Überzeugte zuletzt bei einer Turnierserie in Doha: Yuta Tanaka schlägt künftig auch in Ober-Erlenbach auf.
+
Überzeugte zuletzt bei einer Turnierserie in Doha: Yuta Tanaka schlägt künftig auch in Ober-Erlenbach auf.

Tischtennis, 1. Bundesliga

TTC OE Bad Homburg verpflichtet Top-Talent aus Japan

  • Thorsten Remsperger
    vonThorsten Remsperger
    schließen

Yuta Tanaka spielt in der nächsten Saison für den TTBL-Club aus dem Taunus. Der 20-jährige Japaner hat bereits Bundesligaspieler geärgert.

Ober-Erlenbach -Tischtennis ist nach Tennis womöglich die Individualsportart, in der von den Sportfunktionären auf der Welt am meisten Aufwand betrieben wird, um den Betrieb auch in der Pandemie einigermaßen am Laufen zu halten. So wurde die Turnierserie "WTT (World Table Tennis) Star Contender" ins Leben gerufen. Zu dieser reisen die weltbesten Spieler, wenn sie sich denn dem derzeit mit Reisen verbundenem Infektionsrisiko aussetzen wollen, nach Doha.

Viele Top-Spieler fliegen in die Wüste, weil sie ihren sportlichen Status im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Tokio halten oder verbessern wollen, aber natürlich auch aus finanziellen Gründen. Neulich schlug auch Ricardo Walther, seines Zeichen deutscher Einzelmeister, in der Hauptstadt Katars am Persischen Golf auf. Jedoch scheiterte Walther überraschenderweise schon in der Qualifikation. Auf der anderen Seite des Tisches spielte ein junger Japaner unbekümmert auf und behielt im fünften und letzten Satz (11:9) auch noch die Nerven. Gemeint ist Yuta Tanaka.

Jener 20-jährige Japaner wird bald öfters arrivierte Spieler der 1. Bundesliga (TTBL) herausfordern. Im Spätsommer, wenn Tischtennis auch als Mannschaftssportart wieder Woche für Woche eine Rolle spielen wird. Der TTC OE Bad Homburg hat sich die Künste von Tanaka gesichert.

"Yuta Tanaka wird im November 21 Jahre alt und reiht sich ein in unsere Philosophie der jungen, aufstrebenden Athleten", erläutert Mirko Kupfer, Geschäftsführer des TBBL-Neulings aus dem Taunus, der in seiner ersten Saison nicht über den letzten Platz hinausgekommen war. Kupfer freut sich über "eine bunte Mischung an Spielern aus dem In- und Ausland". Der Verein sei bei der Zusammenstellung des Kaders seiner Linie treu geblieben.

Viele Talente, ein alter Hase

Damit kann der Geschäftsführer aber nicht Kontinuität bei der Personalpolitik im klassischen Sinne meinen. Denn bis auf den 20-jährigen Rumänen Rares Sipos, der in seine vierte Saison bei den Ober-Erlenbachern geht, wurden alle Spieler ausgetauscht. Kupfers Aussage zielt darauf ab, dass man - ganz im Gegensatz zu den meisten Ligakonkurrent - abermals auf überwiegend talentierte Spieler setzt, die noch ziemlich am Anfang ihrer Karriere stehen.

Der Tscheche Lubomir Jancarik (33) sei laut Kupfer der "alte Hase", an dem sich alle Youngster orientieren könnten. Nach ihm gilt Sipos, der gerade seine erste TTBL-Saison absolviert hat, schon als der erfahrenster Akteur. Nicht wenige Fachleute erkennen im weiteren Kader mit dem Inder Manav Vikash Thakkar, Nummer eins der U21-Weltrangliste, Yuta Tanaka und den deutschen U21-Spielern Cedric Meissner und Benno Oehme ein Aufgebot, in dem viel Potenzial steckt. Kupfer ist jedenfalls überzeugt, dass "wir und hoffentlich auch wieder unsere Zuschauer viel Freude mit der Mannschaft haben werden".

Kaderplaner Sven Rehde hat seinen Plan umgesetzt. "Wir sind in der Lage, sehr variabel aufzustellen", freut sich Rehde. Als Sportvorstand des TTC OE hat er offiziell ab Juli mit Helmut Hampl einen ganz erfahrenen Mann an seiner Seite.

Gut möglich, dass Tanaka das Trumpf-Ass von Trainer Daniel Ringleb sein wird. "Yuta hat international schon Top-Spieler der TTBL geschlagen", sagt Rehde. Ricardo Walther kann ein Lied davon singen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare