+
Diesen Ball lupft Marcel Jede (Waldbrunn, links) über Dietkirchens Keeper Max Gotthardt ins Tor. Foto: Klaus-Dieter Häring

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Thomas Janke gewinnt das Familien-Duell

Das Spitzenduo TuS Frickhofen und SG Niedershausen/Obershausen scheint sich langsam aber sicher abzusetzen. Während der TuS trotz 3:0 und zwischenzeitlichem 3:3 die SG Ahlbach/Oberweyer mit 4:3 besiegte, drehte die Elf aus dem Kallenbachtal ein 1:2 beim VfL Eschhofen in einen 3:2-Erfolg. Das Topspiel der Verfolger entschied derweil die SG Oberlahn mit 2:0 gegen die SG Selters für sich. Die Talfahrt des SV Mengerskirchen hat auch nach dem 0:1 bei der SG Merenberg weiterhin Bestand. Die TSG Oberbrechen besiegte den SC Offheim überraschend deutlich mit 3:0. TuS Dietkirchen 2 – FC Waldbrunn 2 2:3 (1:3). Luca Metternich gelang es nach einer Viertelstunde, sich über die rechte Außenbahn durchzusetzen und für Marcel Jede aufzulegen, der zum 0:1 einschob. Die sehr junge TuS-Mannschaft von Trainer Oliver Pakula war sichtlich geschockt, ließ die Waldbrunner aber gewähren, und so erhöhten diese (25./30.) relativ einfach durch einen Doppelpack von Marius Mühl auf 3:0. Die erste gute Chance für die Reckenforstler hatte Nick Bernhardt (33.), der mustergültig von Leon Schnee bedient wurde und auf 1:3 verkürzte. Nach der Pause kam Dietkirchen 2 wesentlich besser ins Spiel und zwangsläufig zu guten Möglichkeiten. Es war Nick Bernhardt mit einem Freistoß vorbehalten, den letzten Treffer zu erzielen und auf 2:3 zu verkürzen. Dietkirchen: Gotthardt, Stutzer, Schnee, Lengwenus, Misia, Kiritschuk, Kraftschick, Cakal, Bernhardt, Berkessel, L. Zuckrigl (Hoffmann, Glawe, Schall) – Waldbrunn: Quast, Steinhauer, Kunz, Tuerk, Hölzer, Jede, Mühl, Traudt, Metternich, Doll, Schäfer (Ortseifen, Borbonus) – SR: Birabakaran (Dillenburg) – Tore: 0:1 Marcel Jede (15.), 0:2 (25.), 0:3 (30.) beide Marius Mühl, 1:3 (33.), 2:3 (90.) beide Nick Bernhardt – Gelb-Rot: Cakal (D./78.), Metternich (W./84.) – Zuschauer: 250. SG Weinbachtal – TuS Obertiefenbach 5:0 (2:0). In der Anfangsphase begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, effektiver waren allerdings die Hausherren, die ihre ersten beiden Torchancen durch Tim Kratzheller eiskalt nutzten. Weinbachtal verlor trotz der beruhigenden 2:0-Führung den Faden. Nach der Pause agierte die Heimelf druckvoller und verzeichnete durch einen Kopfball von Jan Zwitkowics die erste Großchance, die Gästekeeper Hanappel noch um den Pfosten lenkte. Die Vorentscheidung besorgte Timo Oesterling, der sich durchsetzte und auf 3:0 erhöhte (69.). Die Gäste lockerten nun mehr und mehr ihre Defensive, so dass Weinbachtal die Räume bekam, die sie brauchte. Erdal Can und Yannik Hainz schraubten das Ergebnis in der Schlussphase auf 5:0 in die Höhe. Weinbachtal: Höhnel, Weide, Holder, T. Staudt, Hardt, Oesterling, Zwitkowics, May, Can, Langer, Kratzheller (Hainz, Rosenkranz, S. Staudt) – Obertiefenbach: Hanappel, F. Leber, T. Leber, Günzl, Mink, Jeuck, Handeck, Baydar, Cakir, Polonio, Rudolf (Alickovik, Jung) – SR: Boy (Niddatal) – Tore: 1:0 (13.), 2:0 (16.) beide Tim Kratzheller, 3:0 Timo Oesterling (69.), 4:0 Erdal Can (77.), 5:0 Yannik Hainz (80.) – Zuschauer: 100. VfL Eschhofen – SG Niedershausen/Obershausen 2:3 (2:1). Die SG ging nach 20 Minuten durch Marcel Becker in Führung. Doch einen Foulelfmeter, an Luca Weber verursacht, schob Tobias Muth ins linke Eck zum Ausgleich. Den Führungstreffer erzielte dann Luca Weber nach feinem Zuspiel von Tobias Leukel. Vorher holte sich Gästeakteur Patrick Störzel nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte ab. Die in Unterzahl spielende Elf aus dem Kallenbachtal verlegte sich fortan aufs Kontern. Luca Weber scheiterte unterdessen am Pfosten. Im Gegenzug fiel der Ausgleich durch Marvin Kretschmann: Ein Doppelpass des Torschützen mit Visar Hashani ließ die Heimabwehr dabei alt aussehen. Eschhofen wollte das Spiel unbedingt gewinnen und warf nun alles nach vorne. Chance um Chance erarbeitete sich der VfL, doch Gästekeeper Steffen Huttarsch hielt sensationell. Als die Zuschauer schon mit einem Unentschieden rechneten, stocherte Robin Schaffarz den Ball nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum über die Linie (87.). Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Stiller, Muth, T. Leukel, Weber, Weyer, Jung, Hilpisch, M. Leukel (Möller, Ebert, Stahl, Krmek, Barfuss) – Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Goßmann, Becker, Störzel, Kretschmann, Steckenmesser, Fe. Klaner, Fl. Klaner, Schaffarz, Hashani, Heblik (Brusch, Jacobs, Bruns) – SR: Cucak (Frankfurt) – Tore: 0:1 Marcel Becker (18.), 1:1 Tobias Muth (34., Foulelfmeter), 2:1 Luca Weber (44.), 2:2 Marvin Kretschmann (53.), 2:3 Robin Schaffarz (87.) – Gelb-Rot: Patrick Störzel (41.,N./O.) – Zuschauer: 90. TuS Lindenholzhausen – VfR 07 Limburg 3:1 (1:0). Schon zu Beginn waren die Gastgeber bemüht, das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Als dann nach einem langen Ball Ibrahim Celik aus kurzer Distanz das erste Tor erzielte, war das ganz im Sinne dieser taktischen Einstellung. Im Gegenzug erzielten die Gäste fast den Ausgleich, doch Torhüter Schmitt war mit starker Fußabwehr zur Stelle. Direkt nach der Pause besorgte dann Philipp Wünsche aus der Drehung in Torjägermanier das 2:0 und brachte damit Gastgeber vorzeitig auf die Siegerstraße. Die TuS ließ auch danach kaum etwas zu und Limburg blieb weiter harmlos. Als Ahmet Yesiltas dann doch noch nach einem starken Angriff und der Vorarbeit Lumonekas verkürzte (80.), keimte bei den Gästen Hoffnung auf. Diese beendete Dominik Schmitt nur vier Minuten später, als er einen Freistoß humorlos versenkte und so für den verdiente Sieg sorgte. Lindenholzhausen: S. Schmitt, Simsek, Simonis, J. Becker, D. Schmitt, Yorulmaz, Gabb, Fachinger, Wünsche, Celik, Özel (D. Becker, Stein, Jung) – Limburg: Darda, Weis, Lumoneka, Bühn, Heimann, Nemirowitsch, Goliasch, Janke, Schneider, Siebig, Qurbani (A. Tekdas, Yesiltas, Mieller) – SR: Amer (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Ibrahim Celik (13.), 2:0 Philipp Wünsche (46.), 2:1 Ahmet Yesiltas (80.), 3:1 Dominik Schmitt (84.) – Zuschauer: 75. SG Merenberg – SV Mengerskirchen 1:0 (1:0). Eine Rote Karte und zwei Verletzungen sorgten dafür, dass mit Michael Pinocy ein Feldspieler das Tor der Gastgeber hüten musste. Im Vergleich zur Vorwoche war die SG viel griffiger und setzte die Gäste von Beginn an unter Druck. Mengerkirchen konnte nicht sein gewohntes Kombinationsspiel aufziehen. Im Gegenteil, die SG eroberte einige Bälle und kam so zu guten Möglichkeiten . In der 21. Minute war es Scarlatescu, der auf der rechten Seiten gut freigespielt wurde und aus spitzem Winkel ins kurze Eck vollendete. Nach dem Wechsel blieb die Heimelf dran und ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Die größte Möglichkeit zur Vorentscheidung hatte Alves, als er einen verunglückten Befreiungsschlag von Keeper Ertogrul direkt nahm und das leere Tor aus gut 35 Metern nur knapp verfehlte (65.). Pinocy musste in der zweiten Hälfte nur einmal eingreifen, als er einen Schuss in bester Torhütermanier aus dem Winkel fischte. Der SVM baute zu keiner Zeit eine Druckphase auf und hatte seine beste Möglichkeit mit einem Lattentreffer von Silva. Merenberg: Pinocy, Fiedler, Gross, Alves, Orendi, Scarlatescu, Becker, Gras, Schlotgauer, Meuser, Schmidt (Hoffmann, Schmechel, Baum) – Mengerskirchen: Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Henkes, M. Silva, C. Silva, Fröhlich, Kaubrügge, S. Wagner, Busch, Hölzer (D. Wagner) – SR: Lezius (Wehrheim) – Tor: 1:0 Sergiu Scarlatescu (21.) – Zuschauer: 95. TuS Frickhofen – SG Ahlbach/Oberweyer 4:3 (2:0). Nach einem schönen Zuspiel von Ervant Jragazpanian ging Frickhofen bereits in der 5. Minute durch Philipp Röder mit 1:0 in Führung. Die Heimelf bestimmte klar das Spiel, der Gast kam nur durch gelegentliche Konter vor das Frickhöfer Tor. Ilir Tahiri hatte in der 25. und 34. Minute die Chancen, für die Gastgeber zu erhöhen, er vergab jedoch. In der 36. Minute erhöhte Jragazpanian nach tollem Pass von Henos Tesfai auf 2:0. Nach Pass von Jragazpanian erhöhte Ilir Tahiri in der 50. Minute gar auf 3:0 für den TuS. Wer dachte, dies sei die Entscheidung gewesen, sah sich getäuscht. Frickhofen verschoss durch Tahiri einen Handelfmeter (55.) und Korkmaz scheiterte nach 60 Minuten am Pfosten. Plötzlich verlor die Kilic-Elf völlig den Faden und jegliche Ordnung im Spiel. Ferhat Kesmen erzielte mit einem schönen Flachschuss den Anschlusstreffer (61.), ehe Subasi per Kopf zum 3:2 traf (65.) und das große Zittern begann. Steffen Schäfer erzielte mit einem tollen Freistoß von der Strafraumgrenze dann tatsächlich den 3:3-Ausgleich (73.). Frickhofen versuchte sich zu fangen und kam nach glänzender Vorarbeit von Henos Tesfai durch Torjäger Ilir Tahiri zum letztlich verdienten 4:3-Sieg. (88.). Frickhofen: Schwab, Korkmaz, Arazay, Kuhn, Vey. Altuntas, Tahiri, E. Jragazpanian, Röder, Jnid, Kaya, Ved. Altuntas (Uyanik, Tesfai, Ulbrich) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Schmidt, Scherer, Sertkaya, Reitz, Kocakaya, Ludwig, Schäfer, Subasi, Knopp (Kesmen, Tsobanidis, Zouaoui, Kremer) – SR: Waterman (Idstein) – Tore: 1:0 Philipp Röder (5.), 2:0 Ervant Jragazpanian (36.), 3:0 Ilir Tahiri (50.), 3:1 Ferhat Kesmen (61.), 3:2 Volkan Subasi (65.), 3:3 Steffen Schäfer (73.), 4:3 Ilir Tahiri (88.) – Zuschauer: 80. SG Oberlahn – SG Selters 2:0 (0:0). Beide Teams kamen gut in die Partie, wobei die Selterser in der ersten Halbzeit ein klares Chancenplus erspielten. Mehrfach retete SGO-Kepper Kazdailis den Hausherren das torlose Halbzeit-Unentschieden. Im zweitenDurchgang dominierte Oberlahn immer mehr das Geschehen. In der 58. Minute erzielte Ludwig nach einem Freistoß von Marian Dillmann, den SG-Torhüter Nicholas Schardt nicht festhielt, das Führungstor für die Heimmannschaft. Kurz vor de Ende setzte Dillmann mit dem 2:0 den Schlusspunkt der Partie. Oberlahn gewann die Partie letztlich, weil Selters seine Chancen in der ersten Hälfte nicht nutzte. Im Endeffekt war der Heimsieg auch verdient. Oberlahn: Kazdailis, Dombach, Keller, Hardt, Ketter, Dillmann, Cromm, Heimann, Berg, Kopp, Heumann (Schäl, Ludwig) – Selters: Schardt, M. Stähler, Toffeleit, Baus, S. Stähler, Freppon, Maurer, Steul, Walli, Voss, Fuchs (C. Rossel, Müller, Freisinger) – SR: Velten (Schöffengrund) – Tore: 1:0 Leon Ludwig (58.), 2:0 Marian Dillmann (85.) – Zuschauer: 100. TSG Oberbrechen – SC Offheim 3:0 (1:0). Im Gegensatz zu den letzten Wochen zeigte die TSG über 90 Minuten eine konstant gute Leistung. Zwar kamen die Gäste mit einem ersten Torabschluss besser ins Spiel, doch danach folgten viele Offensivaktionen der Heimelf. Zehn Minuten waren gespielt, da stellte Simon Leimpek die Weichen auf Sieg und versenkte den Ball im Netz. Wenige Minuten später setzte er die Kugel gegen das Lattenkreuz und hätte für ein kleines Polster sorgen können. Die erste Halbzeit ging auf die Zielgerade zu, da setzte Pascal Schmitt, der nach Monaten wieder in der Startelf stand, einen satten Schuss an den Pfosten. In Hälfte zwei machte die Heimelf dort weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatte. Leimpek hatte die Chance zum 2:0, doch sein Schuss wurde in höchster Not geblockt (50.). Mohammed al Mohammad sorgte nach 65 Minuten dann für die Vorentscheidung und schlug nach einer Michel-Hereingabe zwei Haken, bevor er den Ball über die Linie beförderte. Als das Spiel in die Nachspielzeit ging, machte Michel höchstpersönlich den Deckel drauf: Leimpek tankte sich über rechts durch, al Mohammad legte mit Köpfchen auf Michel ab, der per Seitfallzieher zum 3:0 vollendete. Oberbrechen: T. Wagner, Böhm, Rudloff, Schönbach, Michel, J. Kremer, T. Kremer, Leimpek, Pas. Schmitt, Weyl, Al Mohammad (K. Kremer, Pötz, Q. Wagner) – Offheim: Litzinger, Deutesfeld, Müller, Kunz, Komorek, Klaus, Kremer, Breidenbach, Schwertel, Hoferichter, Heidenreich (Heibel, Weber) – SR: Sahin – Tore: 1:0 Simon Leimpek (10.), 2:0 Mohammed al Mohammad (65.), 3:0 Christian Michel (90.+3) – Zuschauer: 70.

Das Spitzenduo TuS Frickhofen und SG Niedershausen/Obershausen scheint sich langsam aber sicher abzusetzen. Während der TuS trotz 3:0 und zwischenzeitlichem 3:3 die SG Ahlbach/Oberweyer mit 4:3 besiegte, drehte die Elf aus dem Kallenbachtal ein 1:2 beim VfL Eschhofen in einen 3:2-Erfolg. Das Topspiel der Verfolger entschied derweil die SG Oberlahn mit 2:0 gegen die SG Selters für sich. Die Talfahrt des SV Mengerskirchen hat auch nach dem 0:1 bei der SG Merenberg weiterhin Bestand. Die TSG Oberbrechen besiegte den SC Offheim überraschend deutlich mit 3:0. TuS Dietkirchen 2 – FC Waldbrunn 2 2:3 (1:3). Luca Metternich gelang es nach einer Viertelstunde, sich über die rechte Außenbahn durchzusetzen und für Marcel Jede aufzulegen, der zum 0:1 einschob. Die sehr junge TuS-Mannschaft von Trainer Oliver Pakula war sichtlich geschockt, ließ die Waldbrunner aber gewähren, und so erhöhten diese (25./30.) relativ einfach durch einen Doppelpack von Marius Mühl auf 3:0. Die erste gute Chance für die Reckenforstler hatte Nick Bernhardt (33.), der mustergültig von Leon Schnee bedient wurde und auf 1:3 verkürzte. Nach der Pause kam Dietkirchen 2 wesentlich besser ins Spiel und zwangsläufig zu guten Möglichkeiten. Es war Nick Bernhardt mit einem Freistoß vorbehalten, den letzten Treffer zu erzielen und auf 2:3 zu verkürzen. Dietkirchen: Gotthardt, Stutzer, Schnee, Lengwenus, Misia, Kiritschuk, Kraftschick, Cakal, Bernhardt, Berkessel, L. Zuckrigl (Hoffmann, Glawe, Schall) – Waldbrunn: Quast, Steinhauer, Kunz, Tuerk, Hölzer, Jede, Mühl, Traudt, Metternich, Doll, Schäfer (Ortseifen, Borbonus) – SR: Birabakaran (Dillenburg) – Tore: 0:1 Marcel Jede (15.), 0:2 (25.), 0:3 (30.) beide Marius Mühl, 1:3 (33.), 2:3 (90.) beide Nick Bernhardt – Gelb-Rot: Cakal (D./78.), Metternich (W./84.) – Zuschauer: 250. SG Weinbachtal – TuS Obertiefenbach 5:0 (2:0). In der Anfangsphase begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, effektiver waren allerdings die Hausherren, die ihre ersten beiden Torchancen durch Tim Kratzheller eiskalt nutzten. Weinbachtal verlor trotz der beruhigenden 2:0-Führung den Faden. Nach der Pause agierte die Heimelf druckvoller und verzeichnete durch einen Kopfball von Jan Zwitkowics die erste Großchance, die Gästekeeper Hanappel noch um den Pfosten lenkte. Die Vorentscheidung besorgte Timo Oesterling, der sich durchsetzte und auf 3:0 erhöhte (69.). Die Gäste lockerten nun mehr und mehr ihre Defensive, so dass Weinbachtal die Räume bekam, die sie brauchte. Erdal Can und Yannik Hainz schraubten das Ergebnis in der Schlussphase auf 5:0 in die Höhe. Weinbachtal: Höhnel, Weide, Holder, T. Staudt, Hardt, Oesterling, Zwitkowics, May, Can, Langer, Kratzheller (Hainz, Rosenkranz, S. Staudt) – Obertiefenbach: Hanappel, F. Leber, T. Leber, Günzl, Mink, Jeuck, Handeck, Baydar, Cakir, Polonio, Rudolf (Alickovik, Jung) – SR: Boy (Niddatal) – Tore: 1:0 (13.), 2:0 (16.) beide Tim Kratzheller, 3:0 Timo Oesterling (69.), 4:0 Erdal Can (77.), 5:0 Yannik Hainz (80.) – Zuschauer: 100. VfL Eschhofen – SG Niedershausen/Obershausen 2:3 (2:1). Die SG ging nach 20 Minuten durch Marcel Becker in Führung. Doch einen Foulelfmeter, an Luca Weber verursacht, schob Tobias Muth ins linke Eck zum Ausgleich. Den Führungstreffer erzielte dann Luca Weber nach feinem Zuspiel von Tobias Leukel. Vorher holte sich Gästeakteur Patrick Störzel nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte ab. Die in Unterzahl spielende Elf aus dem Kallenbachtal verlegte sich fortan aufs Kontern. Luca Weber scheiterte unterdessen am Pfosten. Im Gegenzug fiel der Ausgleich durch Marvin Kretschmann: Ein Doppelpass des Torschützen mit Visar Hashani ließ die Heimabwehr dabei alt aussehen. Eschhofen wollte das Spiel unbedingt gewinnen und warf nun alles nach vorne. Chance um Chance erarbeitete sich der VfL, doch Gästekeeper Steffen Huttarsch hielt sensationell. Als die Zuschauer schon mit einem Unentschieden rechneten, stocherte Robin Schaffarz den Ball nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum über die Linie (87.). Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Stiller, Muth, T. Leukel, Weber, Weyer, Jung, Hilpisch, M. Leukel (Möller, Ebert, Stahl, Krmek, Barfuss) – Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Goßmann, Becker, Störzel, Kretschmann, Steckenmesser, Fe. Klaner, Fl. Klaner, Schaffarz, Hashani, Heblik (Brusch, Jacobs, Bruns) – SR: Cucak (Frankfurt) – Tore: 0:1 Marcel Becker (18.), 1:1 Tobias Muth (34., Foulelfmeter), 2:1 Luca Weber (44.), 2:2 Marvin Kretschmann (53.), 2:3 Robin Schaffarz (87.) – Gelb-Rot: Patrick Störzel (41.,N./O.) – Zuschauer: 90. TuS Lindenholzhausen – VfR 07 Limburg 3:1 (1:0). Schon zu Beginn waren die Gastgeber bemüht, das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Als dann nach einem langen Ball Ibrahim Celik aus kurzer Distanz das erste Tor erzielte, war das ganz im Sinne dieser taktischen Einstellung. Im Gegenzug erzielten die Gäste fast den Ausgleich, doch Torhüter Schmitt war mit starker Fußabwehr zur Stelle. Direkt nach der Pause besorgte dann Philipp Wünsche aus der Drehung in Torjägermanier das 2:0 und brachte damit Gastgeber vorzeitig auf die Siegerstraße. Die TuS ließ auch danach kaum etwas zu und Limburg blieb weiter harmlos. Als Ahmet Yesiltas dann doch noch nach einem starken Angriff und der Vorarbeit Lumonekas verkürzte (80.), keimte bei den Gästen Hoffnung auf. Diese beendete Dominik Schmitt nur vier Minuten später, als er einen Freistoß humorlos versenkte und so für den verdiente Sieg sorgte. Lindenholzhausen: S. Schmitt, Simsek, Simonis, J. Becker, D. Schmitt, Yorulmaz, Gabb, Fachinger, Wünsche, Celik, Özel (D. Becker, Stein, Jung) – Limburg: Darda, Weis, Lumoneka, Bühn, Heimann, Nemirowitsch, Goliasch, Janke, Schneider, Siebig, Qurbani (A. Tekdas, Yesiltas, Mieller) – SR: Amer (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Ibrahim Celik (13.), 2:0 Philipp Wünsche (46.), 2:1 Ahmet Yesiltas (80.), 3:1 Dominik Schmitt (84.) – Zuschauer: 75. SG Merenberg – SV Mengerskirchen 1:0 (1:0). Eine Rote Karte und zwei Verletzungen sorgten dafür, dass mit Michael Pinocy ein Feldspieler das Tor der Gastgeber hüten musste. Im Vergleich zur Vorwoche war die SG viel griffiger und setzte die Gäste von Beginn an unter Druck. Mengerkirchen konnte nicht sein gewohntes Kombinationsspiel aufziehen. Im Gegenteil, die SG eroberte einige Bälle und kam so zu guten Möglichkeiten . In der 21. Minute war es Scarlatescu, der auf der rechten Seiten gut freigespielt wurde und aus spitzem Winkel ins kurze Eck vollendete. Nach dem Wechsel blieb die Heimelf dran und ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Die größte Möglichkeit zur Vorentscheidung hatte Alves, als er einen verunglückten Befreiungsschlag von Keeper Ertogrul direkt nahm und das leere Tor aus gut 35 Metern nur knapp verfehlte (65.). Pinocy musste in der zweiten Hälfte nur einmal eingreifen, als er einen Schuss in bester Torhütermanier aus dem Winkel fischte. Der SVM baute zu keiner Zeit eine Druckphase auf und hatte seine beste Möglichkeit mit einem Lattentreffer von Silva. Merenberg: Pinocy, Fiedler, Gross, Alves, Orendi, Scarlatescu, Becker, Gras, Schlotgauer, Meuser, Schmidt (Hoffmann, Schmechel, Baum) – Mengerskirchen: Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Henkes, M. Silva, C. Silva, Fröhlich, Kaubrügge, S. Wagner, Busch, Hölzer (D. Wagner) – SR: Lezius (Wehrheim) – Tor: 1:0 Sergiu Scarlatescu (21.) – Zuschauer: 95. TuS Frickhofen – SG Ahlbach/Oberweyer 4:3 (2:0). Nach einem schönen Zuspiel von Ervant Jragazpanian ging Frickhofen bereits in der 5. Minute durch Philipp Röder mit 1:0 in Führung. Die Heimelf bestimmte klar das Spiel, der Gast kam nur durch gelegentliche Konter vor das Frickhöfer Tor. Ilir Tahiri hatte in der 25. und 34. Minute die Chancen, für die Gastgeber zu erhöhen, er vergab jedoch. In der 36. Minute erhöhte Jragazpanian nach tollem Pass von Henos Tesfai auf 2:0. Nach Pass von Jragazpanian erhöhte Ilir Tahiri in der 50. Minute gar auf 3:0 für den TuS. Wer dachte, dies sei die Entscheidung gewesen, sah sich getäuscht. Frickhofen verschoss durch Tahiri einen Handelfmeter (55.) und Korkmaz scheiterte nach 60 Minuten am Pfosten. Plötzlich verlor die Kilic-Elf völlig den Faden und jegliche Ordnung im Spiel. Ferhat Kesmen erzielte mit einem schönen Flachschuss den Anschlusstreffer (61.), ehe Subasi per Kopf zum 3:2 traf (65.) und das große Zittern begann. Steffen Schäfer erzielte mit einem tollen Freistoß von der Strafraumgrenze dann tatsächlich den 3:3-Ausgleich (73.). Frickhofen versuchte sich zu fangen und kam nach glänzender Vorarbeit von Henos Tesfai durch Torjäger Ilir Tahiri zum letztlich verdienten 4:3-Sieg. (88.). Frickhofen: Schwab, Korkmaz, Arazay, Kuhn, Vey. Altuntas, Tahiri, E. Jragazpanian, Röder, Jnid, Kaya, Ved. Altuntas (Uyanik, Tesfai, Ulbrich) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Schmidt, Scherer, Sertkaya, Reitz, Kocakaya, Ludwig, Schäfer, Subasi, Knopp (Kesmen, Tsobanidis, Zouaoui, Kremer) – SR: Waterman (Idstein) – Tore: 1:0 Philipp Röder (5.), 2:0 Ervant Jragazpanian (36.), 3:0 Ilir Tahiri (50.), 3:1 Ferhat Kesmen (61.), 3:2 Volkan Subasi (65.), 3:3 Steffen Schäfer (73.), 4:3 Ilir Tahiri (88.) – Zuschauer: 80. SG Oberlahn – SG Selters 2:0 (0:0). Beide Teams kamen gut in die Partie, wobei die Selterser in der ersten Halbzeit ein klares Chancenplus erspielten. Mehrfach retete SGO-Kepper Kazdailis den Hausherren das torlose Halbzeit-Unentschieden. Im zweitenDurchgang dominierte Oberlahn immer mehr das Geschehen. In der 58. Minute erzielte Ludwig nach einem Freistoß von Marian Dillmann, den SG-Torhüter Nicholas Schardt nicht festhielt, das Führungstor für die Heimmannschaft. Kurz vor de Ende setzte Dillmann mit dem 2:0 den Schlusspunkt der Partie. Oberlahn gewann die Partie letztlich, weil Selters seine Chancen in der ersten Hälfte nicht nutzte. Im Endeffekt war der Heimsieg auch verdient. Oberlahn: Kazdailis, Dombach, Keller, Hardt, Ketter, Dillmann, Cromm, Heimann, Berg, Kopp, Heumann (Schäl, Ludwig) – Selters: Schardt, M. Stähler, Toffeleit, Baus, S. Stähler, Freppon, Maurer, Steul, Walli, Voss, Fuchs (C. Rossel, Müller, Freisinger) – SR: Velten (Schöffengrund) – Tore: 1:0 Leon Ludwig (58.), 2:0 Marian Dillmann (85.) – Zuschauer: 100. TSG Oberbrechen – SC Offheim 3:0 (1:0). Im Gegensatz zu den letzten Wochen zeigte die TSG über 90 Minuten eine konstant gute Leistung. Zwar kamen die Gäste mit einem ersten Torabschluss besser ins Spiel, doch danach folgten viele Offensivaktionen der Heimelf. Zehn Minuten waren gespielt, da stellte Simon Leimpek die Weichen auf Sieg und versenkte den Ball im Netz. Wenige Minuten später setzte er die Kugel gegen das Lattenkreuz und hätte für ein kleines Polster sorgen können. Die erste Halbzeit ging auf die Zielgerade zu, da setzte Pascal Schmitt, der nach Monaten wieder in der Startelf stand, einen satten Schuss an den Pfosten. In Hälfte zwei machte die Heimelf dort weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatte. Leimpek hatte die Chance zum 2:0, doch sein Schuss wurde in höchster Not geblockt (50.). Mohammed al Mohammad sorgte nach 65 Minuten dann für die Vorentscheidung und schlug nach einer Michel-Hereingabe zwei Haken, bevor er den Ball über die Linie beförderte. Als das Spiel in die Nachspielzeit ging, machte Michel höchstpersönlich den Deckel drauf: Leimpek tankte sich über rechts durch, al Mohammad legte mit Köpfchen auf Michel ab, der per Seitfallzieher zum 3:0 vollendete. Oberbrechen: T. Wagner, Böhm, Rudloff, Schönbach, Michel, J. Kremer, T. Kremer, Leimpek, Pas. Schmitt, Weyl, Al Mohammad (K. Kremer, Pötz, Q. Wagner) – Offheim: Litzinger, Deutesfeld, Müller, Kunz, Komorek, Klaus, Kremer, Breidenbach, Schwertel, Hoferichter, Heidenreich (Heibel, Weber) – SR: Sahin – Tore: 1:0 Simon Leimpek (10.), 2:0 Mohammed al Mohammad (65.), 3:0 Christian Michel (90.+3) – Zuschauer: 70.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare