+
Martin Walz im Anflug: Der Oberurseler gelingt im Derby beim TV Petterweil kein Torerfolg.

Handball, Landesliga

Die TSGO hat in Petterweil keine Chance

Euphorisch war die junge Mannschaft der TSG Oberursel in die Saison gestartet. Jetzt geht der Handball-Landesligist schweren Zeiten entgegen.

Einen bärenstarken Heimauftritt zeigten die Landesliga-Handballer des TV Petterweil am Sonntagabend im Nachbarschaftsduell gegen die TSG Oberursel. Vor der stimmungsvollen Kulisse von 400 Zuschauern am Sauerborn stand ein 27:24 (11:6)-Erfolg der Gelb-Schwarzen zu Buche.

„Das Ergebnis hätte viel deutlicher ausfallen müssen. Wir haben über 50 Minuten eine exzellente Abwehrleistung gezeigt und die Partie dominiert. In der Schlussphase haben sich leider viele technische Fehler eingeschlichen, weshalb die zwischenzeitliche Zehn-Tore-Führung auf drei Treffer geschmolzen ist“, konstatierte Petterweils Trainer Martin Peschke. Schnell und erfolgreich habe der TVP gespielt, sagte TSGO-Coach Ergün Sahin, „wir haben dann aber gezeigt, dass wir Potenzial haben.“

Die Vier-Tore-Führung nach einer Viertelstunde (6:2) hatten die Gelb-Schwarzen bis zur Pause um einen weiteren Treffer ausgebaut (11:6). „Nach dem Seitenwechsel konnten wir noch einmal eine Schippe drauflegen“, lobte Peschke die engagierte Leistung seiner Schützlinge, die beim zwischenzeitlichen 24:14 in der 48. Minute ihre deutlichste Führung verbuchten, ehe die Gäste eine gute Moral zeigten und das Ergebnis freundlicher gestalteten. „Wir haben aufgeholt und noch Chancen vergeben, sonst hätten wir vielleicht noch einen Punkt mitgenommen“, sagte Sahin. Während die Taunusstädter nach ihrer dritten Niederlage im dritten Saisonspiel weiterhin Schlusslicht sind, kletterten die Wetterauer dank ihres zweiten Saisonsieges auf Rang vier. Gegen Oberursel ragten Torhüter Iteb Bouali, der eine tadellose Leistung zwischen den Pfosten zeigte, und Geburtstagskind Pierre Lange – mit fünf Treffern gemeinsam mit Jonas Koffler erfolgreichster Werfer der Partie – aus dem starken Petterweiler Kollektiv heraus.

„Wir dürften jetzt die Köpfe nicht hängen lassen“, meinte Oberursels Trainer Sahin, „wir haben 0:6 Punkte, in der Mannschaft steckt aber einfach mehr drin.“

TV Petterweil: Bouali, Schneiker; Trouvain (1), Thorsten Koch (4), Witzel, Pfeiffer (1), Dänner (3), Alt (4), Jonte Flach, Jonas Koffler (5), Neuhalfen, Lange (5/3), Hitzel, Florian Lars Wassberg (4). – TSG Oberursel: Geier, Lotz; Ebel (1), Bechtold (1), Wienand (4), Hadziabdic, Weiß (1), Juli (1/1), Ilestro (1), Walz, Gogolin (3), Müllerleile (3), Jockel (4/1), Avemann (5). – Schiedsrichter: Erben/Wiederhold (Gensungen/Wollrode). – Zeitstrafen: 8:14 Minuten. – Siebenmeter: 3/3:3/2. – Zuschauer: 400. kun/fiu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare