TuS Ahlbach

Trauer um Werner Bopp

Am vergangenen Samstag verstarb Werner Bopp im Alter von 88 Jahren. Rund 22 Jahre war er die treibende Kraft vieler Ahlbacher Mannschaften und hatte in seinen fußballerischen Glanzzeiten einen

Am vergangenen Samstag verstarb Werner Bopp im Alter von 88 Jahren. Rund 22 Jahre war er die treibende Kraft vieler Ahlbacher Mannschaften und hatte in seinen fußballerischen Glanzzeiten einen Bekanntheitsgrad, der weit über die Grenzen des Kreises hinausging. Wenn sich heute einige NNP-Leser noch an die 1960er Jahre zurückentsinnen und sich an legendäre Fußballspiele in Ahlbach auf dem Sportplatz an der Meil erinnern, dann fällt wie selbstverständlich ein Name: Werner Bopp.

Er bestritt 1946 seine ersten Spiele in der Seniorenmannschaft des TuS Ahlbach – damals noch nicht einmal 16 Jahre alt. Als Kapitän führte Werner Bopp seine Mannschaft in den 50er Jahren von Erfolg zu Erfolg, bis 1960 der Aufstieg in die II. Amateurliga Wiesbaden (heute Gruppenliga) gelang. Er war der Kopf der legendären „Meilelf“, deren Heimspiele bis zu 1000 Zuschauer anlockten. Als Spielgestalter führte er klug Regie, schlug mit seinem linken Fuß genaue Pässe und Flanken und gab uneigennützig Torvorlagen. Gab es für sein Team Freistöße aus vielversprechender Entfernung oder Elfmeter, übernahm Werner Bopp die Verantwortung, schoss und traf meistens. Lief das Spiel einmal nicht nach seinen Vorstellungen, wurde er als sonst eher ruhiger Mensch zum energischen Antreiber, der von den Mitspielern unermüdlichen Einsatz abverlangte, wie er ihn selbst vormachte – unter steter Beachtung der Grenzen der Fairness. Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten führten zu zahlreichen Berufungen in die Kreisauswahl. Zweifellos hätte Werner Bopp in klassenhöheren Mannschaften spielen können, aber er widerstand den Verlockungen.

Großen Dank schuldet der TuS Ahlbach Werner Bopp auch für die vielen Jahre ehrenamtlicher Arbeit im Vorstand und sein großes Engagement beim Bau des alten Sportplatzes und des Sportheimes. Für seinen Einsatz erhielt er unter anderem 1979 die Große Verbands-Ehrennadel des Hessischen Fußball-Verbandes. In Anerkennung seiner vielen Verdienste trauert der TuS Ahlbach um einen wunderbaren Menschen und treuen Freund.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare