Diesmal in der Startelf: Colin Schmitz.
+
Diesmal in der Startelf: Colin Schmitz.

Fußball-Hessenliga, Gruppe B

TuS Dietkirchen: Zwei Rückstände egalisiert und mit Pech verloren

Das war wirklich Pech! Nach einer abwechslungsreichen Partie setzte sich Rot-Weiß Walldorf am Dienstagabend in der Fußball-Hessenliga, Gruppe B, gegen den TuS Dietkirchen mit 4:3 (2:1) durch. Das Drama: Nach zwischenzeitlichem 3:3 fiel der Walldorfer Siegtreffer durch einen abgefälschten Distanzschuss. Dietkirchen bleibt vorerst Siebter, ist aber am kommenden Wochenende spielfrei.

Dietkirchens Trainer Thorsten Wörsdörfer, der an der Außenlinie mitgelitten hatte, meinte: „Riesenkompliment an meine Mannschaft, dass wir nach zwei Rückständen zurückgekommen sind. Gegen die starke Offensive der Walldorfer ist es schwer, zu verteidigen, speziell bei den Gegentoren eins und drei haben wir durch Fehler im Mittelfeld mitgeholfen, dann hat das Walldorf gut ausgespielt. Wir haben auswärts drei Tore geschossen und nichts mitgenommen, daran müssen wir arbeiten.“ Sein Rot-Weiß-Kollege Max Martin: „Wir haben es uns wieder unnötig schwer gemacht. Wir haben in der ersten Hälfte keine Chance zugelassen und treffen dann ins eigene Tor. Nach der Pause waren wir am Drücker, das dritte Tor lag in der Luft. Doch dann folgt der Bock, wir verlieren den Faden, und das Spiel ist völlig offen. Positiv ist aber das Engagement der Mannschaft.“

Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach drei Minuten scheiterte Nico Struwe im Eins-gegen-Eins gegen Gästeschlussmann Rafael Laux. Nur 120 Sekunden später köpfte Besmir Haliti einen Freistoß von Marc Eichfelder zum 1:0 für die Hausherren ein. Dietkirchen zeigte sich aber wenig beeindruckt und spielte selbst druckvoll nach vorne. Den nächsten Treffer erzielten aber erneut die Walldorfer, Simon Geisler erhöhte auf 2:0 (41.). Sekunden später köpfte Haliti sein zweites Tor – dieses Mal jedoch ins falsche Netz, Rot-Weiß-Torwart Kevin Darmstädter wurde von dieser Rückgabe überrascht.

Die Dietkircher waren druckvoll aus der Kabine gekommen und glichen nach nur sieben Minuten durch Dennis Leukel zum 2:2 aus. Doch Walldorf erholte sich schnell, Laurin Vogt schloss einen Konter über Manuel Konate Lueken erfolgreich ab (63.). Die Freude auf Seiten der Gastgeber hielt aber nur vier Minuten, dann egalisierten die Mittelhessen durch einen Heber von Max Zuckrigl erneut – 3:3. In der 81. Minute zog Geisler einmal mehr aus der Distanz ab – Max Zuckrigl lenkte den Ball unhaltbar und unglücklich ins eigene Tor ab. Zwei Minuten später hätte Struwe alles klar machen können, traf aber nur den Außenpfosten.

Walldorf: Darmstädter; Geisler, Haliti, Thomasberger, Dogan, Kunert, Vogt (90.+1 Matheisen), Eichfelder, Schneider, Konate Lueken (84. Deumlich), Struwe (90.+4 Neway) - Dietkirchen: Laux; Nickmann, Böcher, Müller, Bergs, Meloni, Schmitz, Kratz, Leukel, Dankof, Zuckrigl - Tore: 1:0 Haliti (5.), 2:0 Geisler (41.), 2:1 Eigentor Haliti (43.), 2:2 Dennis Leukel (52.), 3:2 Vogt (63.), 3:3 (67.), 4:3 (81./ET) beide Max Zuckrigl - SR: Heß (Heppenheim) - Zuschauer: 215.

PATRICK LEONHARDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare