+
Edmund Menges stöbert in seinem ureigenen Vereinsarchiv.

VfR 07 Limburg

Trauer um Edmund Menges

  • schließen

Der VfR 07 Limburg und alle Freunde des Fußballs im NNP-Land trauern um eine Koryphäe: Edmund Menges (89).

Wer des Öfteren durch die Limburger Fußgängerzone schlenderte, traf ihn eigentlich unweigerlich: Edmund Menges. Der „Grandseigneur“ des VfR 07 Limburg suchte den Kontakt zu den Menschen, drehte zweimal am Tag seine Runde und plauderte ausgesprochen gerne über seine „Rothosen“ vom Stephanshügel. Vor ein paar Monaten, bei unserem letzten Zusammentreffen, wirkte er trübsinnig, lustlos, ja, geradezu desinteressiert. „Es macht mir nichts mehr Spaß“, sagte er, „nicht einmal das Essen schmeckt mir mehr.“ Seit Wochen hat man Edmund Menges nicht mehr gesehen. Am 6. Juni – so machte es jetzt die Runde – ist der gute Mann im gesegneten Alter von 89 Jahren verstorben. 

Geboren am 10. September 1929, wurde er unmittelbar nach dem Krieg aktives Mitglied im VfR 07 Limburg, dem er sein Leben lang treu bleiben sollte. 1974 wurde er Spielausschussvorsitzender, 1992 Geschäftsführer. Tagtäglich war er für die Kicker vom Stephanshügel tätig, erlebte alle Höhen und Tiefen, alle Ab- und Aufstiege mit – ganz zuletzt den unter Trainer Aleksandr Tatarenko in die Kreisoberliga.

In seiner Funktion als Pressewart war er zuverlässig wie ein Uhrwerk. Nach dem Spiel tippte er die Berichte mit der Maschine auf Papier und brachte sie anfangs zu Fuß in die Redaktion der Nassauischen Neuen Presse, später faxte er oder diktierte seine Analysen telefonisch. Aber mit den E-Mails hatte er es nicht; das sollten dann doch besser die Jüngeren übernehmen. 

1974 entdeckte Edmund Menges eine andere Passion: Er sammelte alles, was über den VfR 07 Limburg in der NNP stand, und archivierte die Berichte akribisch. So entstand ein unvergleichliches Vereinsarchiv von der Gründerzeit bis nahezu zum heutigen Tag. Nach und nach ließ er seine Sammlung zu Büchern binden. Für jede Saison fertigte die Pallottinerdruckerei einen eigenen Band an. Das Gesamtwerk kann sich sehen lassen. Mit dem Band für die Saison 2018/19 sind es insgesamt 60 Bücher geworden. Unfassbar! 

Verdienste erwarb sich Edmund Menges auch mit dem vierteljährlich erscheinenden Mitteilungsblatt des VfR 07, „INFO“, heute „Rothosen“. Damit alle Mitglieder ein Exemplar bekamen, übernahm Edmund Menges das Kopieren und die Fertigung der Hefte. Und damit nicht genug: Er kümmerte sich auch noch um den Versand und das Verteilen der rund 200 Hefte im Stadtgebiet von Limburg. Diese zeitintensive Arbeit erfüllte Edmund Menges nahezu 20 Jahre lang. 

Natürlich half der 89-Jährige auch bei Arbeitseinsätzen rund um den Stephanshügel und übernahm jahrelang auch die Bewirtung der Gäste im Clubhaus. Für all sein gemeinnütziges Tun wurde Edmund Menges nach allen Regeln der Kunst ausgezeichnet. Die größte Freude wurde ihm zuteil, als er 1997 den „Ehrenamtspreis“ des Deutschen Fußball-Bundes erhielt. 

Edmund Menges fehlte in den vergangenen Jahrzehnten bei kaum einem Fußballspiel der 07er; bei Wind und Wetter stand er hinter der Ballustrade und feuerte seine Mannschaft an. Auch im Ältestenrat sagte er stets klar und deutlich seine Meinung. Edmund Menges wird fehlen, einen wie ihn, findet man nicht allzu häufig. Er war ein Unikat, ein Juwel und dazu ein unglaublich sympathischer Mensch. 

Der VfR 07 Limburg, die Fußballfans landauf, landab werden ihm ein ehrendes Andenken wahren. Auch die Nassauische Neue Presse, für die er zur „1. Mannschaft“ beim „WM-Stammtisch“ gehörte und der er alle paar Tage einen Besuch in der Redaktion abstattete, entbietet der Familie ihre Anteilnahme. Einen wie Edmund Menges vergisst man nicht . . .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare