+
?Es werden auch noch enge Spiele kommen?, warnt Türk Gücü Rüsselsheims Trainer Efkan Yildiz.

Fußball

Türk-Gücü-Express ist nicht aufzuhalten

Sieg Nummer fünf, dazu 25 erzielte Tore – aber der Coach bleibt weiterhin auf dem Teppich und bemängelt die übermäßig vielen Ballverluste.

Mit einem souveränen 5:2 (2:0)-Erfolg bei Mitaufsteiger SG Einhausen gelang dem FC Türk Gücü Rüsselsheim gestern der fünfte Sieg in der fünften Partie der Fußball-Gruppenliga Darmstadt. Zugleich hielten die Rüsselsheimer ihren Schnitt von fünf erzielten Treffern pro Spiel.

Wie im Vorfeld erwartet, erwiesen sich die Gastgeber als kantiger Gegner und bewiesen, dass die letzten beiden Erfolge keine Zufälle waren. „Wir waren von Anfang an fokussiert“, lobte Efkan Yildiz seine Schützlinge. Allerdings sah er gegen tief stehende Hausherren einige Dinge, die ihm missfielen. So bemängelte er vor allem die vielen Ballverluste im Offensivspiel: „Es gab für uns eigentlich keinen Grund, nervös zu werden.“

Einhausen sorgte lediglich mit Distanzschüssen und Standards für Gefahr vor dem Rüsselsheimer Gehäuse. Yildiz lobte seine Mannschaft, dass sie bei den Standardsituationen des Gegners stets gut gestaffelt war. Zum guten Gesamtbild passte, dass die beiden ersten Tore durch Enes Karakus (13.) und Emin Yalin (24.) schön herausgespielt wurden.

Mit dem dritten Tor durch Samir Harunas Kopfball nach einer Ecke (47.) war die Partie entschieden. In der Folge ließ Türk Gücü die vom Trainer eingeforderte 100-prozentige Konzentration vermissen, so dass Dennis Holdschick (55.) verkürzen konnte. Einhausen sah sich nun wieder im Spiel. „Wir kamen dann ins Schwimmen“, so Yiliz. Als aber Emin Yalin mit seinem zehnten Saisontreffer in der 64. Minute per Foulelfmeter auf 4:1 erhöht hatte, war der Einhausener Wille gebrochen. So lagen nach dem 1:5 durch Mihail Cociu (66.) eher noch weitere Gästetore in der Luft.

„Es werden aber auch bestimmt noch enge Spiele kommen“, trat Trainer Yildiz im Gefühl der Freude auf die Euphoriebremse. Als ehemaligem Hessenligaspieler ist nämlich auch ihm nicht entgangen, dass trotz 15 Punkten und 25 Toren nach fünf Spielen noch nicht alles Gold ist, was bei seiner Mannschaft glänzt.

Türk Gücü Rüsselsheim: Ilbay – Türkyilamz (74. Özbak), Coskun (88. Sönmez), Karakus (81. Karakoc), Celik, Koc, Cociu, Yalin, Odabas, Haruna, Taybara.

Tore: 0:1 Karakus (13.), 0:2 Yalin (24.), 0:3 Haruna (47.), 1:3 Holdschick (55.), 1:4 Yalin (64./FE), 1:5 Cociu (66.), 2:5 Holdschick (81.).

SR: Safi (Hausen), Zuschauer: 120.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare