+

Verbandsliga

Türk Gücü Friedberg: Mit Erfahrung die Liga halten

Nur ein Jahr dauerte für die Fußballer von Türk Gücü Friedberg die Verbandsliga-Abstinenz. Jetzt ist das Team von Spielertrainer Abdessamad Fachat, das sich den Titel in der Gruppenliga Frankfurt

Nur ein Jahr dauerte für die Fußballer von Türk Gücü Friedberg die Verbandsliga-Abstinenz. Jetzt ist das Team von Spielertrainer Abdessamad Fachat, das sich den Titel in der Gruppenliga Frankfurt West sichern konnte, wieder Bestandteil der Südgruppe.

Personell hat sich eine ganze Menge getan bei den Friedbergern, die ihr Heimspieldomizil nach wie vor in Ober-Rosbach haben: Stürmer Ibrahim Cigdem, der in der abgelaufenen Saison mit 35 Toren treffsicherster Spieler der Weststaffel war, schloss sich Türk Gücüs künftigem Verbandsliga-Rivalen TSV Vatanspor Bad Homburg an. Darüber hinaus brachen noch Adrian Saletnik (SC 1960 Hanau), Woualid Kadi (DJK Flörsheim), Khalid El Houssaini, Abdelhalim Chehab und Kevin Asare Weber (alle mit unbekanntem Ziel) ihre Zelte bei Türk Gücü ab.

Um das primäre Saisonziel „Klassenerhalt“, das der Verein aber gerne im Laufe der kommenden Runde auf „einstelliger Tabellenplatz“ korrigieren würde, fest im Visier zu behalten, blieben die Verantwortlichen bei Türk Gücü im Bereich Neuverpflichtungen nicht untätig. Nach den bereits als Verstärkung gemeldeten Louis Korn (A-Jugend KSV Klein-Karben), Baba Awal Mouhaman (Viktoria Urberach), Ferdijan Idic (Olympia Fauerbach), Aziz Bidou (TS Ober-Roden) und Emre Kadimli (FV Bad Vilbel) wurde nun mit Baris Odabas ein weiterer Mann für sämtliche Positionen im Mittelfeld verpflichtet. Einst im Trikot der Spvgg. Oberrad, spielte Odabas zuletzt in der Regionalliga Nordost bei Optik Rathenow.

Auf Regionalliga-Erfahrung kann auch der Deutsch-Kameruner Massé Bell Bell verweisen. Der Stürmer spielte bereits bei Viktoria Aschaffenburg in der Regionalliga Süd, kam dann nach seinem Wechsel zuletzt bei Kickers Offenbach II in der Verbandsliga Süd nicht so oft zum Zuge. Neu im Türk-Gücü-Team ist zudem der Offensivallrounder Florian Decise (RW Hadamar).

Auf dem Trainerstuhl der Zweiten Mannschaft blieb bei Türk Gücü ebenfalls alles beim Alten: Emir Mujdza hat nach wie vor das Sagen und strebt mit seinem Team den Aufstieg in die Kreisliga A Friedberg an. Einziger Abgang des B-Ligisten ist Bugra Yilmaz, den es zu Gruppenliga-Aufsteiger Türk. SV Bad Nauheim zieht. Dafür gilt es für Mujdza, sieben Neuzugänge zu integrieren: Cavit Ünal (SKV Beienheim), Haris Hodovic (Türk. SV Bad Nauheim), Olcay Sancar, Tufan Altuncicek (beide SV Germania Ockstadt), Enis Cirak (FC Inter Reichelsheim) sowie Muammed Algazzi und Khaled Ghandour vom Kreisoberliga-Neuling FC Kaichen.

Wie stark die neuen Teams von Türk Gücü sind, wird sich womöglich beim Friedberger Stadtpokal zeigen. Den richtet vom 24. bis 30. Juli der SV Bruchenbrücken aus. Titelverteidiger ist der Gruppenligist Olympia Fauerbach. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare