In der Trostrunde klappt es wieder

Ihren Heimvorteil konnten die Nachwuchs-Volleyballerinnen der HTG Bad Homburg (Altersklasse U 18) nicht nutzen. Bei der Qualifikation zum Hessenjugendpokal bekamen die von Dieter Füller trainierten

Ihren Heimvorteil konnten die Nachwuchs-Volleyballerinnen der HTG Bad Homburg (Altersklasse U 18) nicht nutzen. Bei der Qualifikation zum Hessenjugendpokal bekamen die von Dieter Füller trainierten HTG-Mädchen mit der SG Rodheim und dem SKV Mörfelden nicht nur zwei „Brocken“ zugelost – beide erwiesen sich letztlich dann auch als zu „große Portion“. In beiden Partien verkauften sich die Homburgerinnen zudem weit unter Wert und zogen zweimal mit 0:2 den Kürzeren. Damit war ihnen der Sprung in die Finalrunde verwehrt.

In der Trostrunde um die Plätze sieben bis neun trafen die Füller-Schützlinge dann zunächst auf den TuS Kriftel. Als ob sie sich den Frust ob der zwei vorangegangenen Niederlagen aus den Händen schmettern wollten, spielten sie mit dem Gegner Katz und Maus und bezwangen ihn mit 2:0.

Im Anschluss hieß es dann die Klingen mit der eigenen, von Torsten Spiller betreuten „Zweiten“ zu kreuzen, die in der Vorrunde gegen den TSV Auerbach und VC Wiesbaden das Nachsehen gehabt hatte. Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen war die HTG II mit zwei Ausleihen aus dem U15-Team angetreten. Nach großem Kampf entschied schließlich die „Erste“ das vereinsinterne Duell mit 2:1 Sätzen für sich und sicherte sich damit den siebten Platz. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare