Turnierorganisatoren unterstützen den Verein „Windrose“

Wenn es um optimale Voraussetzungen geht, die reihenweise internationale Topclubs zum „Allianz U-15-Cups gegen Rassismus“ nach Oberursel locken, sind nicht etwa Startgelder gemeint.

Wenn es um optimale Voraussetzungen geht, die reihenweise internationale Topclubs zum „Allianz U-15-Cups gegen Rassismus“ nach Oberursel locken, sind nicht etwa Startgelder gemeint. Die zahle man nicht, betonen die Organisatoren. Vielmehr seien Sponsoren gewonnen worden, die sich darauf konzentrieren, verschiedene Rahmenbedingungen zu schaffen, wie zum Beispiel die Übernachtung in Hotels. „Das heißt aber nicht, dass unsere Suche nach Unterstützern abgeschlossen ist“, erklärt Ralf Kissau, Sprecher des Orga-Teams.

Mit den Einnahmen aus dem Turnier möchte der Veranstalter ein soziales Projekt unterstützen. Ein Teil kommt dem Internationalen Verein „Windrose“ in Oberursel zugute. Seit mehr als 40 Jahren stünde der Verein für einen Dialog zwischen den Kulturen. Als Anlaufstelle für Menschen aus unterschiedlichsten Herkunftsländern habe die Windrose bereits unzählige von ihnen bei den ersten Schritten in ihrer neuen Heimat begleitet. Außerdem möchte das Orga-Team den Jugendfußball in der Region finanziell unterstützen, unterstreicht Kissau. Er verweist auf den Non-Profit-Gedanken, der hinter alledem stecke. „Alles, was wir als Gewinn erwirtschaften, spenden wir für einen guten Zweck.“

Indem sich Fußballanhänger vorab ein Ticket für das Jugendturnier in der Brunnenstadt am 11. und 12. August sichern, tun sie also automatisch auch etwas Gutes. Die Eintrittskarten zum Preis von 10,50 Euro (Besucher unter 15 Jahren zahlen die Hälfte) können schon auf der Homepage bestellt werden.

Weiterhin ist das Orga-Team auch noch fleißig auf der Suche nach ehrenamtlichen Helfern, wie zum Beispiel Betreuern für die Jugendmannschaften der prominenten Vereine. Wer Interesse hat, schreibt eine E-Mail an info@u15-cup-oberursel.de. rem

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare