+
In höchster Not rettet Taunus-Keeper Ramazan Bulduk vor dem heranstürmenden Matthias Trinz (SG Nord).

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg

SG Taunus: Eine Demonstration der Stärke

In der Fußball-Kreisliga A hat die SG Taunus nach ihrem Sieg gegen die SG Nord ihren Vorsprung zwei Spieltage vor dem Hinrunden-Ende auf satte neun Punkte ausgebaut.

VON DIANA SÜSS

Der VfL Eschhofen schaffte nach seinem Sieg gegen die SG Villmar/Arfurt/Aumenau den Sprung auf Platz drei der A-Liga. Im Tabellenkeller fuhr der SV Erbach gegen Dauborn/Neesbach einen enorm wichtigen Sieg ein. 

SG Taunus – SG Nord 3:1 (0:1). Erst nach 35 Minuten kam etwas Brisanz ins Spitzenspiel, als Philipp Fröhlich einen Foulelfmeter zum 0:1 verwandelte. Die heimische SG war anschließend zielstrebiger und drängt auf den Ausgleich. In der turbulenten zweiten Hälfte war Bulduk bei einem Schuss von Moise zur Stelle. In der 63. Minute verwandelte Demirtas einen Handelfmeter zum Ausgleich. Taunus witterte nun ihre Chance und ging erneut durch einen Strafstoß mit 2:1 in Führung (75.). Die beste Chance zum Ausgleich vergab Nord nach einem ihrer zahlreichen Eckbälle in der 80. Minute. Die Heimelf hatte in den Schlussminuten zahlreiche Konter und mit einem dieser machte Torjäger Jung mit dem 3:1 in der Nachspielzeit den Deckel drauf. 

Taunus: Bulduk, Gautsch, Misia, Ferreira, Führer, Jung, Süssmann, Hilt, Koleda, Demirtas, Leus (T. Kaiser, P. Kaiser, Horz, Kapic, Löffler) - Nord: Gernandt, Stähler, Hen, Orschel, Gencer, Fröhlich, Jung, Trinz, Haake, Moise, Schuth (Schneider, Eberlein, Schmidt) - Tore: 0:1 Philipp Fröhlich (35./FE), 1:1 Erkan Demirtas (63./HE), 2:1 Erkan Demirtas (75./FE), 3:1 Marcel Jung (90.) - Zuschauer: 150.

RSV Weyer 2 – SG Weilmünster/Laubuseschbach 2:0 (1:0). Die Gastgeber waren die ersten 30 Minuten leicht überlegen. Trotzdem hatte die SG die erste gefährliche Chance: Jannis Schmitt musste beim Freistoß von Niklas Klös sein ganzes Können zeigen. Sein Gegenüber Dominik Müller stand ihm kurz darauf nichts nach und entschärfte einen Schuss von Dennis Wecker mit einer tollen Parade. Nach 26 Minuten zog der Keeper im Duell gegen den RSV-Angreifer den Kürzeren: Nach einem schnell ausgeführten Einwurf ging Serkan Akcakaya die Linie entlang und flankte punktgenau auf Dennis Wecker, der den Ball über die Linie drückte. Nach 75 Minuten gelang Dennis Wecker mit einem Distanzschuss das erlösende zweite Tor. 

Weyer: J. Schmitt, Mattersberger, Kramm, Müller, H. Schmitt, Weber, Wecker, Wagemann, Loresch, Schröder, Jilke, Wecker (Schönbach, Akcakaya, Böhme, Bauer, Winkler) – Weilmünster/Laubuseschbach: Müller, Boger, Muhyadin, Heil, Hartmann, Klös, Hastall, Nickel, Krasnopolski, Barkowski, Lehwalder (Metzler, Kramp, Quabius) – SR: Ebner (Frankfurt/M.) – Tore: 1:0 (26.), 2:0 (75.) beide Dennis Wecker. 

FSG Dauborn/Neesbach – SV Erbach 2:3 (0:3). Gleich mit dem ersten Angriff über J. Litzinger, der mustergültig auf Mariano Schroll legte, führte der SVE. Nur zwei Minuten später das 0:2; dieses Mal hatte M. Schroll auf Sven Nendersheuser vorgelegt. Die FSG war sichtlich geschockt. Es dauerte gut zehn Minuten, ehe Braa Zedan nach Vorarbeit von K. Nakagawa den Anschlusstreffer auf dem Fuß hatte. Die anschließende Ecke landete bei C. Sertkaya, der verzog. Vor der Pause fiel gar das 0:3 durch J. Litzinger. Die FSG wollte sich aber nicht so leicht geschlagen geben. Jonas Strom (59.) machte mit einem satten Linkskracher das 1:3. Aber mehr als das 2:3 durch Lukas Hohly wollte nicht mehr gelingen.

Dauborn/Neesbach: Müller, Tsuji, G. Coester, Omi, Sertkaya, Zedan, Strom, Onuma, Hohly, Bozan, Nakagawa (Ben Hadj Ali, Wojtysiak) – Erbach: Ries, R. Litzinger, Mönch, Meurer, Chr. Feuerbach, Rummel, Nendersheuser, Oesterling, J. Litzinger, Erwe, Schroll (Braun, B. Feuerbach) – SR: Ernst (Eppstein) – Tore: 0:1 Mariano Schroll (4.), 0:2 Sven Nendersheuser (6.), 0:3 Julius Litzinger (45.), 1:3 Jonas Strom (59.), 2:3 Lukas Hohly (85.). 

FC Steinbach – TuS Obertiefenbach 5:1 (2:0). Steinbach dominierte das Derby von Beginn an und ging durch einen Görgülü-Freistoß (7.) in Führung. Kapitän Horn erhöhte nach einer sehenswerten Kombination auf 2:0. In der zweiten Halbzeit zog sich der FC zurück und ließ Obertiefenbach spielen. Zum Ende der Partie setzte der TuS alles auf eine Karte und suchte sein Glück in der Offensive. Steinbach setzte in der 74. Minute den entscheidenden Konter zum 3:0. Unmittelbar danach gelang den Schwarz-Gelben durch Lucas Handeck der 3:1-Anschlusstreffer. Durch einen Freistoß stellte Adrian Kaiser den alten Abstand wieder her, bevor der gleiche Spieler mit dem Schlusspfiff für den 5:1-Endstand sorgte. 

Steinbach: Demus, Groß, Philipps, Brendl, Alves, Kaiser, Serafim, Horn, Rick, Görgülü, Brenda (Duchscherer, Braun, S. Brendl, Orzezko, Dan. Cicero, Dav. Cicero, Häuser) - Obertiefenbach: Mink, F. Leber, T. Leber, Serafim, Schmitt, Jeuck, Januzaj, Schäfer, Haxhijaj, K. Schmitt, Polonio (Cakir, Alickovik, Handeck, Özal) - Tore: 1:0 Kilic Görgülü (4.), 2:0 Jannik Horn (27.), 3:0 Danny Serafim (74.), 3:1 Lucas Handeck (84.), 4:1 (86.), 5:1 (90.) beide Adrian Kaiser - Zuschauer: 70. 

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen – SG Selters 2 1:0 (1:0). Selters hatte vor allem in der zweiten Halbzeit deutlich mehr vom Spiel, versäumte es jedoch, sich für den betriebenen Aufwand zu belohnen. Für das Tor des Tages zeichnete Patrick Pfeiffer nach einem kapitalen Fehler in der SGS-Defensive verantwortlich. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Christian Roos, der gleich dreimal am liegenden Torhüter scheiterte. 

Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen: Späth, Fohrst, Zöller, S. Pfeiffer, M. Pfeiffer, P. Pfeiffer, Hetzl, Dienst, Zoric, Martin, Unkelbach (Stoll, Dienst, Kratzheller, Propszt) - Selters: Muth, Brunner, Rossel, Can, Fuchs, Gotthardt, Jeck, Roos, Walli, Vormann, Gattinger (Reifert, Kasteleiner, Rossel) - Tore: 1:0 Patrick Pfeiffer (19.) - Zuschauer: 70. 

SG Villmar/Arfurt/Aumenau – VfL Eschhofen 3:4 (1:2). Maurice Voss brachte die Gäste in Führung (4.). Zwei Minuten später verpasste Alexej Jaick den Ausgleich nur knapp. Durch einen Distanzschuss erhöhte Luca Weber auf 0:2 (30.). Wenig später verkürzte die Rohmann-Elf durch Ilias Abarkan auf 1:2. Noch vor dem Pausenpfiff hatte Luca Weber die Chance die Führung auszubauen, was von Simon Falk verhindert wurde. Stattdessen traf der gut aufspielende Lukas Gröger zum Ausgleich (54.). Wenig später umkurvt Luca Weber den SG Torwart und schob zur erneuten Führung ein (59.). Manuel Leukel traf mit einem 18-Meter-Schuss zum 2:4 (82.), bevor Kim Stiller mit einem Eigentor für den 3:4-Endstand sorgte.

Villmar/Arfurt/Aumenau: Müller, Schreiber, Falk, Jaick, Dietrich, Sprenger, Gröger, Ritter, Abarkan, Herr, N. Köke (J. Köke, Kus, Tomusjak) - Eschhofen: Schmitt, Stiller, Leukel, Möller, Weber, Weyer, Becht, Krmek, Voss, Becker, Stahl (Weil, Spies, Jung-König, Fritz, Zell) - Tore: 0:1 Maurice Voss (4.), 0:2 Luca Weber (30.), 1:2 Ilias Abarkan (35.), 2:2 Lukas Gröger (54.), 2:3 Luca Weber (59.), 2:4 Manuel Leukel (82.), 3:4 Kim Stiller (87./ET) - SR: Peckelsen (Königstein im Taunus) - Zuschauer: 35.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare