Hadamar auch in dieser Woche.

Fußball-Hessenliga, Gruppe B

Spitzenspiel für den SV RW Hadamar - Mammutaufgabe für den TuS Dietkirchen

Und sie steht schon wieder vor der Tür: Die nächste englische Woche in der Fußball-Hessenliga. Für den TuS Dietkirchen geht es heute zum Rückspiel bei Rot-Weiß Walldorf um die nächsten Punkte (19.30 Uhr). Für den SV Rot-Weiß Hadamar kommt es morgen (19 Uhr) zum Topspiel gegen den drittplatzierten SC Waldgirmes.

Ernüchterung auf dem Reckenforst. Die schwache Leistung beim 1:3 gegen Griesheim war bereits die zweite Heimniederlage und hat zur Folge, dass sich die Mannschaft von Trainer Thorsten Wörsdörfer erstmals in der unteren Hälfte des Tableaus befindet. Die Auswärtsaufgabe in Walldorf – aktuell Vierter – hat es in sich. Zum einen sind die Leistungen der Dietkircher auf fremden Plätzen bekanntermaßen nicht immer zufriedenstellend, zum anderen könnte der Kontrahent mit „Schaum vor dem Mund“ antreten. Der Grund: Im Hinspiel demontierten die Schwarz-Roten die Südhessen in einer atemberaubenden ersten Halbzeit und siegten mit 5:2. Das werden die Walldorfer nicht vergessen haben und auf Revanche aus sein. Da der TuS am kommenden Wochenende spielfrei ist, wäre eine weitere Niederlage sicher nicht von Vorteil. Dass es gegen vermeintliche Spitzenteams aber in aller Regel besser klappt, sollte Hoffnung geben. Redaktionstipp: 3:1.

Beim Blick auf die jüngsten Ergebnisse dürfte die Stimmung beim SV Rot-Weiß Hadamar nicht schlechter geworden sein. Lediglich der FC Eddersheim ist aufgrund eines mehr erzielten Tores vorbeigezogen und Spitzenreiter, hat aber auch einmal mehr gespielt. Für die Hadamarer hat das Spitzenspiel gegen Waldgirmes große Bedeutung. Mit einem Heimsieg wäre die Elf von Trainer Stefan Kühne mit großer Wahrscheinlichkeit nicht nur Tabellenführer, sondern hätte auch einen Konkurrenten abgehängt. Bleiben die Punkte nämlich bei den Rot-Weißen, hätte Waldgirmes bei einem mehr absolvierten Spiel schon satte fünf Zähler Rückstand. Beim 2:2 im Hinspiel hatte der SVH zwar ein 0:2 wettgemacht, in der Endphase aber zwei Punkte liegenlassen. Das soll sich ändern – dafür gilt es aber auch, den siebenfachen Torschützen Natnael Tega in den Griff zu bekommen. Redaktionstipp: 3:2. PATRICK JAHN

Dienstag:

SV RW Walldorf - TuS Dietkirchen 19.30

Mittwoch:

Rot-Weiß Hadamar - SC Waldgirmes 19.00

FC Eddersheim - Viktoria Griesheim 19.30

FV Bad Vilbel - Hessen Dreieich 19.30

SV Zeilsheim - VfB Ginsheim 20.00

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare