+
Dietkirchens Trainer Thorsten Wörsdörfer möchte auch nach dem Spiel gegen den SV Steinbach so gut gelaunt sein.

Fußball-Hessenliga

TuS-Teilziel: 20-Punkte-Marke

In der Fußball-Hessenliga erwartet der TuS Dietkirchen am Samstag, 15 Uhr, mit dem SV Steinbach den Tabellen-Vorletzten auf dem Reckenforst.

VON PATRICK JAHN

Zwei Spiele, vier Punkte, kein Gegentor. Beim TuS Dietkirchen zeigt die Formkurve nach dem 1:0 gegen den FSV Fernwald und dem torlosen Remis bei Tabellenführer FC Eddersheim in die richtige Richtung. Doch Trainer Thorsten Wörsdörfer verschließt die Augen vor notwendigen Optimierungen nicht: "Ich denke, bis auf unseren Keeper haben wir in den letzten zwei Spielen noch Steigerungspotenzial entdeckt. Da letztlich aber vier Punkte dabei herausgekommen sind, ist natürlich nicht nur Meckern angesagt."

Vor der kommenden Aufgabe gegen Mitaufsteiger SV Steinbach spricht die Tabellensituation für die Dietkircher. Dennoch hebt "Wörsi" den warnenden Finger: "Wir würden es uns nicht erlauben, von einer Pflichtaufgabe zu sprechen. In dieser Spielklasse reicht es nicht, wenn auch nur ein paar Prozente fehlen. Wir brauchen auch gegen Steinbach Leistung und Willenskraft am Limit, nur dann können wir die Punkte holen."

Bei den Osthessen läuft in den letzten Wochen mit Ausnahme des Überraschungssieges beim KSV Baunatal (2:1) so gar nichts zusammen. Nur ein mageres Pünktchen aus den letzten neun Partien steht auf Habenseite. Auf derartige Statistiken legt Thorsten Wörsdörfer keinen Wert: "Wir wissen selbst, wie schwierig ein Aufstieg ist, und dass Schwankungen ganz normal sind. Es ist aber alles sehr eng zusammen, und die Tagesform wird das Zünglein an der Waage sein."

Sollte dem TuS der erhoffte Heimsieg gelingen, stünden 20 Punkte zu Buche. Ein Wert, mit dem in Dietkirchen nach dann 14 gespielten Partien jeder absolut einverstanden wäre. "Mit 20 Punkten ist unsere Eichhörnchen-Taktik bei 50 Prozent. Das wäre eine ganz passable Basis, um unser Ziel zu erreichen", weiß der Übungsleiter, der anfügt: "Dennoch stehen danach noch 50 Prozent vor uns. Wir haben mit viel Leidenschaft einige tolle Spiele geliefert, und ich möchte am Ende der Saison nicht rechnen wollen." Das bezieht Wörsdörfer auch vor dem Hintergrund der Planungssicherheit für die neue Spielzeit. Aus personeller Sicht entspannt sich die Lage bei den Jungs vom Reckenforst. Jason Schäfer und Nicola Meloni kehren in den Kader zurück, während Marco Müller und Lukas Hautzel für das Spiel gegen Steinbach noch fraglich sind. Jonathan Mink befindet sich derweil zumindest wieder im Lauftraining.

Ob "Pflichtsieg" oder nicht: Gegner der Kragenweite SV Steinbach sollten die Schwarz-Roten - vor allem auf eigenem Platz - besiegen, um sich weiter von der gefährdeten Zone zu lösen.

Samstag:

Hessen Kassel - Viktoria Griesheim 14.00

SC Waldgirmes - Eintr. Stadtallendorf 15.00

Türk Gü. Friedberg - VfB Ginsheim 15.00

FSV Fernwald - FC Eddersheim 15.00

TuS Dietkirchen - SV Steinbach 15.00

FC Hanau 93 - Rot-Weiß Walldorf 15.00

Hessen Dreieich - SV Neuhof 15.00

Sonntag:

KSV Baunatal - SGB Fulda-Lehnerz 14.00

FV Bad Vilbel - SV RW Hadamar 15.00

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare