1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Trainer der neuen SG Obertiefenbach/Steinbach: Emanuel Polonio und Timo Duchscherer

Erstellt:

Von: Marion Morello

Kommentare

Ziehen künftig an einem Strang (von links): Alexander Hannappel (Torwarttrainer), Christoph Weyer (Spielausschuss), Timo Duchscherer (Trainer 1. Mannschaft), Emanuel Polonio (Spielertrainer 1. Mannschaft), Florian Leber (Co.-Trainer), Ingo Schmidt (Trainer 2. Mannschaft) und Alexander Weißer (Betreuer).
Ziehen künftig an einem Strang (von links): Alexander Hannappel (Torwarttrainer), Christoph Weyer (Spielausschuss), Timo Duchscherer (Trainer 1. Mannschaft), Emanuel Polonio (Spielertrainer 1. Mannschaft), Florian Leber (Co.-Trainer), Ingo Schmidt (Trainer 2. Mannschaft) und Alexander Weißer (Betreuer). © Diana Süss

Der TuS Obertiefenbach wird künftig in einer Spielgemeinschaft mit dem FC Steinbach ins Fußball-Rennen geben. Jetzt haben beide Vereine die Trainerfrage geklärt.

Die Mitglieder des FC Steinbach haben die Weichen zur Gründung einer Spielgemeinschaft mit dem TuS Obertiefenbach gestellt. Die Mitglieder des FC haben sich für eine Kooperation mit dem TuS Obertiefenbach entschieden. Das war zuvor auch schon beim TuS Obertiefenbach mit einer Zustimmung von mehr als 90 Prozent geschehen.

Auf Basis dieser Entscheidungslage wurden in den letzten Tagen die Planungen für die Fußball-Saison 2022/23 in Angriff genommen. In diesem Zusammenhang wurde insbesondere die Trainerfrage geklärt. Die neue Spielgemeinschaft Obertiefenbach/Steinbach möchte mit zwei Mannschaften in die neue Saison starten. Für die 1. Mannschaft wurde jetzt das Trainerteam vorgestellt. Verantwortlich für die 1. Mannschaft sind Spielertrainer Emanuel Polonio und Trainer Timo Duchscherer. Unterstützt werden beide von Co.-Trainer Florian Leber. Die 2. Mannschaft wird von Ingo Schmidt trainiert, der auf die Unterstützung der beiden Betreuer Alexander Weißer und Christoph Weyer zählen kann. Torwarttrainer bleibt Alexander Hannappel.

Nun sei es oberstes Ziel, möglichst viele Steinbacher Spieler mit in die neue Spielgemeinschaft zu übernehmen. Die Vereinsvertreter sind zuversichtlich, dass viele Leistungsträger den Weg in die SG mitgehen werden, damit für die neue Saison zwei konkurrenzfähige Mannschaften gestellt werden können. dsü

Auch interessant

Kommentare