Tent pegging

Wer die Sportart Tent pegging betreibt, ist im deutschen Kavallerie-Verband organisiert. Tent pegging ist der Oberbegriff für die Pferdesportarten, bei denen die Reiter mit einem spitzen

Wer die Sportart Tent pegging betreibt, ist im deutschen Kavallerie-Verband organisiert. Tent pegging ist der Oberbegriff für die Pferdesportarten, bei denen die Reiter mit einem spitzen Gegenstand ein Ziel anvisieren. Laut dem Vorsitzenden des Deutschen Kavallerie-Verbandes, Peter Lachenmeyer, entwickelte sich dieser Sport bereits 1550 aus den Übungen der Kavallerie. Sie unterteilt sich in drei Gattungen: Die Peggs aus den Boden mit einer Lanze herausholen, wie es die Kavalleristen gemacht haben, wenn sie beim Überfall auf den Gegner die Zeltbefestigungen mit der Lanze herausgeholt hatten. Die zweite Gattung ist das Ring-Peggs, wenn mit einer Lanze aufgehängte Ringe mit einem Durchmesser von 5 Zentimetern beim Ritt mit einer hohen Geschwindigkeit aufgenommen werden. Zudem gibt es das sogenannte „Lemon-sticking“, bei dem mit einem Schwert zwei Zitronen erst mit der Vor- und dann mit der Rückhand zerschmettert werden. Zudem werden mit einem Twigger, einem kleinen Holzstück mit einer Spitze, beim Sprung Luftballons zerstört oder mit einem Schwert Dummies möglichst im Zentrum mit einem Schwert gestochen. Diese Sportart ist international in der Reiter-Union organisiert, in Deutschland gibt es laut Lachenmeyer etwa zehn Mitglieder. vho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare