+
Luise Reisel greift für die Eintracht zum Schläger.

Jugend-Weltranglistenturnier

Tennis-Stars von morgen schlagen am Riederwald auf

  • schließen

Die Jugendtennis auf internationalem Niveau, das hat es in Frankfurt schon lange nicht mehr gegeben. Rund ein Dutzend Jahre ist es her, als noch beim TC Palmengarten um Weltranglistenpunkte gespielt wurde.

Die Jugendtennis auf internationalem Niveau, das hat es in Frankfurt schon lange nicht mehr gegeben. Rund ein Dutzend Jahre ist es her, als noch beim TC Palmengarten um Weltranglistenpunkte gespielt wurde. Mit späteren Stars wie dem Tschechen Tomas Berdych oder Andrea Petkovic. Dann wanderte das Turnier nach Offenbach ab, wo es auf der Rosenhöhe unter dem Dach des Hessischen Tennis-Verbands immer noch mit Erfolg stattfindet. Auch in Bruchköbel spielen Jugendliche seit Jahren auf internationalem Niveau.

Nun kehrt der weiße Sport mit einem Jugend-Weltranglistenturnier nach Frankfurt zurück. Es war ein langer Weg, bis die Adlerträger den Zuschlag bekommen haben. Von Dienstag bis Sonntag (jeweils von 10 Uhr an) wird in der Tennishalle von Eintracht Frankfurt am Riederwald ein ITF-Turnier der Kategorie 5 ausgetragen. Auch wenn es sich um die niedrigste Kategorie handelt, es ist für Ausrichter Eintracht Frankfurt ebenso ein guter Einstieg wie für die Sportler.

Auch Doppel-Konkurrenzen

Unter der Leitung von Abteilungsleiter Michael Otto sowie Sportdirektor Carsten Müller werden in den Einzel-Konkurrenzen jeweils 32 Junioren und Juniorinnen um den Finaleinzug spielen. Am heutigen Montag, beginnend schon um 8 Uhr, findet bereits eine Qualifikation mit je 16 Teilnehmern statt. Ausgetragen werden in Frankfurt aber auch Doppel-Konkurrenzen mit je 16 Paaren. Aufgeschlagen und geschmettert wird bei kostenlosem Eintritt auf drei Plätzen.

Das Hauptfeld der Junioren wird angeführt von dem 16 Jahre jungen Belgier Diego Digraci. Hoch eingeschätzt wird auch der um ein Jahr ältere Österreicher Niklas Waldner. Dank der vom Veranstalter vergeben Wildcards stehen im 32er-Feld auch zwei Hessen: Neo Niedner, der 2018 in der Herren-Verbandsliga sowie Junioren-Hessenliga für den SC SaFo Frankfurt spielte, sowie Julius Seifert (Bad Soden).

Lesen Sie auch: Wimbledon: Wird Bad Homburg Austragungsort für ein wichtiges Tennisturnier? Entscheidung steht kurz bevor

Bei den Juniorinnen ist die topgesetzte 16-jährige Tschechin Karolina Novakova aus Karlsbad die Favoritin. Mit Wildcards versehen dürfen sich auch drei hessische Talente mit den internationalen U18-Tenniscracks messen: Die 16 Jahre alte Lili Minich vom TC Rot-Weiß Bad Nauheim, die beim 3. Damen-Turnier des HTV-Cups in Offenbach nach einem Erfolg gegen Regionalligaspielerin Jana Tesar (SC 80 Frankfurt) erst im Finale an Fabienne Gettwart (Eschborn) scheiterte, Pauline Greta Bruns (TC Kassel) sowie die 16-jährige Luise Reisel, die in der Damen-Hessenliga für die Eintracht spielt.

Als zweite Lokalmatadorin will Vereinskollegin Anika Vetter ihre Wildcard nutzen und über die Qualifikation ins Hauptfeld kommen.

Auch interessant: Größte Tennishalle der Welt - Boris Becker plant riesige Akademie im Rhein-Main-Gebiet

Die Endspiele beginnen am Sonntag, 13. Januar, um 10 Uhr. Dabei werden auch Ballkinder von Eintracht Frankfurt eingesetzt, für die das Ganze auch ein Test im Hinblick auf die Davis-Cup-Partie Deutschland – Ungarn am 1. und 2. Februar in der Frankfurter Fraport Arena ist.

(löf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare