+
Weyers Torjäger Michael Schmitz trifft zum erlösenden 3:0. Pohlheims Keeper Daniel Nigbur ist chancenlos.

Fußball-Verbandsliga-Aufstiegsspiel

Timo Wind ist ein Orkan und der RSV Weyer Verbandsligist

Im Aufstiegs-Rückspiel zur Fußball-Verbandsliga Mitte ist dem RSV Weyer nach dem 1:3 im Hinspiel tatsächlich der Coup gelungen. Gegen TuBa Pohlheim siegte die Mannschaft von Trainer Frank Wissenbach mit 5:0 und hat den Aufstieg damit auch sportlich geschafft. Die unterlegenen Pohlheimer dürfen trotzdem mit hoch.

VON PATRICK JAHN

RSV Weyer – TuBa Pohlheim 5:0 (1:0). Reichlich Hektik und rassige Zweikämpfe waren zunächst Trumpf. TuBa hatte zwar durch Kücükkaplan (11.) und Risko Bulut (22.) die ersten Chancen, doch fortan war der RSV Herr im Haus. Pohlheim, das vor allem auf den beiden Außenverteidigerpositionen immer wieder Probleme hatte, wirkte schläfrig und nicht griffig genug. Der erste starke Spielzug der Weyerer führte auch gleich zum 1:0: Luca Seibel hatte Timo Wind mit einem feinen Zuspiel durch die Gasse bedient, Andreas Petri vollendete den klugen Querpass zur Führung (24.). Ansonsten passierte im ersten Durchgang nicht allzu viel, lediglich Tobias Urans 18-Meter-Schuss landete auf dem Tordach (30.). Verlief der erste Akkord noch wenig spektakulär, ging es in Hälfte zwei immer mehr Richtung Pohlheimer Tor.

Es dauerte nicht einmal vier Minuten, ehe den Grün-Weißen der zweite Treffer gelang: Nach einem langen Ball behauptete sich Timo Wind im Zweikampf gegen Patrick Agirmann und schloss trocken zum 2:0 ab – und plötzlich standen die Uhren auf Null. Die Gäste verloren das Gros der Zweikämpfe. Das dritte Tor lag in der Luft, denn Weyers Chancen häuften sich. Timo Wind schlenzte das Spielgerät rechts vorbei (71.), und Michael Schmitz traf nach tollem Angriff und der Vorarbeit Tobias Urans den Ball nicht richtig (74.). Dann machte es der Torjäger besser, als er ins lange Eck vollstreckte – 3:0 (78.). Bei TuBa ging nun gar nichts mehr, während die Wissenbach-Elf überragte. Apropos überragend: Timo Wind, bester Mann auf dem Platz, sorgte nach einem Konter für die Entscheidung und packte in der Schlussminute auf Zuspiel von David Seibel sogar noch einen drauf. Damit war der Aufstieg auch sportlich perfekt. Glückwunsch!

Weyer: Hisenay, Orani, Uran, T. Sawall (83. Wecker), Din, M. Sawall, L. Seibel, D. Seibel, Schmitz, Wind, Petri –Pohlheim: Nigbur, Uras, Agirmann (74. Chabou), Kücükkaplan (66. Gülec), Schäfer, Rennert, Kusebauch, Delzer, Bulut, Sidon, Spottka – SR: Werner (Nauheim) – Tore: 1:0 Andreas Petri (24.), 2:0 Timo Wind (49.), 3:0 Michael Schmitz (78.), 4:0 (84.), 5:0 (90.) beide Timo Wind – Gelb-Rot: Timo Wind (W./90./Unsportlichkeit) – Zuschauer: 550.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare