+
Spielertrainer Sebastian Hartwich (FC Mammolshain).

Fußball, Kreisliga A

Teutonia Köppern II bietet der SGE Feldberg Paroli

Teutonia Köppern II – SG Eintracht Feldberg 0:1 (0:1): „Schade –   meine junge Truppe hätte einen Punkt durchaus verdient gehabt. Das wurde mir auch von Eintracht-Sportchef Christian Bös bestätigt“, lobte Köpperns Trainer Daniel Engel seine „Juniorenauswahl“, die  am Sonntag  mit einem Altersdurchschnitt von nicht einmal 21 Jahren dem Tabellenzweiten 90 Minuten lang Paroli bot. Beim einzigen Tor reagierte Feldberg-Goalgetter Drilon Hoxha nach einem Eckball am schnellsten und brachte den Ball per Aufsetzer im Teutonen-Kasten unter. Hoxha hatte noch weitere gute Chancen für die Gäste. Jan Niklas Ludwig vergab bei den Teutonen die aussichtsreichsten Möglichkeiten.

Teutonia Köppern II – SG Eintracht Feldberg 0:1 (0:1): „Schade –   meine junge Truppe hätte einen Punkt durchaus verdient gehabt. Das wurde mir auch von Eintracht-Sportchef Christian Bös bestätigt“, lobte Köpperns Trainer Daniel Engel seine „Juniorenauswahl“, die  am Sonntag  mit einem Altersdurchschnitt von nicht einmal 21 Jahren dem Tabellenzweiten 90 Minuten lang Paroli bot. Beim einzigen Tor reagierte Feldberg-Goalgetter Drilon Hoxha nach einem Eckball am schnellsten und brachte den Ball per Aufsetzer im Teutonen-Kasten unter. Hoxha hatte noch weitere gute Chancen für die Gäste. Jan Niklas Ludwig vergab bei den Teutonen die aussichtsreichsten Möglichkeiten.

FC Mammolshain – SG Oberhöchstadt 1:4 (0:2): Nicht mehr als unbedingt nötig hat der Tabellenzweite am Samstagnachmittag auf der Sportanlage „Am Hasensprung“ gemacht, um für ein zusätzliches Stimmungshoch beim vereinsinternen Oktoberfest am Abend zu sorgen. Die Überlegenheit der Gäste führte zu einem 2:0-Vorsprung zur Pause, wobei Nils Klenk (22.) und Darius Neumann (42.) für die Tore gesorgt hatten. Dem 0:3 durch Goalgetter Lars Steier (49.) folgte zwar sofort der Anschlusstreffer durch Kai Knippler (51.), aber mit seinem zweiten Treffer zeichnete Steier in der 89. Minute für den Endstand verantwortlich.

SGK Bad Homburg II – 1. FC 04 Oberursel 1:3 (0:1): In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang den Oberurselern durch Mert Öztürk der Führungstreffer, und dieses 0:1 beflügelte die Schützlinge von Eray Balkan und Frank Rosenkranz zum sechsten Sieg in Serie, mit dem man weiterhin Kontakt zum Führungstrio hält. Adem Öztürk (55.) und Erhan Özkaratas (87.) erzielten die beiden weiteren Tore für den Aufsteiger, und Atig Mohabatzada traf zum zwischenzeitlichen 1:2 (65.) für die Mannschaft von Trainer André Peters.

1.FC-TSG Königstein II – FSV Friedrichsdorf II 4:0 (3:0): „Nach dem schnellen 2:0 nach elf Minuten und einer 3:0-Halbzeitführung konnten wir im zweiten Durchgang einen Gang zurückschalten, wobei wir in der Abwehr nichts zugelassen haben“, hakte FC-Trainer Alexander Goncalves den Heimsieg schnell ab. Patrick Rivera (2.) und Nicolas Bizimis (11.) sorgten rasch für klare Verhältnisse. Anschließend bauten Mats Kauert (32.) und nochmals Rivera (84.) den Vorsprung zum Endstand von 4:0 aus.

Usinger TSG II – DJK Bad Homburg II 4:2 (3:1): Auch auf den „Muckenäckern“ in Usingen stand es nach den Treffern von Marek Schiesser (4.) und Jannik Sachs (10.) bereits in der Anfangsphase 2:0, ehe Mohamed El Mahaoui (28.) per Strafstoß den Anschlusstreffer erzielte. Dem 3:1 von Adrian Veli (37.) folgte nach dem Seitenwechsel zwar noch ein weiterer El-Mahaoui-Treffer zum 3:2 (52.), aber Etienne Danielzik stellte in der 80. Minute den Endstand her

.EFC Kronberg II – FV Stierstadt II 2:2 (0:1): Durch zwei Standardsituationen waren die Gäste mit 2:0 in Führung gegangen. Zunächst erzielte Nico Müller per Kopf nach einer Flanke von Christian Liebig das 0:1 (32.), dann war Sean Hentsch nach einem Eckball zum 0:2 erfolgreich (55.). „Danach haben wir es versäumt, ein drittes Tor zu machen“, kritisierte FV-Coach Markus Klatt. In der letzten halben Stunde bekamen Kronbergs Reservisten Oberwasser und erzielten durch Daniel Hitzges (68.) und den eingewechselten Francesco La Medica (75.) noch den Ausgleich. In der 88. Minute sah Stierstadts Robin Lindert Gelb/Rot.

SG Hundstadt – SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II 1:1 (0:0): Im Aufsteiger-Duell sahen die Gäste bis zur „93. Minute „wie der Sieger aus, ehe dem eingewechselten Halil Saray nach dem letzten Eckball dieser Begegnung in der Nachspielzeit doch noch der vielumjubelte Ausgleich gelang. Dominik Reichmann hatte die Spielgemeinschaft aus Wehrheim und Pfaffenwiesbach nach 59 Minuten ebenfalls nach einer Ecke per Kopfball in Führung gebracht. „Bei uns haben acht Stammspieler gefehlt, mit großem Kampfgeist hat sich unser letztes Aufgebot diesen Punkt redlich verdient“, lobte SGH-Trainer Lars Werner die Moral seines Teams.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare