+

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg

Tadellose SG Taunus springt an die Spitze

In der Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg behielt die SG Taunus nach ihrem 6:0-Sieg gegen die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen auch im sechsten Spiel ihre weiße Weste und führt die Tabelle an.

VON DIANA SÜSS

Die Verfolger, SG Nord (1:4 gegen die SG Weilmünster/Laubuseschbach) und SG Heringen/Mensfelden (0:2 gegen den FC Dorndorf 2), kassierten Niederlagen, und die TSG Oberbrechen kam gegen den VfL Eschhofen nicht über ein 2:2 hinaus.

SG Nord – SG Weilmünster/Laubuseschbach 1:4 (0:1). Die erste Viertelstunde gehörte den Hausherren, und Haake scheiterte mit einem 18-m-Schuss am glänzend reagierenden Müller im Gästetor, wie auch kurz darauf Moise, der im Duell mit Müller den Kürzeren zog. Dann war es Barkowski, der eine Unachtsamkeit in der SGN-Abwehr zur Führung nutzte. Kurz nach er Pause erzielte Klös völlig freistehend per Kopf das 0:2. Nord drängte und offenbarte Räume in der Abwehr, die Krasnopolski per Alleingang zum 0:3 nutzte. Gefahr für das Gästetor bestand allein in den Freistößen von Julian Haake. Ein erneuter Konter durch Barkowski zum 0:4 brachte die endgültige Entscheidung. Orschel staubte zur Ergebniskosmetik ab.

Nord: Gernandt, Schneider, M. Stähler, Schuth, Gencer, Ph. Fröhlich, Haake, L. Schmidt, A. Moise, Jovanovic, Trinz (Özen, Orschel) – Weilmünster/Laubuseschbach: Müller, Boger, Muhyadin, Heil, Hartmann, Osburg, Sarno, Klös, Lehwalder, Nickel, Krasnopolski, Barkowski (Nickel, Quabius) – Tore: 0:1 Felix Bartkowski (15.), 0:2 Niklas Klös (47.), 0:3 Philipp Krasnopolsi (53.), 0:4 Felix Barkowski (77.), 1:4 Florian Orschel (88.) – SR: Junker (Mittenaar) – Zuschauer: 120.

RSV Weyer 2 – FSG Dauborn/Neesbach 5:3 (4:0). In der 7. Minute ging Weyer durch einen schulbuchmäßigen Angriff in Führung. Marcel Wagemann schickte Jakob Böhme über rechts, dessen Hereingabe verwandelte Tom Weber aus vollem Lauf. Die FSG spielte aber munter und sehr offen mit, und so erhöhte der RSV binnen einer Minute und mittels zweier langer Pässe und herrlicher Abschlüsse von erneut Tom Weber und Jakob Böhme auf 3:0. Die Hünfeldener lernten aber nichts daraus, der nächste Angriff führte zum Foulelfmeter, den Jonas Schröder verwandelte. Die Kombinierten hatten zwei Alutreffer und Jannis Schmitt vereitelte einen weiteren Hochkaräter. Direkt nach dem Wechsel vergab Tom Weber die endgültige Entscheidung, bevor Braa Zedan nach Ecke per Kopf verkürzte. Die Grün-Weißen verloren nicht nur die Ordnung, sondern auch die Lufthoheit, und so verkürzten die Kornbrenner durch zwei weitere Kopfballtreffer. Marcel Wagemann stellte in der Nachspielzeit den Endstand her.

Weyer: J. Schmitt, Mattersberger, Kramm, Müller, Loresch, Böhme, Schröder, Aaki, Weber, Wagemann, H. Schmitt (Schönbach, Kohlhepp, Bauer, Schmidt) – Dauborn/Neesbach: Müller, Wind, G. Coester, M. Coester, Hohly, Omi, Tsuji, Zedan, Bozan, Strom, Sertkaya (Klein, Aoki, Onuma, Ali Ben Hadj) – SR: Danny Erb – Zuschauer: 30 – Tore: 1:0 Weber (7.), 2:0 Weber (17.), 3:0 Böhme (18.), 4:0 Schröder (30., FE), 4:1 Zedan (50.), 4:2 Omi (64.), 4:3 Hohly (65.), 5:3 Wagemann (90.+4).

VfL Eschhofen – TSG Oberbrechen 1:1 (1:0). Die Angereisten bestimmten das Spielgeschehen weitestgehend. Der VfL vertraute auf sein Konterspiel über den schnellen Niklas Becker. Chancen waren zu Beginn auf beiden Seiten Mangelware. Ein Konter über Maurice Voss und Carsten Becht und dessen anschließendem Querpass auf Niklas Becker führte zum Führungstreffer für den VfL. Oberbrechen bestimmte weiter das Spiel. Doch die Stürmer der TSG, allen voran Mohamed Al Mohamed, waren nicht zielsicher genug. Der Druck auf das Tor des VfL wurde immer größer. Die wenigen Konter der Bülbül-Elf wurden von Gästetorwart Florian Münkel zunichte gemacht. Der Ausgleich kam allerdings überraschend, als Steve Hönscher einen Kurzpass aufnahm und ins lange Eck vollendete.

Eschhofen: Schmitt, A. Jung-König, Meyer, Leukel, Möller, Weber, Weyer, Becht, Voss, Becker, Stahl (Weil, Zell, D. Jung-König, Fritz) – Oberbrechen: Münkel, Rudloff, Schmitt, Schraut, Lorse, Eufinger, J. Kremer, T. Kremer, Leimpek, Wagner, Al Mohammad (Wagner, Deisel, Hönscher, Schneider, Kremer) - Tore: 1:0 Niklas Becker (23.), 1:1 Steve Hönscher (71.) - SR: Schmitt ( Frankfurt) - Zuschauer: 80.

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen – SG Taunus 0:6 (0:2). Die ersatzgeschwächten Gastgeber gerieten schnell unter Druck. Bereits nach drei Minuten konnte ein Ball nicht aus dem Strafraum geklärt werden, so dass Marcel Jung zum 1:0 für die SG Taunus traf. Nach einem schönen Konter erhöhten die Gäste durch Alexander Hilt (24.). Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild. Mit dem Treffer durch Jung zum 0:3 (47.) nach der Pause war die Begegnung bereits entschieden. Der Tabellenführer spielte überlegen weiter und erzielte folgerichtig noch drei weitere Treffer zum 0:6 Endstand.

Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen: Probszt, Gnendiger, Emmel, A. Zöller, M. Pfeiffer, Hetzl, Zoric, Stoll, Y. Zöller, Dienst, Unkelbach (Gruber, Lembach, Hauss, Neuhof) – Taunus: Berninger, Baumann, Misia, Ferreira, Führer, Jung, Süssmann, Hilt, Koleda, Löffler, Leus (Bulduk, Thiel, Kurzawa, Kaiser) - Tore: 0:1 Jung (3.), 0:2 Hilt (24.), 0:3 Jung (47.), 0:4 Fuehrer (60.), 0:5 Süssmann (64.), 0:6 Jung (86.).

SG Heringen/Mensfelden – FC Dorndorf 2 0:2 (0:1). Diese Niederlage hat sich die SG selbst zuzuschreiben. Gerade in der ersten Hälfte agierte die Mannschaft viel zu viel aus dem Stand heraus, zur mangelnde Laufbereitschaft kam noch fehlende Spielideen hinzu . In der neunten Minute fiel dann das 0:1 durch Jonas Philipp. Kurz vor der Pause hatte Tobias Becker gleich zwei Mal die Möglichkeit zum Ausgleich, doch seine Abschlüsse gingen am Tor vorbei. Nach der Umstellung in der Pause war Heringen/Mensfelden zwar feldüberlegen, erarbeitete sich aber keine Torchancen. Zu sicher stand die Abwehr des FC um den Routinier Michael Schick. Als Hendrik Schäfer (71.) und Dominik Doogs (77.) jeweils mit einer Gelb-Roten Karte frühzeitig zum Duschen geschickt wurden, war die Begegnung entschieden. In der Schlussminute erhöhte Dorndorf durch Johann Zahn sogar noch auf 2:0.

Heringen/Mensfelden: Lendle, D. Bremenkamp, Meister, Schäfer, Rischling, Morina, Doogs, Neeb, Müller, Becker, Gärtner (Seliger, Esposito, S. Bremenkamp, Luksch, Czaika, Geginat) – Dorndorf: Taha, Müller, H. Lahnstein, Stahl, L. Weyer, J. Weyer, Stillger, Schick, Arslan, Philipps, Bartoschek (Kremer, Jung, L. Lahnstein, J. Lahnstein, Dobischok, Großmann) - Tore: 0:1 Jonas Phillip (9.),

0:2 Johann Zahn (89.) - Zuschauer: 80.

FSG Gräveneck/Seelbach – FC Steinbach 2:2 (1:0). Nachdem die Anfangsphase dem FC gehört hatte, traf Pfeiffer zum 1:0 für die FSG. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Görgülü (44.) per Strafstoß. Nach der Pause bemühte sich Steinbach weiterhin. Die FSG versuchte es über Konter und vergab so die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Stiller nutzte einen Fehler in der Gästeabwehr zum umjubelten 2:0. In einer turbulenten Schlussphase gelang Steinbach per Doppelschlag in den Schlussminuten doch noch der Ausgleich.

Gräveneck/Seelbach: Krasniqi, Heimerl, Zwitkowicz, Oesterling, Gaceanu, Konrad, A. Schön, Pfeiffer, Stiller, Nierfeld, Kissel (Sennlaub, Mustafa, Zanger, M. Schön) – Steinbach: Duchscherer, Brenda, Philipps, Leber, Heep, Davide Cicero, Horn, Orzeszko, Görgülü, Kaiser, Serafim (Lang, Brendl, Daniele Cicero, Braun) - Tore: 1:0 Max Pfeiffer (19.), 2:0 Martin Stiller (80.), 2:1 Carsten Braun (90.), 2:2 Kilic Goerguelue (91.) - Gelb-Rot: Martin Stiller (FSG/85.) - Rot: Carsten Braun (92.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare