+
Hessenmeister der AK 13 (von links nach rechts): Die SGK-Mannschaft mit Ben Rossbach, Moritz Meissgeier, Jaron Rüenbrink (hockend), David Zimmermann, Julian Rettig und Rouven von Schüssler.

Hessische Mannschaftsmeisterschaften

Viermal Gold für die SGK Bad Homburg und TV Weißkirchen

  • schließen

Drei erste Plätze erreichen die jungen Turner der SGK in Biblis. Gold und Bronze gibt es für den TVW-Nachwuchs. Es wäre sogar ein weiterer Sieg dringewesen.

Die Jüngsten sorgten für die größte Spannung. Bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften lieferten sich in der Altersklasse 7 (Jahrgang 2011) die Turner der SGK Bad Homburg und von Eintracht Frankfurt ein Duell auf Augenhöhe. Mit 156,60 Punkten behaupteten sich Luis Philipp, Davis Elias Pister und Aden Tüzünatac knapp vor dem Gegner, der 3,20 weniger hatte. Luis Philipp avancierte zum besten Turner (53,05). Elias Pister (52,20) und Aden Tüzünatac (51,35) folgten. Die drei seien die jüngsten Nachwuchsleistungsturner der SGK, die einmal in die Fußstapfen des deutschen Jugendmeisters Pascal Brendel und anderen erfolgreichen SGKlern treten können, sagte ihr Vereinstrainer Ralf Schwabe.

Ganz oben auf dem Podest standen auch weitere SGK-Nachwuchsathleten. Im Hessischen Mannschaftslandesfinale erwiesen sich die jungen Kirdorfer in der AK 11 und 13 als die Besten. Bei den bis zu Elfjährigen war es bis zum Schluss spannend. So bewies Ben Walter als letzter Turner am letzten Gerät Nervenstärke und machte mit der Tageshöchstnote von 15,50 Punkten (insgesamt 89,15) den SGK-Sieg perfekt. Dank 262,50 Zählern distanzierte das Team mit Otto Luz (85,50/4. Platz), Ole Gottschalk (83,85/9.), Hagen Dröge (81,90/17.), Philipp Büche (51,00, in 4 von 6 Geräten) und Stelios Tsakalidis (28,50, 2/6) den TV Bürstadt (258,70) und TV Großen-Linden (251,90). „Das war Turnen auf hohem Niveau, nichts für schwache Nerven und beste Unterhaltung für die Zuschauer“, würdigte Schwabe den Erfolg, „und das war eine Mannschaft mit einem Ziel.“

Der erste Rang bei den bis zu 13-Jährigen war für die Kirdorfer indes zu keinem Zeitpunkt gefährdet. 273,10 Punkte betrug das Gesamtresultat. Nach der TG Unterliederbach (265,00) folgte der TV Weißkirchen mit 262,15 aufs Podest. 14 Mannschaften nahmen bei den B-Schülern teil. Ein starker Start am Pauschenpferd und an den Ringen war die Erfolgsbasis der SGK. Vor einem Jahr hatten die Kirdorfer nur den fünften Platz belegt – allerdings ohne Moritz Meissgeier. Mit 88,30 Punkten wurde das Talent nun Fünfter in der Einzelwertung. Überlegen war sein Teamkollege Julian Rettig (93,60). Direkt hinter ihm platzierte sich Moritz Hinrichsen vom TVW (89,80/2.).

2. in „Quali“, 3. in Hessen

„Die Platzierung der Weißkirchener unterstreicht die Stärke der Turngaues Feldberg im männlichen Gerätturnen, da der in der Qualifikation Zweitplatzierte auf Landesebene ebenfalls noch einen Podestplatz erkämpfte“, sagte Schwabe. Für die Weißkirchener waren noch Anton Hinrichsen (87,10/10.), Laurens Urban (85,25/18.), Lars Borngräber (80,85/31.) und Rudi Schallmayer (76,85/45.) am Start. Das Bad Homburger Team-Ergebnis komplettierten David Zimmermann (74,60), Jaron Rüenbrink (73,90), Ben Rossbach (72,15, alle an fünf von sechs Geräten) und Rouven von Schüssler (39,30, 3/6).

Einen überlegenen Sieg feierte der TVW indes im Meisterschaftswettkampf des Kürprogramms. In der LK 2 (15 Jahre und jünger) betrug der Vorsprung der Weißkirchener Riege auf den TV Gorxheim überdeutliche 31,75 Punkte. Bester Turner war der an allen sechs Geräten eingesetzte Mika Blohsfeld (62,45) vor dem Gorxheimer Bastian Häcker (48,35). Für den TVW punkteten zudem Moritz Hinrichsen (46,00/4.), Jacob Jung (34,85) und die Kür-Debütanten Tim Drape (32,50), Anton Hinrichsen (35,60) und Laurens Urban. Einen weiteren Titel, so lautete die Einschätzung von Trainer Erich Kahlhöfer, der sich ansonsten über die „tollen Erfolge“ der SGK und seiner Turner freute, habe man im jahrgangsoffenen LK 2-Wettkampf verschenkt. Es traten nur Marlon Urban (Tagesbester mit 68,60) und Patrick Ohl (61,00) an. Sie wurden Vierter. 54,10 Punkte fehlten zum Sieger TV Nauheim (183,70). Julian Peters könne über 70 Punkte turnen, erläuterte Kahlhöfer. Peters und andere TVW-Asse hatten nach der Anmeldung für den Relegationswettkampf zur 3. Liga im bayerischen Monheim (am Samstag) auf einen Start verzichtet.

Auch in der AK 9 wirkte der Turngau Feldberg mit zwei Mannschaften mit. Doch bei den D-Schülern reichte es für beide nicht für einen Medaillenplatz. Die SGK belegte mit 223,45 Punkten hinter der TSG Münster (232,15), dem TV Ober-Ramstadt (229,10) und TSV Auerbach (227,10) den vierten Platz. Der TVW wurde Siebter (217,45). Konrad Hiller (Weißkirchen) und Gabriel Etzel (Bad Homburg) teilten sich mit jeweils 74,80 den zehnten Rang in der Einzelwertung.

Den siebten Platz belegte der TV Weißkirchen als Titelverteidiger in den Pflichtübungen der AK 15. Mit 254,15 Punkten betrug der Abstand zum Sieger TV Hersfeld (267,85) knapp unter 14 Punkte. Mika Blohsfeld erreichte den dritten Platz mit 92,35. Nur Leandro Ferrucci (TSV Cappel/94,35) und Maximilian Göbel (Hersfeld/92,80) turnten etwas erfolgreicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare