Universe bejubelt den ersten Sieg in der Ersten Liga

  • schließen

Schon im zweiten Anlauf hat es geklappt: Frankfurt Universe gewann bei den Stuttgart Scorpions mit 49:43 (21:27) und feierte damit ihren ersten Sieg in der German Football League (GFL) überhaupt.

Schon im zweiten Anlauf hat es geklappt: Frankfurt Universe gewann bei den Stuttgart Scorpions mit 49:43 (21:27) und feierte damit ihren ersten Sieg in der German Football League (GFL) überhaupt. Entsprechend euphorisch war die Stimmung bei Spielern und der Universe-Fan-Abordnung unter den über 2000 Zuschauern nach der letzten Aktion.

Zuvor hatten sich beide Teams eine packende Begegnung geliefert, der die Angriffsformationen ihren Stempel aufdrückten. Stuttgart ging durch einen Ein-Yard-Lauf von Patrick Geiger in Führung, Universe konterte mit einem Touchdown von David Giron Jansa nach einem 60-Yard-Pass von Spielmacher Marcus McDade. Die Zusatzpunkte wurden jeweils vergeben. Im zweiten Viertel ging es dann hoch her. Die Schwaben setzten sich durch Fabian Weigel und Rocco Scarfone auf 20:6 ab, Universe kam durch Leon La Deaux, der gleich zwei Touchdown-Pässe fing, zurück, und ging nun seinerseits mit einer geglückten Conversion von Giron Jansa mit 21:20 in Führung. Nur noch 25 Sekunden fehlten zur Halbzeitpause. Als wäre es nicht schon genug Spektakel bis dahin gewesen, schnappte sich Scarfone den Kick-off und trug ihn über 95 Yards in die Frankfurter Endzone. Julian Tipton legte den Extrapunkt nach – es stand 27:21 für die Stuttgarter.

Nach Wiederbeginn ging das Wechselspiel weiter: Universe-Quarterback McDade lief selbst in die Endzone, erneut klappte die Conversion mit Jansa zum 29:27. Vier Minuten später schlugen die Scorpions zurück. Scarfone fing einen 38-Yard-Pass, und auch die Gastgeber setzten dann auf das Zwei-Punkte-Spiel statt einem Kick. Klaus Stadelmeier markierte das 35:29.

So ging es ins letzte Viertel. Und wieder waren die Frankfurter an der Reihe: George Robinson glich aus, es folgte die obligatorische Conversion, diesmal von La Deaux. Als dann noch McDade mit einem starken Lauf über 35 Yard auf 43:35 erhöhte, schienen die Weichen für Universe gestellt. Doch die Conversion misslang, stattdessen passte Stuttgarts Spielmacher Shane Carden über 75 Yard auf Scarfone zum Touchdown und anschließend auf Weigel zum Zwei-Punkte-Spiel – es hieß 43:43. Wieder McDade brachte die Gäste erneut nach vorne, doch diesmal fanden die Gastgeber trotz ausreichend Zeit auf der Uhr nicht mehr die Kraft für eine weitere Wende.

(wag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare