+
Timo Knaack (SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II) behauptet das Spielgerät gegen Lukas Rückauf (SG Eschbach/Wernborn II).

Fußball, Kreisliga A Hochtaunus

FSV Steinbach kanzelt die SG Hundstadt mit 6:0 ab

  • schließen

Durch den 1:0-Erfolg gegen Nachbar FSV Friedrichsdorf sichern sich die Sportfreunde Friedrichsdorf II die "Halbzeitmeisterschaft" in der Fußball-Kreisliga A. Sieben Punkte Vorsprung auf Verfolger FC Mammolshain (1:1 bei Teutonia Köppern II) legen die Vermutung nahe, dass die Sportfreunde bis zum Rundenende heißester Titelaspirant sind.

FSV Friedrichsdorf II - Sportfreunde Friedrichsdorf II 0:1 (0:1):Das Tor des Tages im Sportpark fiel in der 65. Minute. Erzielt wurde es von Marco Schäfer, der am schnellsten reagierte, als FSV-Schlussmann Mike Itter einen Schuss nur abprallen lassen konnte. Unmittelbar vor der Halbzeitpause hatte Itter aber seine Mannschaft im Spiel gehalten, als er einen an Marco Schäfer verursachten und von Farhan Razai geschossenen Foulelfmeter parierte. "Als der FSV auf den Ausgleich drückte, ergaben sich für uns eine Vielzahl an Konterchancen, die wir aber nicht genutzt haben", fand Sportfreunde-Pressesprecher Harald Hyngar trotz des zehnten Saisonsieges durchaus kritische Worte.

SG Eschbach/Wernborn II - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II 2:2 (1:1):Der ohnehin tiefe Boden an der Wernborner Elfengrube wurde bei diesem kampfbetonten Derby kräftig durchgepflügt. Bei Abpfiff stand ein leistungsgerechtes Unentschieden, über das beide Teams nicht so richtig glücklich waren. Nach dem 1:0 durch Marc Oldenburg (4.) und dem 1:1 durch Marcel Driesch (15.) führten nämlich zwei Torwart-Fehler zu den weiteren Treffern. Zunächst patzte Eschbach/Wernborns Keeper Lukas Lederer beim 1:2 durch Timo Knaack (54.) - kurz vor Schluss war es dann sein Gegenüber Jakob Schiffl, der beim 2:2 durch Marc Oldenburg (87.) nicht allzu gut aussah. Durch dieses Unentschieden rutschte die SGWP-Reserve hinter Teutonia Köppern II auf den letzten Tabellenplatz ab.

Teutonia Köppern II - FC Mammolshain 1:1 (0:0):Teilweise über die erlaubten Grenzen hinaus agierten einige Akteure in der Schlussphase der Partie, aber Schiedsrichter Reiner Grau beließ es bei Verwarnungen und stellte FCM-Kapitän Martin Siever nicht wegen einer Tätlichkeit, sondern wegen "Meckerns" mit Gelb-Rot vom Platz. Mammolshains Torjäger Kenam Zejnelovic hatte die Gäste nach 55 Minuten in Front gebracht, Matthias Wohlgefahrt gelang in der 80. Minute das 1:1. Der vermeintliche Siegtreffer der Teutonen durch Roberto dos Santos fand in der 90. Minute wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung.

SG BW Schneidhain - FV Stierstadt II 4:4 (3:3):Abwehrfehler hüben wie drüben führten zu den acht Toren, und so hatten zumindest die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz an der Wiesbadener Straße ihre helle Freude am vorletzten Heimspiel der Blau-Weißen in diesem Jahr. - Die Torfolge: 0:1 Ibrahim Külük, 1:1 Dirk Mann, 1:2 Oliver Karpf, 2:2 Dirk Mann, 2:3 Munib Ahmad Mian, 3:3 Lukas Löffler, 3:4 Eigentor Schneidhain nach Eckball von Holger Nickel, 4:4 Leon Telgmann.

FSV Steinbach - SG Hundstadt 6:0 (2:0):"Mann des Tages" im FSV-Trikot war bei diesem überraschend deutlichen Heimsieg der Steinbacher gegen den Tabellenvierten Cem Bektas. Der FSV-Stürmer erzielte nicht nur den Treffer zur 2:0-Pausenführung (43.), sondern schnürte nach dem Seitenwechsel binnen 18 Minuten auch noch einen Dreierpack zum 6:0-Endstand (69./76./87.). "Der Sieg ist allerdings zu deutlich ausgefallen", relativierte Steinbachs Spielausschussvorsitzender Frank Hochgesand. Das 1:0 hatte Marlon Ruhl (39.) erzielt und Diogo Miguel Freitas Barbosa das 3:0 beigesteuert (61.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare