„Da steht die Deutsche Meisterin“, scheinen Trainer Giuseppe Petronio und Mama Olga mit Fingerzeig auf die hoch dekorierte Steffi Grin nach der Siegerehrung zu sagen. 
+
„Da steht die Deutsche Meisterin“, scheinen Trainer Giuseppe Petronio und Mama Olga mit Fingerzeig auf die hoch dekorierte Steffi Grin nach der Siegerehrung zu sagen. 

Boxen

Steffi Grin: In Deutschland ist keine besser als sie

  • Marion Morello
    VonMarion Morello
    schließen

Der nächste Meilenstein in der noch jungen Sportlerinnen-Karriere von Steffi Grin ist gelegt: Das Nachwuchstalent vom Boxring Condor Limburg hat sich bei den Deutschen U17-Meisterschaften in Wittenburg die Krone aufgesetzt und gewann den Titel in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm.

Im Halbfinale hatte die 16-Jährige gegen die Thüringische Meisterin Kimberly Magnus antreten müssen. Doch gleich in der ersten Runde war zu erkennen, dass die Landesmeisterin aus Thüringen gegen die junge Frau aus Oberweyer schlichtweg überfordert war. Sichtlich zwei Nummern „zu groß“ war Steffi Grin für ihre Kontrahentin. Die Thüringerin bewies zwar ihr großes Kämpferherz und tat, was in ihren Kräften stand, aber in der zweiten Runde und nach mehrmaligen harten Treffern musste sie angezählt werden.

Abbruch im Halbfinale

Nachdem der Kampf bei acht wieder freigegeben worden war, stürmte die Condor-Boxerin auf ihre Gegnerin zu und landete erneut harte Treffer. Der Ringrichter sah sich schließlich gezwungen, den ungleichen Kampf zum Schutz der Thüringerin abzubrechen. So gewann Steffi Grin ihr Halbfinale vorzeitig in der zweiten Runde durch RSC (Anm. d. Red.: Referee Stops Contest/Abbruch durch den Ringrichter).

Im Finale wartete bereits Lotte Mielke aus Mecklenburg-Vorpommern, die im Schweriner Stützpunkt trainiert, auf Steffi Grin. Die Nordost-Deutsche war der Condor-Crew schon aus anderen Kämpfen gegen ihre Meisterboxerin Mei-Li Folk (Elz) bekannt und hatte vor Jahren gegen die Limburgerin im Finale um die Deutsche Meisterschaft verloren.

„Lotte Mielke war uns als harter Brocken bekannt“, erzählt Trainer Giuseppe Petronio, „das Wort ,Aufgeben‘ kennt die Schwerinerin nicht, wir waren gewarnt.“ Doch Steffi Grin war gut von ihrem Team eingestellt. Topfit boxte sie ihre Gegnerin technisch aus; es schien fast unmöglich, die Oberweyerin zu treffen. Ihre gute Beinarbeit und schnellen Fäusten machten recht schnell allen Beobachtern klar, dass die Kämpferin aus Mecklenburg-Vorpommern an diesem Tag keine Chance haben würde, die Hessin zu besiegen. Nach drei Runden gewann Steffi Grin klar mit 5:0 Punktrichterstimmen und freute sich riesig über den Titel der Deutschen U17-Meisterin 2021. Die Kirsche auf der Sahnetorte gab‘s obendrauf: Die Athletin des BC Condor Limburg wurde zur besten Kämpferin des Turniers gekrönt. mor

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare