Der Hadamarer Neuzugang Ruben Monteiro-Carvalho (rechts) hat hier das Nachsehen gegen den Griesheimer Philipp Rasch.
+
Der Hadamarer Neuzugang Ruben Monteiro-Carvalho (rechts) hat hier das Nachsehen gegen den Griesheimer Philipp Rasch.

Fußball-Hessenliga und -Gruppenliga Wiesbaden

Stolper-Abend für Hadamar und Dietkirchen - Tabellenführung für Dorndorf

  • Marion Morello
    VonMarion Morello
    schließen

In der Fußball-Hessenliga hat der SV Rot-Weiß Hadamar durch ein 1:1 gegen Viktoria Griesheim Tabellenplatz eins an den FC Eddersheim abgegeben. Auch der Höhenflug des TuS Dietkirchen fand beim 1:3 in Bad Vilbel ein vorzeitiges Ende. In der Gruppenliga Wiesbaden hat der FC Dorndorf zwischenzeitlich Rang eins übernommen. In der Kreisliga B1 gewann der SV Wilsenroth das Spitzenspiel gegen den Osmanischen SV.

Hessenliga, Gruppe B:

SV Rot-Weiß Hadamar - Viktoria Griesheim 1:1 (0:0). „Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach“, heißt es in der Bibel. So oder so ähnlich ließ sich das Fazit nach Abpfiff aus Hadamarer Sicht beschreiben. Die Rot-Weißen, die auf die angeschlagenen Jann Bangert und Marco Koch verzichten mussten, ließen in der Offensive Durchschlagskraft vermissen. Zwar war der Ball meist bei Jerome Zey & Co., die erste dicke Chance hatten aber die Griesheimer. Nach einem eigenen Eckball landete der Befreiungsschlag von Jean-Marie Starck bei Noah Lorenz, der seinen Bewachern enteilte, in Schlussmann Christopher Strauch aber seinen Meister fand (12.). Einmal wurde es aber doch vor dem Viktoria-Tor gefährlich, als Velibor Velemir einen Freistoß von der Strafraumgrenze auf den Winkel zog, Keeper Paul Jivan aber zur Stelle war (26.). Auch nach Wiederbeginn fiel eines besonders auf: Nahezu alle „zweiten“ Bälle landeten beim SCV, und auch in puncto Willensstärke waren die Südhessen irgendwie einen Tick besser. Und doch durfte die Elf von Stefan Kühne jubeln: Nach einem starken Freistoß von Jerome Zey fühlte sich niemand für Brooklyn Wölfinger zuständig, der per Kopf zum 1:0 in die Maschen traf (57.). Wer vermutete, dass der Treffer den müde wirkenden Fürstenstädtern helfen würde, sah sich getäuscht. Die Kontrahenten witterten ihre Chance und hatten Pech, als ein Schuss von Samir El Fahfouhy abgefälscht knapp vorbei rauschte (67.). Griesheim war in der Endphase einfach giftiger und meist einen Schritt schneller. So auch fünf Minuten vor dem Ende, als der eingewechselte Nino Cassaniti nach feiner Einzelleistung mit einem Schuss ins lange Eck den 1:1-Endstand besorgte – und der war insgesamt auch gerecht, wenn auch aus Hadamarer Sicht unnötig. PATRICK JAHN

Hadamar: Strauch, Wölfinger, Dimter, Kittel (62. Burggraf), Teller (79. Paul), Schäfer, Zey, Monteiro-Carvalho (85. Kern), Dillmann, Velemir, Neugebauer – Griesheim: Jivan, Royo, Kern, Starck, Assar, El Fahfouhy, Schumacher, Schüssler, Lorenz, Rasch (79. Cassaniti), Adusei (84. Breir) – SR: Reisert (Obertshausen) – Tore: 1:0 Brooklyn Wölfinger (57.), 1:1 Nino Cassaniti (85.) – Zuschauer: 220.

FV Bad Vilbel - TuS Dietkirchen 3:1 (1:1). Der FV Bad Vilbel feierte am Mittwochabend den ersten Saisonerfolg. Vilbel war von Beginn an überlegen und kam durch Oliver Kovacic zu ersten Abschlüssen (15./19.). Erst nach einer halben Stunde ließ sich der TuS halbwegs gefährlich vor FV-Torhüter Niklas Schulze blicken. Jonathan Mink kam aus 17 Metern zum Abschluss. Der Vilbeler Schlussmann konnte das Geschoss gerade noch entschärfen. Zwei Minuten später schlug es aber doch ein im Vilbeler Gehäuse ein. Dennis Leukel kam am Elfmeterpunkt an den Ball, traf aber nur die Latte. Den Abpraller drückte Mink ins Tor. In der Folge hatte Dietkirchen die Chance auf das 2:0. Leukel scheiterte aber an Schulze. Besser machte es auf der Gegenseite FV-Akteur Kovacic, der von links dynamisch in den Strafraum eindrang und per Vollspann zum 1:1 ausglich (42.). Nach Wiederbeginn versuchte sich Leukel und zielte in Minute 50 aufs lange Eck. Danach war fast nur noch der FV Bad Vilbel in der Offensive. Mario Shuteriqi prüfte TuS-Keeper Raphael Laux (53.), und Ayoub Lahchaychi spitzelte eine Flanke drüber (54.). Wenig später war es Dominik Emmel, der die Hausherren in Führung brachte, als er einen Pass von Shuteriqi flach ins Tor bugsierte (58.). Beim 3:1 (65.) profitierte Shuteriqi von einem Fehler in der Dietkircher Hintermannschaft. Keeper Laux prallte mit seinen eigenen Mitspielern zusammen, so dass der FV-Spieler aus fünf Metern unbedrängt einzuköpfen wusste. CHRISTOPH SOMMERFELD

Bad Vilbel: Schulze, Alik, Gashi, Kovacic (88. Okuno), Polak (80. Hadzimusic), Embaye, Emmel, Shuteriqi, Shimoda, Safaridis, Lahchaychi (73. Ushiyama) - Dietkirchen: Laux, Nickmann (46. Weis), Böcher (75. Böcher), Müller, Kratz, Leukel, Dankof, Zuckrigl, Bergs, Mink (61. Schmitz), Meloni - Tore: 0:1 Jonathan Mink (32.), 1:1 Oliver Kovacic (42), 2:1 Dominik Emmel (58.), 3:1 Mario Shuteriqi (65.) - SR: Radl (Biebesheim).

Gruppenliga Wiesbaden

FC Dorndorf - TSG Wörsdorf 3:2 (0:2). In einem sehenswerten Gruppenliga-Spiel begannen die Wörsdorfer furios. Der Ball lief elegant und schnell durch die Reihen, so dass die FCD-Abwehr in den ersten 30 Minuten nicht wusste, wie ihr geschah. Beim 0:1 stand Florian Hammel zu weit vor seinem Tor, und Njie überlistete den Dorndorfer Keeper mit einem tollen Heber aus dem Mittelkreis heraus (9.). Nur sieben Minuten später ließ die TSG mit einem tollen Spielzug über links das 0:2 folgen. Der FCD wurde förmlich überrannt, aber das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Nun hatte sich die Hammel-Elf auf die schnellen TSG-Stürmer besser eingestellt, und fortan wurde das Gästetor belagert. Thomas Wilhelmy stellte mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck den Anschlusstreffer her (50.), und dann gelang Fabian Dahlem der Ausgleich, als Torwart Kunze den strammen Schuss von Franjo Tuzlak nur nach vorne abklatschen konnte (61.). Es folgten 30 weitere sehr intensive Minuten, in denen der FCD-Elf der Sieg bringende Treffer trotz ausgezeichneter Chancen durch Max Kunz` Drehschuss aus halblinker Position, der an der Querlatte einschlug, und Florian Kröners Direktabnahme, die noch abgefälscht wurde, nicht gelang. Begeisternd indes war der Spielwitz der Dorndorfer, die kämpferische Note überragend. Als sich die Zuschauer mit einem Unentschieden abgefunden hatten, gelang Samim Mansur in Unterzahl mit einem unhaltbaren Schuss aus 20 Metern sogar noch der umjubelte und gleichwohl verdiente Siegtreffer (90.). Bis zur Halbzeit waren die Gäste das bessere Team, das mit einer beeindruckenden Technik und läuferischer Klasse zu Werke ging. Dann besann sich der FCD ebenfalls seiner spieltechnischen Möglichkeiten und begeisterte die Zuschauer mit einem Zusammenspiel, das durchaus Verbandsliga-Niveau besaß.

Dorndorf: Hammel, Mansur, Hindic, Park, Tuzlak, Kröner, Kunz, Wilhelmy, Dahlem, Jede, Koochi (Parisi, M. Schneider, N. Schneider) - Wörsdorf:  Kunze, Nikolic, Alexiadis, Lutterbuese, Haddo, Toure, Bergmann, Njije, Presber, Nana Ay (Sakar) - Tore: 0:1 Nikolic (9.), 0:2 Ay (16.), 1:2 Wilhelmy (50.), 2:2 Dahlem (61.), 3:2 Mansur (90.) - Gelb-Rot: Hindic (80.) - Zuschauer: 120.

Kreisoberliga Limburg-Weilburg

SG Oberlahn - SG Winkels/Probbach/Dillhausen 0:0. In einem insgesamt eher zähen Wochentagsspiel gab es zu Beginn, nach individuellen Fehlern auf beiden Seiten, die ersten Chancen. Danach kam die SGO besser in Spiel. Beide Mannschaften konnten mit dem 0:0 leben. In der zweiten Halbzeit hatte die SG WPD mehr vom Spiel, was sie aber nicht für ein Tor zu nutzen wusste. „Nach einer hitzigen Schlussphase können wir, auch aufgrund mehrerer Verletzter, gut mit dem Punkt leben“, erklärten die Einheimischen.

Oberlahn: Kazdailis, Dombach, Klapper, Keller, M. Ketter, L. Ketter, Karger, Cromm, Heimann, Hardt, Kopp (Geyer, Schmidt, Orbita) - Winkels/Probbach/Dillhausen: Kaune, Schäfer, Bendel, Unterieser, Knaak, Busch, Fritz, Scholz, Klein, Scherer, Heinrichs (Schlicht, Volk, Jung).

Kreisliga A Limburg-Weilburg

SG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen - TuS Drommershausen 2:4 (0:3). Ein Spiel, geprägt von groben Abwehrfehlern der FSG, bei der die Abwehr wiederum umgestellt worden war. Der TuS nutzte seine Möglichkeiten konsequenter. Nach der Führung durch Robert Winkler stellte sich Drommershausen massiv in der Defensive auf. Auch Tobias Alt nutzte einen groben Schnitzer in der einheimischen Defensive zum Ausbau des Vorsprungs. Alt war es auch, der nach einem lang ausgeführten Anstoß zur zweiten Spielhälfte mit einem abgefälschten Schuss die Vorentscheidung zum 0:4 besorgte. Oscar Kratzheller scheiterte gleich zweimal am guten Drommershäuser Keeper Dienst, ebenso wie der eingewechselte Maurice Friedrich. Lediglich Patrick Pfeiffer traf noch zweimal zum Endstand. - SR: Voltz (TSV Kirberg) – Zuschauer: 70 - Tore: 0:1 (8.), 0:2 (10.) beide Robert Winkler, 0:3 (30.), 0:4 (46.) beide Tobias Alt, 1:4 (75.), 2:4 (83.) beide Patrick Pfeiffer.

Kreisliga B1

SV Wilsenroth – Osmanischer SV Limburg 2:1 (1:0). Zweimal hatte der SVW zuletzt geschwächelt, aber im richtigen Moment waren alle hellwach. Auch nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich ließ sich das Team von Marius Zabel nicht beirren und schlug durch den zweifachen Torschützen Niclas Schimicking sofort zurück. – Tore: 1:0 Niclas Schmicking (12.), 1:1 Cihad Yorulmaz (47.), 2:1 Niclas Schmicking (51.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare