+
Der Dietkircher Youngster Oskar Stahl (links) bekommt hier die volle Hessenliga-Härte durch Patrick Broschke von der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz zu spüren.

Fußball-Hessenliga

Trägler macht dem kunterbunten Treiben ein jähes Ende

Der TuS Dietkirchen hat sein Spiel in der Fußball-Hessenliga leicht unglücklich mit 1:3 gegen das Spitzenteam der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz verloren.

TuS Dietkirchen – SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 1:3 (1:0). Drei Ecken nach sechs Minuten waren der erste Beleg dafür, dass der TuS Dietkirchen, der kurzfristig auch noch auf Moses Nickmann und Dennis Leukel verzichten musste, gegen die favorisierten Osthessen gut in die Partie kam. Zudem verfehlte ein abgefälschter 18-Meter-Schuss von Kevin Kratz das Objekt der Begierde knapp (7.). Fulda-Lehnerz brauchte gut zehn Minuten, um sich ebenfalls anzumelden. Dominik Rummel legte den Ball trotz heftigen Trikotziehens Robin Böchers ab, doch Patrick Broschke schoss knapp rechts vorbei (11.). TuS-Torhüter Max Gotthardt, der den gesperrten Raphael Laux toll vertrat, rettete bald danach ebenfalls gegen Broschke (20.) und entschärfte zudem einen Kopfball von Dominik Rummel stark (23.). 

Die Mannschaft von Trainer Thorsten Wörsdörfer erarbeitete sich in einem insgesamt ausgeglichenen Treiben mit vielen Zweikämpfen und Fouls in der Schlussphase des ersten Durchgangs noch einmal ein leichtes Übergewicht. Miguel Granja verfehlte eine Flanke von Jason Schäfer um Haaresbreite. Kurz vor dem Kabinengang dann tosender Jubel: Jason Schäfer wurde zentral am Sechzehner angespielt, schüttelte seinen Widerpart ab und nagelte das Spielgerät sehenswert in den rechten Torwinkel – 1:0 (43.). Als der Regen mit Beginn des zweiten Durchgangs einsetzte, wurde die Barockstadt wacher. Und dennoch fiel der Ausgleich eher aus dem Nichts. Die Schwarz-Roten bekamen eine Ecke nicht entscheidend geklärt, Patrick Schaaf kam kurz vor dem Tor an die Kugel und schoss zum 1:1 ein (58.). 

Es änderte sich wenig: Beide Teams neutralisierten sich, und Torchancen blieben bis auf einen Jason-Schäfer-Schuss, den Schlussmann Tobias Wolf entschärfte (65.), Mangelware. In der Schlussviertelstunde waren die Reckenforstler dem Sieg deutlich näher: Zunächst schoss Maximilian Zuckrigl, der insgesamt einen schweren Stand hatte, knapp links vorbei (75.), dann parierte SG-Torhüter Tobias Wolf per Fußabwehr Jason Schäfers strammen 16-Meter-Versuch (77.) – das 2:1 war mehr als möglich. 

Sieben Zeigerumdrehungen später passierte dann genau das, was die tapferen Dietkircher wahrlich nicht verdient hatten: Der eingewechselte Marcel Trägler bekam zu viel Platz und versenkte den Ball aus 16 Metern unhaltbar und ebenso platziert im linken Eck zum 1:2 (83.). Bitter: Kurz vor dem Treffer hätte der Unparteiische durchaus auf Foulspiel für Dietkirchen entscheiden können, wenn nicht sogar müssen.

Dass Dominik Crljenec nach einem Konter kurz vor Ultimo noch das 1:3 markierte, fiel letztlich nicht mehr ins Gewicht. Im Endeffekt scheiterte der TuS an der Effektivität der Osthessen, hätte aufgrund der Spielverlaufs einen Zähler aber in jedem Fall verdient gehabt. 

Dietkirchen: Gotthardt, N. Schmitt, Rademacher, Hautzel, Kratz, Zuckrigl, Schäfer, Stahl (85. P. Schmitt), Granja (70. Müller), Kuczok, Böcher – Fulda-Lehnerz: Wolf, Breunung, Broschke (90. Torcuatro), Pomnitz (90.+2 Göbel), Rummel, Schaaf, Jordan (67. Trägler), Crljenec, Fuß, Gröger, Sonnenberger –SR: Wahl (Wolfhagen) – Tore: 1:0 Jason Schäfer (43.), 1:1 Patrick Schaaf (58.), 1:2 Marcel Trägler (85.), 1:3 Dominik Crljenec (89.) – Zuschauer: 230.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare