rst_1004_sp_football_3
+
Souveräne Vorstellung: Torben Müller (Teutonia Köppern) kontrolliert das Leder gegen Tim Körner (SG Eschbach/Wernborn).

Fußball, Kreisoberliga Hochtaunus

Teutonia Köppern erobert die Tabellenspitze

  • vonStefan Fritschi
    schließen

Nach dem überraschenden 2:2 in Weißkirchen muss die SG Ober-Erlenbach in der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus den Platz an der Sonne räumen. Es war sogar noch mehr drin für den Außenseiter.

Bad Homburg -Mit einem Remis gegen den bisherigen Spitzenreiter SG Ober-Erlenbach sorgt der FC Weißkirchen für die Überraschung in der Fußball-Kreisoberliga. Nicht ausgetragen wurde indes die Partie zwischen dem EFC Kronberg und der SGK Bad Homburg. "Es gab einen Corona-Verdachtsfall bei der 1. Mannschaft des Gegners", nannte EFC-Abteilungsleiter Georg Röder den Grund. Am Samstagabend sei die Absage erfolgt.

FC Neu-Anspach II - SGE Feldberg 2:1 (1:1): Bis acht Minuten vor Schluss konnte die SGE darauf hoffen, einen Punkt zu entführen. Dann behauptete sich aber Dennis-Kevin Margraf nach einem Eckstoß und köpfte ein. Eine Ausgleichschance hatten die Gäste nicht mehr. "Es war kein gutes Spiel. Feldberg hat hinten gestanden, lange Bälle geschlagen und auf Konterchancen gehofft", sagte Anspachs Trainer Martin Schmidt.

Ebenso nach einem Eckstoß hatte Benedikt Stehr nach Ballverlängerung zum 0:1 abgestaubt. Mit einem Distanzschuss glich Said Talhaoui kurz darauf aus. Der beste SGE-Akteur, Torwart Manuel Ott-Molina, verhinderte in einigen Situationen einen früheren Rückstand, insbesondere bei Sabit Zejnullahus 19-Meter-Schuss.

Tore: 0:1 Stehr (15.), 1:1 Talhaoui (19.), 2:1 Margraf (82.).

SF Friedrichsdorf II - SpVgg 05/99 Bomber HG 4:2 (2:2): Es war eine turbulente erste Halbzeit. Die frühe Führung von Elvir Pintol konnte der Aufsteiger nicht halten. Wegen Nachlässigkeiten im Defensivverhalten geriet der Aufsteiger gar in Rückstand, und nach einem Konter hatten die "Nullfünfer" die große Chance, ihren dritten Treffer folgen zu lassen, ehe Friedrichsdorf per Strafstoß zum etwas glücklichen 2:2-Pausenstand kam. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Sportfreunden, häufiger die Initiative zu ergreifen. Nach einer schönen Kombination köpfte Farhan Razai zum 3:2 ein. Nachdem Muhamet Aliaj erhöht hatte, verpassten Pintol (2), Aliaj und Nino Berndroth nachzulegen. "Unter dem Strich war der Sieg verdient. Wir haben den abgeklärteren Fußball gespielt", sagte der Sportliche Leiter Joachim Stamm (SF).

Tore: 1:0 Pintol (10.), 1:2 Zouhir (14.), 1:2 Embaye (16.), 2:2 Aliaj (44., FE), 3:2 Razai (51.), 4:2 Aliaj (64.).

Usinger TSG II - FC Oberstedten 0:2 (0:1): "Meiner Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen. Das Ergebnis ist okay. Oberstedten hat Qualität, wir müssen gegen andere unsere Punkte holen", stellte Trainer Rainer Birkenfeld fest. Nach einem Konter fing sich der Aufsteiger das 0:1 ein. Ein taktisches Foul, sagte Birkenfeld, hätte man vorher anbringen können. Es war vor allem Torwart Benjamin Fuchs, der sich bei Usingen auszeichnen konnte. Nouri Jeghan traf auch die Latte. Nach einem Freistoß staubte Marvin Klempin ab zum verdienten Endstand.

Tore: 0:1 Faquir (45.+3), 0:2 Klempin (72).

Eintracht Oberursel - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 1:2 (1:1): Ziemlich enttäuscht war Oberursels Trainer Daniel Engel: "Es war ein ausgeglichenes Spiel. Aber die Wehrheimer waren kämpferisch stärker als wir, die haben den Sieg mehr gewollt."

Zwar brachte Seret Kefela mit einer feinen Einzelleistung die Eintracht in Führung (er trickste drei Gegenspieler aus). Doch dann konnte Timo Gaumert nach Eckball ungehindert einköpfen. Und bei Torben Selzers 1:2 hatten die Oberurseler laut Engel einige Male die Gelegenheit, die Situation zu bereinigen. Stark war Torwart Magnus Hörmann, der viermal das Duell mit Wehrheims Lars Röske für sich entschied.

Tore: 1:0 Kefela (18.), 1:1 Gaumert (39.), 1:2 T. Selzer (56.).

FC Weißkirchen - SG Ober-Erlenbach 2:2 (1:1): "Über 90 Minuten war es ein offener Schlagabtausch. Wir haben richtig gut mitgehalten", freute sich FCW-Trainer Stelios Doukas. Ein Sieg wäre sogar möglich gewesen, wenn der Schiedsrichter in der Endphase zweimal Handspiel im Strafraum geahndet hätte. Ober-Erlenbach vergab indes früh einen Strafstoß. Weißkirchen zeigte eine couragierte Vorstellung und beschäftigte den Favoriten mehr als erwartet.

Tore: 0:1 (22.), 1:1 Metzger (36.), 2:1 Jung (56.), 2:2 (70.).

DJK Bad Homburg II - SV Seulberg 3:1 (0:0): Mitte der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Schlagabtausch. Mit einem Distanzschuss brachte Dennis Niechcial den Aufsteiger nach vorne. Dann erhielt ein Seulberger die Gelb-Rote Karte. Trotzdem egalisierte nach Flankenlauf Marco Schmidt aus zentraler Position. Kurz darauf erzielte Gabriel Bisignano aus zwölf Metern das 2:1.

Als der eingewechselte Agostino Pannunzio einen Strafstoß nicht verwandeln konnte - Bisignano war gefoult worden - wäre dem SVS beinahe noch der abermalige Ausgleich gelungen. Kurz vor dem Ende machte Bisignano, der Spieler des Spiels, alles klar. "Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir uns das Ergebnis verdient", sagte Trainer Virginio Bazzoli. Nur an der Chancenverwertung haperte es.

Tore: 1:0 Niechcial (67.), 1:1 Schmidt (72.), 2:1, 3:1 Bisignano (74., 86.). (fri)

Teutonia Köppern - SG Eschbach/Wernborn 4:0 (2:0): Einige Minuten nach Abpfiff kam die Mannschaft des SV Teutonia Köppern zusammen. Anstelle einer Ansprache ihres Trainers Alexander Fievet wurde jedoch gefeiert: "Gegen Köppern kann man mal verlieren", sangen die Spieler und jubelten im Kreis. Grund dafür gab es genug. Sie hatten eben die SG Eschbach/Wernborn im Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus mit 4:0 (2:0) geschlagen. Damit übernahmen die Gelb-Schwarzen die Tabellenführung, da die Konkurrenz aus Ober-Erlenbach patzte (siehe obiger Bericht). Auch wenn das die Spieler zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten. "Ich bin top zufrieden", sagte Fievet mit Blick auf die bisherige Saison. "Wir sind voll im Soll."

Dass es wieder ein erfolgreicher Sonntagnachmittag für Köppern werden würde, deutete sich kurz vor der Halbzeit durch einen Doppelschlag an. Zuerst stand der unter der Woche aufgrund der vielen Verletzten reaktivierte Felix Steuer goldrichtig. Nach einem missglückten Schussversuch seines auffällig agierenden Teamkollegen Joel Sousa Santos landete der Ball im Strafraum vor Steuers Füßen - 1:0 (35.). Nur vier Minuten später war es Rechtsaußen Philip Kienz, der nach einem tollen Lauf von der Mittellinie bis zum Strafraum noch einen Verteidiger aussteigen ließ und dann trocken per Flachschuss auf 2:0 erhöhte.

Die Gäste aus Eschbach und Wernborn gaben sich während des gesamten Spiels nicht auf. Dies gefiel vor allem Trainer Andreas Arr-You. "Wir haben weitergespielt und uns nicht hängen lassen", erklärte der Coach, der in der Halbzeit auf ein offensiveres System mit Dreierkette umstellte. "Wir haben überzeugt durchgespielt und lange mitgehalten." Dennoch gehe der Sieg für Köppern in Ordnung. Seine bis dato punktgleiche Mannschaft versuchte vor allem durch hohes Pressing den Gegner unter Druck zu setzen und wurde durch Fernschüsse in der Offensive gefährlich. Auch die erste hochkarätige Möglichkeit hatten sich die Gäste erspielt. Allerdings scheiterte Jonas Hanschke mit seinem Distanzschuss am stark reagierenden Schlussmann Felix Schirmer (29.), der den Ball noch an die Latte lenken konnte. "Den hat er überragend gehalten. Sonst hätten wir hinten gelegen", stellte Fievet fest, der wieder einmal auf elf Spieler verzichten musste.

Mit der Führung im Rücken und dank eines starken Beginns nach dem Seitenwechsel ließen die Köpperner nur noch wenig anbrennen. Als Routinier Ulrich Strenkert (zuletzt SF Friedrichsdorf), der zweite reaktivierte Spieler, zum 3:0 traf (64.), war die Partie endgültig entschieden. "In der Folge war dann etwas die Luft raus bei beiden Mannschaften", erklärte Fievet hinsichtlich der angespannten Personallage und der kräftezehrenden Partie am Donnerstag gegen die SG Oberhöchstadt (4:2). Fünf Minuten vor dem Ende durfte sich noch Köpperns Abwehrspieler Thomas Kadel in die Torschützenliste eintragen.

Tore: 1:0 Steuer (35.), 2:0 Kienz (39.), 3:0 Strenkert (64.), 4:0 Kadel (85.). (bmh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare