+
Symbolbild Foto @ Tom Klein.

Fußball

Spitzenspiel in Walldorf

Im Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Süd erwartet Rot-Weiß Walldorf am Sonntag (15 Uhr) den Hanauer SC. Nach dem jüngsten 1:0-Sieg beim FC Erlensee wurde Christian Matheisen gefragt,

Im Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Süd erwartet Rot-Weiß Walldorf am Sonntag (15 Uhr) den Hanauer SC. Nach dem jüngsten 1:0-Sieg beim FC Erlensee wurde Christian Matheisen gefragt, welche Erkenntnisse dieses Spiel denn gebracht habe. Da antwortete der Kapitän von Rot-Weiß Walldorf: Wenn das Team des Tabellenzweiten zusammenarbeite, ein Rädchen ins andere greife, „dann können wir jeden Gegner schlagen“. Auch ein starkes Team wie Mitaufsteiger Erlensee.

„Das würde ich so unterschreiben“, sagt Rot-Weiß-Trainer Max Martin dazu. Nicht erst in Erlensee, schon früher in dieser Saison bei Hanau 93 und Germania Ober-Roden – auch wenn beiden Spitzenspiele mit 0:1 verloren gingen – habe man die Walldorfer Konkurrenzfähigkeit auf hohem Niveau gesehen. „Der nächste Prüfstein kommt jetzt“, sagt Martin mit Blick auf das Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Hanau.

Der HSC kam in der vergangenen Saison wie im Jahr zuvor auf Platz vier. Diese Entwicklung sahen die Hanauer aber nicht als Konstanz, sondern als Rückschritt und verordneten sich eine personelle Radikalkur. 16 Neuzugänge verpflichtete man, darunter Stürmer Baris Özdemir vom letztjährigen Ligakonkurrenten und jetzigen Hessenligisten Türk Gücü Friedberg. Özdemir, ein ehemaliger Hessenligaspieler (Rot-Weiß Darmstadt, Rot-Weiß Hadamar), ist mit acht Saisontreffern zweitbester HSC-Torschütze nach Semih Aydilek (9). Aydilek ist einer von nur neun Spielern, die vom Vorjahreskader übriggeblieben sind.

Bis vor drei Wochen spielten die Hanauer auf konstant hohem Niveau, führten an zwei Spieltagen sogar die Tabelle an, ehe sie zuletzt zwei Niederlagen kassierten: Ein 1:5 beim Hessenliga-Absteiger Rot-Weiss Frankfurt, jüngst ein 1:3 im Derby gegen Hanau 93.

Verzichten müssen die Walldorfer auf Lucien Scheurich (23). Er erlitt in Erlensee einen Knorpelschaden plus Meniskuseinriss und muss operiert werden. Außer dem Abwehrspieler fehlen noch die verreisten Christopher Felter und Jan Deumlich. dirk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare