0:3-Niederlage bei TGM Mainz-Gonsenheim

TG-Damen jetzt unter Druck

Beim Tabellendritten hängen für die TG Groß-Karben die Trauben zu hoch. Die sollten nun allerdings im nächsten Heimspiel unbedingt geerntet werden.

Die Volleyballdamen der TG Groß-Karben sind in der Regionalliga Südwest derzeit wahrlich nicht vom Glück verfolgt. Trotz aufopferungsvollen Kampfes musste ishc das Team von Trainer André Elsner bei Titelaspirant TGM Mainz-Gonsenheim mit 0:3 (14:25, 23:25, 24:26) geschlagen geben.

Dadurch bleiben die Karbenerinnen mit 14 Punkten an achter und drittletzter Position – und stehen folglich in ihrem nächsten Spiel am 11. Februar (20 Uhr) an eigenem Netz vor einem enorm wichtigen Match. Zu Gast wird dann nämlich die TG Bad Soden II sein – die mit neun Zählern als Tabellenneunter auf dem ersten von zwei Abstiegsplätzen sitzt. Inzwischen haben alle Teams auf den Plätzen eins bis fünf mehr als 20 Punkte auf ihrem Konto. Nur der SV Steinwenden (17) und der SSC Freisen (16) sind sozusagen noch in Reichweite der TG.

Die TG musste ohne Johanna Angerstein auskommen. Für sie sprang Anja Päsel ein, die allerdings angeschlagen in die Partie ging. Das Spiel begann vielversprechend mit einem starken Schmetterball von Esra Bodenstaff und einem verschlagenen Ball der Gastgeberinnen – 2:0 für die Gäste. Doch Mainz schlug zurück und lag schon bald mit 8:4 vorn. TG-Trainer Elsner versuchte, mit einer Auszeit sein Team zu stabilisieren. Das half zunächst (8:6), doch dann häuften sich die Fehler, und Mainz zog davon (17:8) – bis zum 25:14-Satzsieg. Elsner kritisierte: „Im Aufschlag war die Leistung der letzten Spiele nicht zu sehen, und im Block waren wir taktisch nicht diszipliniert genug, um die Mainzer Angreiferinnen in den Griff zu kriegen.“

Der Satzverlust setzte die Gäste früh unter Druck, dem sie aber standhielten, nachdem sie etwas umgestellt hatten. Esra Bodenstaff besetzte die Diagonalposition und Maren Dümeland kam als Außenangreiferin ins Spiel. Das stabilisierte nicht nur die Annahme, sondern stärkte auch den Block. Mit 5:4 ging die TG erstmals in Führung. Nach einem guten Diagonalball von Bodenstaff und zwei tollen Aufschlägen von Dümeland wuchs der Vorsprung auf drei Punkte an.

Jetzt war es an TGM-Trainer Daniel Schneider, mit einer Auszeit einzugreifen. Sein Team zog daraufhin zum 11:11 gleich. Elsner konterte seinerseits mit einer Auszeit – flugs war beim 14:11 der alte Abstand wiederhergestellt, bei 17:13 sogar etwas vergrößert. Wieder Auszeit auf Mainzer Seite. Die brachte die Gastgeberinnen auf Kurs. Sie kamen auf 17:17 heran und legten zum 19:17 vor, konnten ihre Gäste aber nicht abschütteln (20:20, 23:23). Aber dann: Ein missglückter Aufschlag der TG, Satzball für Mainz – 25:23. Elsner: „Wir waren nicht zwingend genug in den Aktionen, – gut, aber nicht gut genug.“

Der dritte Abschnitt verlief bis zum 8:8 ausgeglichen, dann setzten sich die Hessinnen ab (15:11). Bis zum 24:21 behauptete die TG ihre Führung, schafften es jedoch nicht, den Sack zuzumachen. Eine letzte Auszeit beim Stand von 24:23 half auch nicht mehr. Die Nervosität war zu groß. 24:24, 24:25, und bei 24:26 war Schluss – 0:3. Noch einmal Trainer Elsner: „Ab dem 21:18 schlichen sich kleine Fehler ein, die ein Spitzenteam knallhart bestraft. Zum Satzende schlugen die Mainzerinnen nochmal sehr gut auf, und der Satz war verloren. Trotz erneuter kurzfristiger Änderungen im Kader haben wir im zweiten Satz ins Spiel gefunden und ein gutes Spiel abgeliefert. “

TG Groß-Karben: Alina Schack, Julia Hinterthür, Veronika Mikulová, Damaris Theophel, Stephanie Ley, Kathrin Christ, Esra Bodenstaff, Maren Dümeland, Anja Päsel, Heike Müller. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare