Trainiert jetzt die SF Friedrichsdorf: Necip Incesu.
+
Trainiert jetzt die SF Friedrichsdorf: Necip Incesu.

Fußball, Gruppenliga Frankfurt West

Sportfreunde Friedrichsdorf: Necip Incesu folgt als Trainer auf Alexandros Theodosiadis

  • vonRobin Kunze
    schließen

Die Sportfreunde Friedrichsdorf gelten als ambitioniert. Wie es beim Hochtaunus-Club zur Verpflichtung eines neuen Trainers kam.

Friedrichsdorf -Trainerwechsel bei den Sportfreunden Friedrichsdorf: Der bisherige Chef-Coach Alexandros Theodosiadis wechselte kürzlich in den Trainerstab des Regionalligisten FSV Frankfurt, für den der ehemalige Profi bereits selbst spielte. Theodosiadis wird am Bornheimer Hang einer von zwei Co-Trainern des hauptverantwortlichen Übungsleiters Angelo Barletta. Bei den Sportfreunden Friedrichsdorf ging die Suche nach einem Nachfolger rasch vonstatten. Der Gruppenligist sicherte sich die Dienste von Necip Incesu, der als Aktiver einst für Kickers Offenbach in der 2. Bundesliga spielte.

Im Hochtaunuskreis wurde der 42-Jährige bekannt durch sein Trainerengagement beim TSV Vatanspor Bad Homburg. Dort trat er im vergangenen Jahr zurück und war seitdem ohne Verein. Die Anfrage der Sportfreunde kam nach eigenem Bekunden überraschend. "Ich hatte mich zuletzt eigentlich auf meine Radfahrer-Karriere konzentriert", verrät Incesu schmunzelnd. Während der Covid-19-Pandemie habe er den Sport für sich entdeckt und im Sattel fit gehalten.

Für die "außergewöhnliche und schöne Herausforderung" bei den Sportfreunden sei der frühere Stürmer jedoch schnell dazu bereit gewesen, zurück ins Trainerfach zu wechseln. "Schon bei den ersten Gesprächen mit dem Verein habe ich gemerkt, dass man sich gut versteht. Zudem war ich ohne Verein, hatte aber wieder Lust auf die Trainerarbeit verspürt. Es hat vom Zeitpunkt also perfekt gepasst", sagt Incesu.

Überdurchschnittlich gut besetzter Kader

Am Sonntag leitete er bereits das erste Training seiner neuen Mannschaft und traf dort auf viele bekannte Gesichter. "Kai Pulino kenne ich privat, Denilsson da Silva habe ich ja noch bei Vatanspor trainiert, und die anderen sind mir aus den direkten Begegnungen bekannt", erklärt Incesu. Er darf künftig mit einem überdurchschnittlich gut besetzten Gruppenliga-Kader arbeiten, auch wenn sich Führungsspieler Markus Hofmeier verabschiedet hat und zu Hessenligist SV Zeilsheim gewechselt ist.

Über Ziele für die kommende Spielzeit wurde mit dem Vorstand zwar noch nicht gesprochen, doch angesichts der hohen Qualität im Team ist sich Incesu der groben Marschrichtung bewusst. "Hier will man immer möglichst weit oben mitspielen, und alles andere wäre aufgrund der Qualität der Spieler auch Tiefstapelei", betont er. Innerhalb des Vereins werden die Verbandsliga und sogar die Hessenliga immer mal wieder in den Mund genommen. "Aufstieg", benennt Holger Krieg, Hauptsponsor und Kandidat für den Vereinsvorsitz, das Saisonziel. Zur Verpflichtung Incesus sagt Krieg: "Für ihn hat gesprochen, dass er ein extrem ruhiger und sachlicher Trainer ist, der ein gutes Auge dafür hat, was gut und was schlecht läuft."

Dreimal pro Woche wird Incesu aus seinem Wohnort Offenbach nach Friedrichsdorf pendeln, um mit der Mannschaft auf den noch nicht näher terminierten Start der neuen Saison hinzuarbeiten. "Jetzt geht es erstmal darum, die Jungs wieder fit zu bekommen", verrät er. Dabei legt er besonderes Augenmerk auf die richtige Dosierung des Trainings zwecks Belastungssteuerung. "Vier bis sechs Wochen Pause - das sind wir als Fußballer gewohnt. Aber sieben Monate pausieren zu müssen, das ist heftig und für uns alle eine völlig neue Situation. Es sei wichtig, sagt Incesu, dass "die Jungs verletzungsfrei bleiben".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare