Kreisliga A

Trainer Andreas Hock: „Rot-Weiß Offenbach lebt“

Teutonia Hausen setzte sich deutlich gegen den FC Maroc durch und holte sich mit drei Punkten Vorsprung die „Herbstmeisterschaft“. Es folgen die punktgleichen Mannschaften der TSV Heusenstamm und von Wiking Offenbach.

Rot-Weiß Offenbach sorgte im Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga A Offenbach (Gruppe 2) gehörig für Aufsehen. Der Vorletzte bezwang die SG Hainhausen mit 7:4. Sogar zweistellig gewann Lämmerspiel beim TV Hausen.

Teutonia Hausen – Maroc Offenbach 8:0 (1:0). – Erst in der 40. Minute ging der Tabellenführer gegen das Schlusslicht in Führung. „Zuvor hatten wir unsere Chancen nicht genutzt und auch die Angriffe nicht ganz so gut ausgespielt“, sagte Teutonias Spielausschussmitglied Thomas Lamperstorfer und äußerte sich über den Gegner: „Der FC Maroc kam insgesamt nur zwei Mal vor unser Tor. Die haben einen 43-Jährigen und einen 47-Jährigen im Team, da ist dann nicht mehr möglich.“ Die Tore: 1:0 Kevin Klein (40.), 2:0 Klein (50.), 3:0 Seref Karakus (52.), 4:0 Karakus (63.), 5:0 Sandro Sanchez (77.), 6:0 Marcel Jung (78.), 7:0 Robin Neuder (82.), 8:0 Albin Beqiraj (90.).

SV Zellhausen – Espanol Offenbach 2:2 (0:2). – Beide Teams holten aus den vergangenen drei Begegnungen jeweils nur zwei Punkte und haben im Aufstiegsrennen deutlich an Boden verloren. Marcel Del Arbol (15., 45.) vollendete zwei Konter für Espanol erfolgreich. Kurz nach dem Seitenwechsel erhielt Espanols Nemanja Savic die Rote Karte, weil er nach einem Foul an sich seinen Gegenspieler beleidigt hatte. „Eine korrekte Entscheidung, aber sehr ärgerlich und der Knackpunkt“, konstatierte Espanols Sprecher Jose Castillo. In der Endphase hatte der SVZ mehr zu bieten: Rene Mailänder (88.) gelang nach einer Ecke der Anschlusstreffer, und in der Nachspielzeit glich Marco Kaiser aus dem Gewühl aus. „So wie es gelaufen ist, müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein, aber von der Leistung her war es auch angesichts der langen Überzahl zu wenig“, sagte Zellhausens Spielausschuss-Mitglied Markus Schroth.

TV Hausen – TSV Lämmerspiel 0:10 (0:4). – „Ich bin zutiefst enttäuscht, wir waren in allen Belangen unterlegen. Es war so, als hätten meine Jungs das erste Mal auf dem Sportplatz gestanden“, sagte TVH-Trainer Ralf Halassek. Überragender Spieler war Lämmerspiels Nico Heinz, der sechs Mal traf (3./28./41./60./84./88.). Die weiteren Treffer markierten Rückkehrer Andre Reinhard (14., Elfer), Michael Ott (53./55.) und Jonas Dietz (89.).

TSV Heusenstamm – Spvgg. Dietesheim II 5:1 (1:1). – Die TSV war klar überlegen und ließ sich auch durch das 0:1 nicht aus der Bahn werfen. „Nach der Pause waren wir richtig wach und vor dem Tor konsequenter“, sagte TSV-Trainer Anel Nazic. Die Tore: 0:1 Marvin Maier (32.), 1:1 Dennis Lazar (38.), 2:1 Tom Steinschulte (50.), 3:1 Dennis Hibbler (57.), 4:1 Steinschulte (63.), 5:1 Tim Rauch (76.).

Rot-Weiß Offenbach – SG Hainhausen 7:4 (5:1). – „Ich habe der Mannschaft gesagt, wenn wir einmal in Führung gehen, spielen wir uns in einen Rausch“, sagte Offenbachs Trainer Andreas Hock. Und so kam es auch. „Rot-Weiß Offenbach lebt“, betonte der Trainer stolz. Zwar schwanden dem Aufsteiger nach etwa einer Stunde die Kräfte, dennoch reichte es zum verdienten Sieg. Kurz vor Spielende handelten sich die Rodgauer, die in der Endphase dominierten, noch Gelb-Rot ein. Die Tore: 1:0 Eldin Fazli (5.), 2:0 Fazli (11.), 2:1 Semir Arnautovic (33., Elfmeter), 3:1 Diego Da Silva (38.), 4:1 Fazli (40.), 5:1 Luis Cirpaci (45.), 6:1 Marko Grgic (48.), 7:1 Luis Cirpaci (70.), 7:2 Marc Spöckinger (77.), 7:3 Spöckinger (81.), 7:4 Spöckinger (83.).

SF Seligenstadt II – TuS Froschhausen 1:4 (0:1). – „Wir haben schlecht gespielt. Froschhausen hat verdient gewonnen“, lautete das Fazit von Sportfreunde-Sprecher Sven Michel. Poncet Macana (25., 49.) brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Marius Hansen (62.) baute den Vorsprung weiter aus, ehe Marc List (67.) verkürzte. Thomas Spitznagel (71.) stellte den alten Abstand wieder her.

TuS Klein-Welzheim – Wiking Offenbach 2:4 (0:4). – „Wir lagen nach schwacher erster Hälfte schon 0:4 hinten“, berichtete Klein-Welzheims Abteilungsleiter und Trainer Frank von der Wege: „In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft dann eine richtig gute Leistung gebracht, die uns Mut macht. Hadi Abdul Karim hatte die Chance zum 3:4, wurde gerade noch abgeblockt. Dann wäre es noch mal richtig spannend geworden.“ Steve Müller und Jeffrey Burkard (Elfmeter) erzielten die Treffer für Klein-Welzheim.

Spvgg. Hainstadt – JSK Rodgau II 1:4 (1:1). – Hainstadt begann flott, stellte aber nach dem 1:0 durch Jason Merget (19.) seine sportlichen Aktivitäten weitgehend ein – und war stattdessen mehr mit anderen Dingen beschäftigt, als sich aufs Spiel zu konzentrieren. „Rodgau war vor dem Tor sehr effektiv“, sagte Hainstadts Trainer Stefan Ernst. Luis Fisch (33.) sorgte für das 1:1, im zweiten Spielabschnitt sicherten Fabian Basaldella (66.), Marc Klinkel (75.) und Kevin Kiefer (89.) noch den überraschend klaren Erfolg der Gäste.

(rjr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare