+

Sportgymnastik

Teams aus Seulberg und Steinbach überzeugen

Mit den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften endete die Saison für die meisten Sportgymnastinnen. Die Taunus-Teams freuen sich über drei Mal Edelmetall.

Immer wieder neue Mädchen für die Sportaerobic zu begeistern, ist das Eine. Dann aber auch genügend Wettkampfrichter und geeignete Sporthallen zu finden, um die Wettkämpfe dieser trainingsintensiven Sportart durchzuführen, ist das Andere. Dass für die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften die SG Sandbach als Ausrichter einsprang, wird zunächst alle erfreut haben. Jedoch kam die mit sechs Metern niedrige Hallenhöhe nicht jeder Gymnastin zugute. Vor allen Dingen nicht jenen – und zu diesen gehörten auch die Starterinnen des TV Seulberg – die es gewohnt sind, ihre Handgeräte während ihrer Kür bis zu acht Meter hoch zu werfen.

Auch auf die Tatsache, dass die Mannschaftswettkämpfe auf dem blanken Hallenboden und nicht einem RSG-Teppich geturnt wurden, mussten sich die drei Mädchen-Teams aus dem Taunus erst einstellen. Heraus sprangen ein Titelgewinn und die Ränge drei und vier. „Gerechtfertigte Ergebnisse“, wie die Gaubeauftragte für Gymnastik des Turngaues Feldberg, Angela Harreus, konstatierte, „wir sind zufrieden mit unserem Abschneiden.“

Unter den 16 Mannschaften aus sieben hessischen Vereinen befand sich mit dem Quartett Carlotta Spadano, Chantal Harreus, Julia Habrom und Diana Ritter nur eine Gruppe für die höchste Kürstufe 10. Die 92,183 Punkte turnten die Mädchen mit dem Band (gut) und den Keulen (nicht so gut). Probleme waren die Unkonzentriertheit und die Hallenhöhe.

Im Zweikampf der jüngsten Klasse K5 (12 Jahre und jünger) mit den Keulen und ohne Handgerät blieb den Seulberger Mädchen Vanessa König, Erika Röder-Vicente, Mariella Strohmann und Fiona Johannson unter vier Mannschaften der vierte Platz, auch weil die jungen Gymnastinnen trotz Lederschläppchen auf dem Hallenboden manchmal rutschten. Sie waren mit Feuereifer dabei und waren zufrieden mit ihren Leistungen. Für Vanessa und Fiona war es das Debüt in einem Wettkampf auf Landesebene. In der jahrgangsoffenen K 8 starteten Isabel Frank, Nora Kießling und Fee T’Hart. Sie holten Bronze mit 79,167 Punkten, ganz knapp hinter der SG Sandbach (80,683). Hessenmeister, wie übrigens auch in der K5, wurde der TV Eschborn mit 88, 017 Punkten. Die Freude über Bronze war groß.

Unterdessen holte bei den hessischen Mannschaftsmeisterschaften in den Pflichtübungen die TuS Steinbach den Titel. Im Alleingang siegten in der P15-P17 (Altersklasse 40+) Monika Windecker, Binglin Chen, Tanja Schütz und Heide Schilling nach einem Dreikampf mit Ball, Band und Keulen. rem/slg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare