+
Schneller am Ball als ihre Gegenspielerin ist Michelle Okrusch (l.). Sie gewinnt mit der TSGO das Vorbereitungsturnier in eigener Halle.

TSG Oberursel

Die TSGO-Handballerinnen gewinnen schon wieder

Eine Woche nach dem Finale der Handball-WM starten die Oberliga-Damen der TSG Oberursel in die Restrunde. Der erste Formtest gelingt. Begonnen hat er mit einem besonderen Spiel.

So schön die Erfolge der Nationalmannschaft bei der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland auch sind, für Handball-Trainer Paul Günther könnten sie zum Problem werden. Dann nämlich, wenn das deutsche Team zur Trainingszeit seiner TSG Oberursel antritt. Der Coach des Oberliga-Tabellenführers hat schon vernommen, dass sich die Spielerinnen zum gemeinsamen Schauen der Spiele verabreden. Es wäre natürlich ein Leichtes, das zu diesem ohnehin vereinbarten Termin zu tun. „Ich kann das Interesse an der WM verstehen, aber unser Training geht vor“, lautet die klare Ansage des Oberurseler Übungsleiters.

Einverstanden ist der frühere Zweitligaspieler mit der konditionellen Verfassung seiner Akteurinnen. Die ist gar nicht so überarbeitungswürdig, wie man es nach den Weihnachtsfeiertagen mit zünftigen Mahlzeiten vermuten könnte. Die TSGO-Anhänger konnten sich am Wochenende ein Bild vom Leistungsstand der ambitionierten Mannschaft machen, die gerne wieder in die 3. Liga aufsteigen würde. Günthers Team gewann das eigene Einladungsturnier in der Sporthalle der Erich-Kästner-Schule.

Der interne Vergleich

Viel Freude am Sport war den Gastgeberinnen in ihren fünf Partien im Sechser-Feld anzumerken. Was zum einen eben an der WM und der damit verbundenen Lust auf Handball liegen könnte, vielleicht aber auch mit der Tatsache zu tun hat, dass der Oberligist in der ersten Trainingswoche des Jahres gar keinen Ball angerührt hatte, wie Günther erzählt.

Zum Turnierauftakt hatte es gleich eine besondere Partie gegeben, als die 1. Mannschaft auf die „Zweite“ traf – und damit auch Spielerinnen aufeinandertrafen, die vor nicht allzu langer Zeit gemeinsam Hessenmeister geworden sind. Das Landesliga-Team konnte den internen Vergleich bis zum 3:3 offen halten. In den restlichen der 25 Spielminuten zog die „Erste“ aber bis zum Endstand von 16:8 davon. Die schwierigste Prüfung absolvierten die Oberurselerinnen gegen den Rheinhessen-Ligisten TV Bodenheim, gegen den sie einen Vier-Tore-Rückstand noch zum 12:11 umwandelten – dank der ordentlichen konditionellen Verfassung. „Wir waren im Tempospiel schon überraschend gut“, lobte Günther, „und haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert.“

Ein Quintett fehlt

Gegen den Süd-Landesligisten TV Langenselbold wäre das Ergebnis wohl deutlicher als 12:10 ausgefallen, wenn Siebenmeter-Spezialistin Viktoria Heilmann nicht im Urlaub gewesen wäre. Außer der Rechtsaußen fehlten im Übrigen noch Torfrau Claudia Schilling, Lisa Greb, Sharon Hulin und Katharina Löbrich. Gegen Landesligist SG Dietzenbach (19:13) und den bayerischen Oberligisten HSV Bergtheim (19:13) steuerte die TSGO dann auf einen sicheren Turniersieg zu.

„Bei der Zweiten lief es nicht so gut, wenn wir auch in allen Spielen gut gestartet sind“, vermeldete Betreuerin Kathrin Nüchter. Am Ende gelang jedoch der Mannschaft von Trainer Reiner Seipel kein Punktgewinn, die in der Landesliga Mitte den neunten Rang belegt. Gegen Langenselbold war die Mannschaft am dichtesten dran (10:11).

„Das Turnier bewegte sich auf einem guten Niveau“, resümierte Nüchter, die sich über viele ausgeglichene Spiele und das große ehrenamtliche Engagement von Zeitnehmern und Schiedsrichtern freute.

Spitzenspiel am 2. Februar

Oberursels Trainer Paul Günther wird sein Team als nächstes gegen einen Gegner anderen Kalibers testen lassen. Dann wird sich weisen, wie weit seine Mannschaft wirklich schon ist, die am 2. Februar mit dem Spitzenspiel bei der HSG Rodgau Nieder-Roden in die Restrunde einsteigt. Am Donnerstag tritt die TSGO um 20.45 Uhr bei Drittligist TSG Eddersheim an.

Das Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien können die Spielerinnen deshalb wohl nicht zu Ende sehen. „Mal sehen, wenn Deutschland das Halbfinale erreicht, mache ich mir über die Regelung vielleicht nochmals Gedanken“, sagt Trainer Günther.

Turnier-Ergebnisse: TSGO II – TSGO I 8:16, gegen HSG Dietzenbach 11:14, gegen HSV Bergtheim 11:15, gegen TV Langenselbold 10:11, gegen TV Bodenheim 8:14; TSGO I – TV Bodenheim 12:11, gegen HSG Dietzenbach 19:13, gegen TV Langenselbold 12:10, gegen HSV Bergtheim 19:10; TV Langenselbold – TV Bodenheim 9:16, gegen HSV Bergtheim 15:13, gegen HSG Dietzenbach kampflos 0:1; TV Bodenheim – HSV Bergtheim 18:9, gegen HSG Dietzenbach 14:10. HSV Bergtheim – HSG Dietzenbach 16:14.

Tabelle: 1. Oberursel I 78:52 Tore, 10:0 Punkte, 2. Bodenheim 69:49/8;2, 3. Langenselbold 45:52/4:6, 4. Bergtheim 63:77/4:6, 5. Dietzenbach 52:60/4:6, 6. Oberursel II 49:66/0:10. rem/fiu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare