+
Thea Klämt bei ihrer Übung auf dem Schwebebalken. 

2. Kunstturn-Bundesliga

Thea Klämts Glanzleistung

Thea Klämt und Sophie Michel aus dem Leistungszentrum Limburg (TV Elz) waren am dritten Wettkampftag der 2. Kunstturn-Bundesliga für die Mannschaft von Eintracht Frankfurt erfolgreich an den Geräten.

Thea Klämt und Sophie Michel aus dem Leistungszentrum Limburg (TV Elz), die in der 2. Kunstturn-Bundesliga für die Mannschaft von Eintracht Frankfurt an den Start gehen, turnten am 3. Wettkampftag der Deutschen Turnliga in Buchholz mit 175,85 Punkten auf Rang fünf mit nur einem Punkt Rückstand auf den 3. Platz. Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, als die Eintracht in dieser Saison mit dem jüngsten Team der Liga am Start ist. Damit ist bereits vor dem letzten Wettkampftag am 16. November in Potsdam mit einem sicheren Tabellenplatz im Mittelfeld der Klassenerhalt in trockenen Tüchern.

Als Jüngste ihres Teams kam die 13-jährige Thea Klämt an drei Geräten zum Einsatz; Sophie Michel unterstützte als Ersatzturnerin. Thea Klämt meisterte diese Herausforderung sehr gut. Die Eintracht startete am Balken, wo Thea Klämt 9,50 Punkte zum Mannschaftsergebnis beitrug. Sie turnte erstmals den Salto vorwärts als Angang auf den Schwebebalken, der ihr ohne "Wackler" gelang, und stand auch den Salto rückwärts sowie das freie Rad sicher. Lediglich beim Salto vorwärts auf dem Balken musste sie einen Absteiger in Kauf nehmen. Für ihren dynamischen Tsukahara in den sicheren Stand erhielt Thea Klämt 11,85 Punkte.

Doch es sollte noch besser kommen. Als Startturnerin am letzten Gerät, dem Barren, gelang ihr eine nahezu perfekte Übung, in der die Marienschülerin erstmals zusätzlich den Stalderumschwung eingebaut hatte. Mit hervorragenden 10,00 Punkten erzielte sie nicht nur das zweithöchste Ergebnis für ihr Team, sondern zugleich das bislang beste Kürergebnis an diesem Gerät in ihrer Karriere.

Nun gilt es für die beiden Turnerinnen des TV Elz, sich nochmals intensiv auf den letzten Wettkampftag vorzubereiten, um in Potsdam das erfolgreiche Wettkampfjahr zu beschließen. jmk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare