Auf dem Sprung

Der letzte Spieltag am Volleyballnetz könnte im Taunus so manchen Sektkorken am Wochenende knallen lassen – nicht nur in Bommersheim.

Zum letzten Mal in dieser Saison wird in der Volleyball-Oberliga Hessen am morgigen Samstag das Netz für die Damen der HTG Bad Homburg gespannt. Der von Roger Tschenett trainierte Tabellensiebte schließt die Runde um 19 Uhr bei Meister DJK 1. SC Klarenthal ab. Bemerkenswert: Das DJK-Team von Trainer Andreas Meusel war im Sommer erst ins hessische Oberhaus aufgestiegen und hatte eigentlich nur den Klassenverbleib vor Augen.

Apropos Aufsteiger: Gut möglich, dass es in der kommenden Saison neben der HTG als weiblichem Aushängeschild in der Oberliga auch ein männliches gibt. Die Herren des TV Bommersheim pochen laut und deutlich ans Tor zum Landesliga-Titel und gehen mit fünf Punkten Vorsprung (39 Zähler/44:15 Sätze) in der Landesliga Süd zum direkten Verfolger Eintracht Frankfurt II (34/38:12).

Die einzige Niederlage des TVB resultiert aus dem Hinspielduell, das die Eintracht mit 3:2 gewinnen konnte – nachdem allerdings die von Martin Peilstöcker trainierten Bommersheimer einen Fünfsatzsieg gegen den eigentlichen Aufstiegsfavoriten TG Naurod in den Knochen und die nötige Kraft für die Eintracht gefehlt hatte.

Am morgigen Samstag gilt es nun: Um 14 Uhr gehen die Bommersheimer mit vollem Kader und ohne Ausfälle in der Sporthalle des Gymnasiums am Riedberg ans Netz. Zum Aufstieg benötigt der TVB keinen Sieg – es genügt bereits eine 2:3-Niederlage, denn damit erhielte Bommersheim trotzdem noch einen Punkt und wäre für die Eintracht nicht mehr einzuholen. Aber: Im Fall einer 1:3- oder 0:3-Niederlage wäre Bommersheims Titeltraum wohl geplatzt. Denn an eine Eintracht-Niederlage im direkt anschließend steigenden Duell mit Schlusslicht und Absteiger Bommersheim II ist nicht zu denken.

Doch zurück zu den Oberliga-Damen der HTG : „Wir wollen uns mit einem guten Spiel beim Meister aus der Saison verabschieden. Dass wir das können, haben wir ja oft genug bewiesen“, sagt Coach Tschenett, dem nur Carolin Köppe (Urlaub) und Sibel Cepe (Rückenverletzung) fehlen. Am Montag werden sich nach dem Training die personellen Fragen „rund ums Team“ klären.

HTG II vor Titelgewinn

Eine weitere Meisterschaft könnte durch die Damen der HTG Bad Homburg II eingefahren werden. Trainer Oliver Schlegel geht in der Bezirksoberliga (BOL) West mit 42 Punkten/46:14 Sätzen aus erst 16 (von 18) Spielen als Spitzenreiter ins Saisonfinale. Das beschert der HTG-Reserve am Sonntag zwei Duelle an eigenem Netz (15 Uhr, Sporthalle am Gluckenstein): mit dem punktgleichen Zweiten TG Bad Soden III (17 Spiele/42 Punkte/47:19 Sätze) und TuS Kriftel (4.).

Der Tabellendritte TV Bommersheim (16 Spiele/37 Punkte/38:18) könnte im Fall einer Sodener Niederlage noch Vizemeister werden und damit seine vage Chance auf Relegation und Aufstieg wahren. Voraussetzung für die Damen von Patrick Hehl: am Sonntag (15 Uhr, IGS-Halle Stierstadt) zwei Siege gegen Eintracht Frankfurt III (6.) und VC Wiesbaden V (5.). Und dann wird nach Bad Homburg geäugt.

Showdown auch in der Bezirksliga Ost der Damen. Dort geht es um den zweiten Platz, der zur Relegation für die BOL berechtigt. Die FTG Frankfurt ist mit 42 Punkten bereits enteilt, aber sowohl der SC Königstein (15 Spiele/34 Punkte), als auch SSC Bad Vilbel III (15/31) und VfL Goldstein (14//30) machen sich noch Hoffnungen.

Vizemeister SC Königstein?

Die besten Karten halten die Königsteiner Mädels in der Hand. Die Mannschaft von Trainer Jens Völkel hat eine eindrucksvolle Rückrunde gespielt und war nur bei der FTG (mit 2:3) unterlegen. Alle anderen Spiele wurden 3:0 oder 3:1 gewonnen, auch die direkten Vergleiche mit Bad Vilbel und Goldstein. SCK-Vorsitzender Klaus Herrmann: „Da unsere Damenteams immer aus sehr jungen Spielerinnen bestehen und jedes Jahr einige Abgänge durch Auslandsaufenthalte und Abitur zu verkraften haben, benötigen sie die Hinrunde, um sich zu finden und anschließend so richtig durchzustarten.“

Trainer Völkel hat ein spielstarkes Team geformt. Für seine Arbeit spricht, dass Franzi Edmaier, die zur HTG wechselte, sofort Oberliga-Einsätze erhielt. Herrmann: „Noch ein Sieg beim Tabellenfünften TV Bommersheim II, und die Relegation ist erreicht.“ Dorthin will aber auch Goldstein, dass auf einen Königsteiner Patzer am Sonntag (15 Uhr, IGS-Sporthalle) hoffen muss und noch mindestens fünf Punkte aus den verbleibenden zwei Spielen gegen TSG Nordwest und Bad Vilbel III benötigt. Da auch Vilbel mit einem glatten 3:0 (und dann 34 Punkten) auf Platz zwei spekuliert, wird es kein einfaches Spiel für Goldstein.

Auch der SC Königstein II hofft auf den Vizemeistertitel – in der Kreisliga Ost. Nach drei 3:0-Siegen in Folge will die Mannschaft von Antje Binder und Oliver Käsebrink die Serie mit einem Sieg beim direkten Rivalen um Platz zwei, der HTG Bad Homburg III, veredeln. Selbst eine 1:3-Niederlage würde dem SCK II noch reichen. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare