+
Die FFC-Spielerinnen mussten wegen ähnlicher Trikotfarben noch Trainingsleibchen drüberziehen. Munja Heil, Schützin des Führungstreffers, schien das nicht wirklich gestört zu haben. Hier versucht sie an der Rüsselsheimerin Tiffany Langenfeld vorbeizukommen.

Frauenfußball

Tabellenführer FFC III spielt sich warm für das Gipfeltreffen beim Verfolger Mittelbuchen

Eintracht Frankfurts „Zweite“ hat nach dem 1:1 gegen Schaafheim nun vier Punkte Rückstand auf Platz zwei, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt.

In der Frauenfußball-Verbandsliga Süd trumpfte der SV Niederursel bei Kickers Offenbach auf. Die Zweite Mannschaft von Eintracht Frankfurt und Spitzenreiter 1. FFC Frankfurt III taten sich indes schwer.

Eintracht Frankfurt II – Viktoria Schaafheim 1:1 (1:0). – Eintracht-Trainer Thomas Drieß war ungeachtet des Remis des Tabellendritten gegen den Abstiegskandidaten nicht so unzufrieden: „Wegen Ausfällen durch Verletzungen, Krankheit und Abi-Vorbereitung sind wir mit ,elfeinhalb‘ Spielerrinnen angetreten.“ Die Gäste machten es den Adlerträgerinnen mit ihrer Abseitsfalle schwer und ließen nur den Treffer von Stefanie Klug zu, die von Melina Raiß freigespielt wurde (23.). Danach verpassten Lara Baier (24., Latte) und Canan Bulut (32.) das mögliche 2:0. Nach dem Ausgleich durch Katharina Schrickel (67.) wurden die Gäste dann zwar etwas mutiger, doch blieb es beim Remis. In der Endphase war die Eintracht nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Baier nur noch zu zehnt.

1. FFC Frankfurt III – Opel Rüsselsheim II 3:0 (0:0). – Im ersten Durchgang verpassten Munja Heil (18.) und Ricarda Mumm (33.) noch die Führung, für die eine Viertelstunde vor dem Ende Katharina Kühn per Distanzschuss sorgte. Chantal May legte nach (84.), ehe Julia Morlock nach dem schönsten Spielzug der Begegnung für den Endstand sorgte (89.). „In der ersten Halbzeit waren wir nicht wach genug“, bilanzierte die FFC-Trainerin Stefanie Engel, „danach haben wir uns warmgespielt für das Gipfeltreffen beim Verfolger Mittelbuchen am Samstag.“

Kickers Offenbach – SV Niederursel 1:4 (1:1). – Gästetrainer Ivan Susak stellte wie seine Mannschaft Selbstbewusstsein zur Schau: „Diese drei Punkte hatten wir eingeplant. Wir hätten eigentlich noch höher gewinnen müssen.“ Nach einem Foul an Maja Störmer entschied der Schiedsrichter auf Vorteil, anschließend traf Charlotte Bartl zur Gästeführung (10.), die Katrin Wenski aber schon vier Minuten später egalisierte. In der Folgezeit vergaben Störmer (17.) und Vivienne Thiel (23.) für die Frankfurterinnen, ehe Bartl nach maßgerechtem Zuspiel von Barbara Kajinic Niederursel wieder nach vorne brachte (66.). Störmer stellte den Sieg dann sicher (76./89.) und traf zudem auch noch die Latte (80.). OFC-Trainer Timo Kienle sprach von einem „kohlrabenschwarzen Tag“ und ergänzte: „Ich möchte die Leistung des Gegners nicht schmälern, aber unsere Mannschaft hat alles vermissen lassen, was sie in den letzten Spielen vor der Winterpause ausgezeichnet hat.“

(ehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare