+
In letzter Sekunde rettet schon nach wenigen Minuten Spielzeit Dorndorfs Keeper Niklas Kremer vor SG-Nord-Stürmer Davide Cicero. Philipp Stahl (rechts) muss nicht eingreifen.

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg

Die Top-Teams schießen aus allen Rohren

In der Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg ist das Spitzenduo mit souveränen Siegen ins neue Jahr gestartet.

VON DIANA SÜSS

Der TuS Waldernbach gewann mit 5:0 gegen die Reserve des RSV Weyer und der FC Steinbach gegen die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach ebenfalls deutlich mit 5:1. Im Topspiel der A-Liga siegte der SV Thalheim überraschend klar gegen den unmittelbaren Konkurrenten, die SG Heringen/Mensfelden, mit 5:1 und bleibt somit mit nur fünf Punkten Rückstand dem Führungsduo auf den Fersen, während sich die SG HM mit dieser Niederlage vermutlich aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet hat. 

TuS Linter – FC Rubin Limburg-Weilburg 1:0 (0:0). Von Beginn an entwickelte sich ein Kampfspiel in dem der FC leichte Vorteile besaß. Die Heimelf versuchte die Rubinen mit einem Dreiersturm in Verlegenheit zu bringen, gute Torchancen blieben aus. Als der Linterer Fabio Giarratana wegen einer Zuschauerbeleidigung mit der Gelb-Roten Karte vom Feld musste, wäre man in heimischen Lager mit einer Punkteteilung zufrieden gewesen. Doch Dawod Dawod nutzte einen Abwehrfehler des FC zum Tor des Tages. Nach dem Platzverweis für Artur Landeis, ließen die „Frösche“ nichts mehr anbrennen, so dass am Ende ein wichtiger Sieg gefeiert wurde.

Linter: Jung, Talaska, Schlagheck, Weber, Schall, Giarratana, Dawod, Bieger, Unruh, Stahl, Luksch (Hahn, Baliz, Jacob, Breiter, Six, Hensel) – Rubin: Huck, Podviteskij, Kraft, Al. Riemer, Schlej, Kemkin, Cleauz, Mamykin, Landeis, Helfenstein, Kimmerle (Kelm, Schneider, An. Riemer) – Zuschauer: 80 – Tore: 1:0 Dawod Dawod (76.) – SR: Vuletic (Königstein im Taunus). 

SV Thalheim – SG Heringen/Mensfelden 5:1 (2:1). Die SG erwischte den besseren Start und ging durch Morina in Führung (7.). Nach 15 Minuten vergab Konstantinidis frei stehend den Ausgleich. So dauerte es bis zur 40. Minute ehe Uyanik per Kopf das 1:1 gelang. Torben Zey jagte mit dem Halbzeitpfiff die Kugel sogar zur 2:1 Führung ins Tor. Im zweiten Durchgang ließ Thalheim nichts mehr anbrennen. Die SG kam nicht mehr gefährlich vor das Tor. Dennis Melbaum brachte Thalheim mit seinem 3:1 auf die Siegerstraße. Konstantinidis und Uyanik sorgten für den 5:1 Endstand. 

Thalheim: Böcher, Eichmann, Löbach, Habel, Andres, Poppe, Uyanik, Konstantinidis, J.Hannappel, Zey, D.Melbaum (Eisinger, Woitzik, Schierloh) – Heringen/Mensfelden: Lendle, Dalef, Meister, Schäfer, Morina, Doogs, Esposito, Neeb, Schmid, Bremenkamp, Gärtner (Fonzo, Zimmermann, Geginat, Rischling, Schmidt) – Tore: 0:1 Morina (7.), 1:1 C. Uyanik (40.), 2:1 Zey (45.), 3:1 D. Melbaum (58.), 4:1 Konstantinidis (80.), 5:1 C. Uyanik (88.) – Zuschauer: 120.

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen – SV Bad Camberg 4:1 (1:0). Die FSG erspielte sich ein Chancenplus. Daraus resultierend traf Orgien Zoric, nach Vorarbeit von Andre Zöller, zum Führungstreffer. Bad Camberg gestaltete das Spiel mit zunehmender Spieldauer ausgeglichener. Nach der Halbzeitpause erzielte Falkenbach den zwischenzeitlichen Ausgleich. Zwei Minuten später verwandelte Patrick Pfeiffer einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter zum 2:1. Florian Stoll traf kurz später per Weitschuss zur 3:1 Vorentscheidung. Zoric sorgte nach Zöller Freistoß mit seinem Treffer zum 4:1 (79.) für den Endstand. 

Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen: Schermuly, Unkelbach, Fohrst, A. Zöller, Y. Zöller, M. Gruber, Hosseinkel, P. Pfeiffer, Zoric, Stoll, (Hunnenmörder, Neuhof) – Bad Camberg: Kqiku, Millbrodt, Hofmann, Brandenfels, Falkenbach, Friedrich, Jung, Salah Mohamed, Schindler, Herzog, Mischin (Schott, Thuy, Wehrmann, Arens) – Tore: 1:0 Zoric (16.), 1:1 Falkenbach (50.), 2:1 Patrik Pfeiffer (52./FE), 3:1 Florian Stoll (58.), 4:1 Zoric (79.) – SR: Falko Peckelsen (Königstein) – Zuschauer: 75. 

SV Erbach – FSG Dauborn/Neesbach 3:3 (2:3). Der SVE verschlief die Anfangsphase und lag nach zehn Minuten bereits durch zwei Wojtysiak Toren mit 0:2 im Rückstand. Als Erbach besser ins Spiel fand sorgte Schroll für den Anschlusstreffer. Der Tag der Torhüter war es wahrlich nicht. Beim Ausgleich sah Maeuer gegen Rummel alles andere als gut aus. Nach einem Eckball brachte Wojtysiak die FSG mit seinem dritten Treffer wieder in Führung. Nach einem langen Ball verwertet Litzinger diesen zum verdienten Ausgleich. Danach war Erbach der Führung näher. 

Erbach: Rumpf, Rücker, Weber, Meurer, Erwe, Rummel, Nendersheuser, Anders, Litzinger, Erwe, Schroll (Kqiku, Dedic, Busch, Kliem) – Dauborn/Neesbach: Maeuer, Nomura, Cöster, Schneider, Sertakya, Jägerm Arnold, Ben Hadj, Bozan, Wojtysiak, Gorais (Nikodemus, Grimaldini, Schmitt, Zedan) – Tore: 0:1 Wojtysiak (2.), 0:2 Wojtysiak (7.) 1:2 Schroll (15.), 2:2 Rummel (25.), 2:3 Wojtysiak (45.), 3:3 Litzinger (70.) – SR: Moukhtari (Kelsterbach). 

SG Niedertiefenbach/Dehrn – SG Taunus 3:4 (1:0). Die Einheimischen haben sich diese Niederlage selbst zuzuschreiben. Undiszipliniertheiten die zu drei Feldverweisen führten und eine unzureichende Defensivleistung, welche vier Gegentreffer nach sich zogen, ließen die Heimelf am Ende mit leeren Händen da stehen. Zur Pause führte die heimische SG durch einen Treffer von Heymann verdient mit 1:0. Nach dem Wechsel sorgte Süßmann für den Ausgleich. Kurz darauf flog Pötz nach unnötigem Foulspiel an der Mittellinie mit gelb-rot vom Platz. Trotz Unterzahl glich Mambeck gleich zweimal die Gästeführung durch Jung und Demirtas zum 3:3 aus. Nur wenige Sekunden nach dem Ausgleich gelang Jung das 3:4. Als Fohrst sich nach einem Foul ebenfalls die zweite Gelbe Karte an der gegnerischen Eckfahne abholte, war die Partie entschieden. 

Niedertiefenbach/Dehrn: L. Schlitt, F. Schlitt, Orth, Streb, Keil, Burggraf, Pötz, Mambeck, Heymann, Böcher, Fohrst (Seip, Urbanczyk, Schenk) - Taunus: Berninger, Kaiser, Gautsch, Misia, Ferreira, Jung, Süßmann, Thiel, Löffler, Budaktin, Demirtas (Dogan, Koleda, Molsberger) – Tore: 1:0 Adrian Heymann (40.), 1:1 Thilo Süßmann (50.), 1:2 Marcel Jung (69.), 2:2 Markus Mambeck (71.), 2:3 Erkan Demirtas (73./FE), 3:3 Markus Mambeck (80.), 3:4 Marcel Jung (81.) – SR: Luttringer (Hohenstein). 

TuS Waldernbach – RSV Weyer 2 5:0 (2:0). Das Spiel startete mit einer guten Kopfballgelegenheit von Dempewolf, der den Ball aus aussichtsreicher Position drüber setzte. Danach passierte wenig Sehenswertes, ehe Dempewolf den TuS nach einer Ecke und einem tollen Spielzug mit einem Doppelschlag in Führung brachte (35./36.). Nach der Pause ließ Zinndorf im Duell mit Hetterich das 3:0 liegen. Kurz später sorgte Scharf per Foulelfmeter für die frühe Entscheidung. Dempewolf und Scharf schraubten das Ergebnis in die Höhe, während die Gäste gegen die TuS-Defensive zu keinerlei Chancen kamen. 

Waldernbach: R. Beck, Frink, Halle, Wagner, Link, Berger, Stahl, Dempewolf, Scharf, Skrijelj, Zinndorf (Schmung, Hermann, Betke) – Weyer: Hetterich, Schönbach, Kramm, Bauer, Akcakaya, Katik, Müller, Salih, Schröder, Loresch, Wagemann (Köhler) – Tore: 1:0 (35.), 2:0 (36.) beide Florian Dempewolf, 3:0 Willi Scharf (54./FE), 4:0 Florian Dempewolf (69.), 5:0 Willi Scharf (88.) – SR: Wagenbach (Weilburg) – Zuschauer: 70. 

WGB Weilburg – SG Villmar/Aumenau 2:3 (0:1). Es war ein ausgeglichenes Spiel ohne Höhepunkte und Torchancen. Jakob Weil erzielte mit einem abgefälschten Freistoß aus 25 Metern den 0:1-Pausenstand. Im zweiten Abschnitt spielte die SG dann stärker auf. Jakob Weil traf, wiederum per Freistoß, zum 0:2. Weilburg warf alles in die Waagschale und kam postwendend zum Anschlusstreffer durch Osman Topal. Nun gab es Chancen auf beiden Seiten. Zunächst scheiterte Blecker für die SG per Kopfball bevor Topal im Gegenzug der Ausgleich gelang. Das Spiel war nun offen. Jakob Weil verwandelte einen Handelfmeter souverän zur erneuten Führung der Gäste (72.) was gleichzeitig das Endergebnis war. 

Weilburg: Erbis, Iosim, Mihai Adrain,Cakmak, Racoceanu, Yildirim, Kalaycioglu, Topal, H. Suleyman, F. Suleyman, B. Cakir (S. Cakir, Karahan, Baltaci) – Villmar/Aumenau: Dionysios, Höhler, Teller, Schreiber, Blecker, Gröger, Ritter, Marks, Weil, Zanner, Abarkan (Faber, Köke, Schmidt) – SR: Döll (Massenheim) – Zuschauer: 50 – Tore: 0:1 Jakob Weil (32.), 0:2 Jakob Weil (58.), 1:2 Osman Topal (60.), 2:2 Osman Topal (69.), 2:3 Jakob Weil (72./HE). 

FC Steinbach – FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach 5:1 (1:0). Die Heimelf nahm gleich das Heft in die Hand. Kurz vor der Halbzeit erlöste Adrian Kaiser seine Farben und erzielte per Kopfball die verdiente FC-Führung (42.). Nach dem Seitenwechsel wurde die FSG mutiger, und die zahlreichen Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie. Inmitten der Drangphase der Oberlahner erhöhte Deyan Manchev auf 2:0 (63.). Wenige Minuten später erzielte Alexander Schön den bis dato gerechten Anschlusstreffer (67.). Die Freude währte auf Seiten der FSG jedoch nur kurz, da Adrain Kaiser mit seinem zweiten Tor den alten Abstand wiederherstellte (71.). Manchev (82.) und David Häuser (90.) bauten das Ergebnis aus. 

Steinbach: Demus, Brenda, S. Brendl, J. Brendl, S. Weide, Lang, Kaiser, Horn, Heep, Görgülü, Manchev (Dickopf, M. Weide, Valentinov, Häuser) – Gräveneck/Seelbach: Gräf, Oesterling, Zwitkowicz, M. Schön, Nierfeld, Konrad, A. Schön, Krasniqi, Kiessel, Gaceanu, Stiller (Sennlaub, Nguyen, Finzel, Schmidt) – Tore: 1:0 Adrian Kaiser (42.), 2:0 Deyan Manchev (63.), 2:1 Alexander Schön (67.), 3:1 Adrian Kaiser (71.), 4:1 Deyan Manchev (82.), 5:1 David Häuser (90.) – SR: Bagdatli (Wiesbaden) – Zuschauer: 100. 

SG Nord – FC Dorndorf 2 4:0 (0:0). Es war was los: Heimsieg, ab der 34. Minute in Unterzahl wegen Rot gegen S. Stähler (Notbremse). Aufgrund einer überragenden zweiten Halbzeit ging der Sieg in Ordnung. Dorndorf verteidigte mit Mann und Maus seinen Strafraum und sein Tor, Nord fand nicht wirklich ein Gegenmittel. Direkt nach dem Seitenwechsel konnte Kremer einen Schuss von Moise nur abklatschen, Cicero ging zum Ball, aber Stahl „klärte“ ins eigene Tor. Der Bann war gebrochen, die Nord-Angriffsmaschinerie kam in Schwung. Moise, Haake und Gencer zauberten weitere Treffer zum klaren Sieg. Die erste und einzige FCD-Möglichkeit war ein Müller-Freistoß, den Oster um den Pfosten drehte. Einem weiteren Moise-Treffer wurde die Anerkennung versagt. 

Nord: Oster, M. Stähler, S. Stähler, Jung, Hen, Gencer, Fröhlich, Cicero, Haake, A.Moise, Jovanovic (L. Schmidt) – Dorndorf: Kremer, Müller, Jung, Stahl, L. Weyer, Stillger, J. Weyer, Philipp, J. Lahnstein, Zahn, Rduch (H. Lahnstein, Heidt, Dobischok) – Tore: 1:0 Philipp Stahl (47./ET), 2:0 Andrei Moise (58.) , 3:0 Ercan Gencer (62.), 4:0 Julian Haake (76.) – Rot: Stefan Stähler (34./Notbremse) – SR: Klingelhöfer (Eschenburg) – Zuschauer: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare